Home » Apple » Apple-Quartalsbericht Q2/2013 wird am 23. April publiziert

Apple-Quartalsbericht Q2/2013 wird am 23. April publiziert

Wie Apple auf der Webseite für Investoren des Unternehmens ankündigt, wird die nächste vierteljährliche Telefonkonferenz am 23. April 2013 stattfinden. Es wird erwartet, dass CEO Tim Cook Erträge und Umsatzzahlen bekannt geben wird.

Wie üblich wird innerhalb der Apple-Telefonkonferenz das Ergebnis des zweiten Finanzquartals  vom Januar bis März 2013 besprochen. Apple-Chef Tim Cook wird zudem gemeinsam mit CFO Peter Oppenheimer eine Prognose für das dritte Finanzquartal abgeben. Zuletzt wurden für das zurückliegende Weihnachtsquartal 2012 47,8 Millionen verkaufte Smartphones registriert, was einer Steigerung in Höhe von 28 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Auch die Verkäufe der iPads stiegen damals um satte 48 Prozent auf 22,9 Millionen Einheiten an. Gleiches galt auch für die Absatzzahlen des iPad mini.

Prognose: Erster Gewinneinbruch seit zehn Jahren

Analysten meldeten sich bereits in der vergangenen Woche zu Wort und sprachen von einem Rückgang der Erträge. Sollte dies wirklich der Fall sein, dann würde Apple zum ersten Mal seit zehn Jahren Gewinnminderungen verzeichnen, nachdem es seit der Rückkehr von Steve Jobs aufgrund der iPods, iPhones und iPads immens gut lief.

Apple-Quartalsbericht Q2/2013 wird am 23. April publiziert
3.8 (76%) 20 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


6 Kommentare

  1. kein wunder, wenn keine neuen produkte kommen :/

  2. Jap… Langsam wirds mal wieder Zeit!

  3. 1 liegt es daran was meine Vorposten geschr haben.
    2. warten eventuell auch viele auf das neue ios.

  4. Ich kann es langsam nicht mehr hören. Apples Produkte definieren sich doch nicht aus der Geschwindigkeit, wie oft bahnbrechende Neuheiten vorgestellt werden. Die Produkte funktionieren „out of the box“ ohne großen Erklärungen mit einer erstaunlichen Leichtigkeit und Stabilität für den Anwender.

    Mit ein bischen Nachdenken könnte man auch auf die Idee kommen, dass Apple derzeit die Zulieferkette neu strukturiert wegen einer zu großen Abhängigkeit vom Zulieferer Samsung. Addiert man noch hinzu, daß neue Produkte immer Anfangsinvestitionen erfordern, bevor mann das neue Produkt sieht, kein größerer Gewinn erzielt wird als im Vorquartal. Solange der Saldo aus Einnahmen und Ausgaben einen Gewinn ergibt, sehe ich kein Problem.

    Ich halte es aber für idiotisch, eines der erfolgreichsten Unternehmen schlecht zu reden. Vielleicht ist die Geschäftsführung von Apple überheblich und geheimnisfanatisch, aber sie erwirtschaftet echte Gewinne. Und die Produkte sind deswegen nicht weniger gut.

  5. Zitat Harald Jaeger :

    Ich kann es langsam nicht mehr hören. Apples Produkte definieren sich doch nicht aus der Geschwindigkeit, wie oft bahnbrechende Neuheiten vorgestellt werden. Die Produkte funktionieren „out of the box“ ohne großen Erklärungen mit einer erstaunlichen Leichtigkeit und Stabilität für den Anwender.

    Mit ein bischen Nachdenken könnte man auch auf die Idee kommen, dass Apple derzeit die Zulieferkette neu strukturiert wegen einer zu großen Abhängigkeit vom Zulieferer Samsung. Addiert man noch hinzu, daß neue Produkte immer Anfangsinvestitionen erfordern, bevor mann das neue Produkt sieht, kein größerer Gewinn erzielt wird als im Vorquartal. Solange der Saldo aus Einnahmen und Ausgaben einen Gewinn ergibt, sehe ich kein Problem.

    Ich halte es aber für idiotisch, eines der erfolgreichsten Unternehmen schlecht zu reden. Vielleicht ist die Geschäftsführung von Apple überheblich und geheimnisfanatisch, aber sie erwirtschaftet echte Gewinne. Und die Produkte sind deswegen nicht weniger gut.

    Dto.

  6. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!