Home » Sonstiges » Samsung Stores zum Marktstart des Galaxy S4

Samsung Stores zum Marktstart des Galaxy S4

Was Apple im großen Stil und überaus erfolgreich macht, geht auch nicht an der Konkurrenz vorbei. Einen wichtigen Punkt stellen besonders die Retail Stores dar, in denen Apple rund um den Globus die Produkte zur Schau stellt und verkauft. Auch Microsoft plant eine Expandierung dieses Systems. In den USA startet zum Launch des neuen Android-Flaggschiffs Galaxy S4 auch Samsung ein solches System mit der Unterstützung der Elektrokette Best Buy.

In den einzelnen Niederlassungen der Handelskette Best Buy wird Samsung Miniläden eröffnen und dort unter anderem das Galaxy S4 präsentieren. Im US-Bundesstaat Texas wird angeblich bereits in der kommenden Woche ein erster Laden öffnen, wobei im nächsten Monat viele weitere Ableger in den Vereinigten Staaten folgen werden. Pünktlich zum Start des Galaxy S4 rüstet Samsung seine Vertriebsoffensive in den USA demnach auf und wird zunächst in 500 Filialen der Best Buy-Kette mit seinen Miniläden vertreten sein. Weitere 550 Niederlassungen werden im Sommer 2013 bezogen. Zudem existieren die kleineren Best Buy Mobile Stores, in denen Samsung ebenso präsent sein wird.

Vertriebssystem wird auf die Probe gestellt

Mit Best Buy hat sich Samsung einen starken Partner für dieses spezielle Vertriebssystem ausgesucht, bei dem das südkoreanische Unternehmen aufgrund der Pachtung abgegrenzter Verkaufsflächen auch deutlich Kosten spart. Der Nachteil ist jedoch, dass im selben Laden unter anderem Apples iPhone sowie zahlreiche weitere Smartphones angeboten werden, sodass sich erst herausstellen muss, ob dieses System Früchte tragen wird. Samsung bietet jedoch auch neben den Galaxy-Smartphones verschiedene Tablet-Computer mit dem Android OS an, die Verbraucher bei Best Buy testen und kaufen können. Seit Weihnachten ist Samsung aber auch bereits mit insgesamt 14 eigenen Stores in großen Shopping Malls der USA vertreten, in denen die Ware angeboten wird. Allerdings ist Samsung mit dieser Anzahl an klassischen Vertriebswegen nicht in der Lage, gegen Apples 300 Retail Stores anzukommen. (via)

Samsung Stores zum Marktstart des Galaxy S4
4 (80%) 2 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


18 Kommentare

  1. Sorry aber Samsung ist bekannt dafür von Apple nachzumachen… Seien es die Smartphones, die Werbung auf ihrer Website usw… Also wundert mich null!

  2. Hammer, fast 1400 Samsung-Experience-Stores in Best Buys wollen die bis Anfang Juni schaffen. Das ist eine logistische Herausforderung. 900 davon sollen Ende April starten.
    Ich ziehe meinen Hut.

  3. Thomas: ich glaube, du bist im falschen Forum! ;-p

  4. @ ispeedy

    Überleg mal, die wollen in 2 Monaten 1400 Shops bis 42 m2 aufbauen in bestehenden Best Buy Läden.

    Laß mal außen vor, welche Firma das plant.

    Das wären 25 pro Tag (55 Tage gerechnet) Ich kann mir das schwer vorstellen wie das gelingen soll.

  5. Ist aber ja auch nicht das gleiche. Einen kompletten Apple-Store aufzuziehen mit geschulten Mitarbeitern oder irgendwo in einem vorhanden Laden ein paar Tische hinzustellen und ein paar beleuchtete Aufsteller zu errichten. Ich frage mich auch, ob das Personal vergleichbar mit Apple geschult ist und Reparaturen durchgeführt werden können. Wird wohl eher nicht so sein. Schon andere Firmen (Leica) habe schlechte Erfahrungen mit einem Store-im-Store Konzept gemacht und sind auf eigene größere und exklusivere Läden umgeschwenkt.

  6. @ AndroWinMAc

    das Personal ist Samsung eigenes, speziell geschult. Später sollen offenbar geschulte BestBuy Verkäufer mit hinzukommen.

  7. In 3 Jahren kommen dann die android Fans und sagen  hätte seine Läden nachgemacht ;)

  8. Die Faszination und Exklusivität eines AppleStores erreicht dieses Konzept nicht. Die Menge Samsungs ist wie sooft nur Blendwerk.

  9. Zitat AndroWinMac :

    Ist aber ja auch nicht das gleiche. Einen kompletten Apple-Store aufzuziehen mit geschulten Mitarbeitern oder irgendwo in einem vorhanden Laden ein paar Tische hinzustellen und ein paar beleuchtete Aufsteller zu errichten. Ich frage mich auch, ob das Personal vergleichbar mit Apple geschult ist und Reparaturen durchgeführt werden können. Wird wohl eher nicht so sein. Schon andere Firmen (Leica) habe schlechte Erfahrungen mit einem Store-im-Store Konzept gemacht und sind auf eigene größere und exklusivere Läden umgeschwenkt.

    Gute Darstellung!

  10. also Apple betreibt doch auch grob 300 Shop-in-Shops in den USA, neben den Apple Stores.

    In den Samsung Experience Store soll Samsung eigenes speziell geschultes Personal in Festanstellung arbeiten wie schon von mir aufgeführt wurde. Später dann wird geschultes Personal von BestBuy zustoßen.

    Die Stores sind speziell für S4 und Co sowie die Tablets.

  11. Vor Ort gibt es dieses Konzept. Für Apple gibt es zwei Tische…einfach lächerlich diese Präsentation. Natürlich ist dies nicht repräsentativ, aber einladend ist das nicht. Die geringe Produktauswahl ist lachhaft.

  12. Thomas fällt die Kinnlade runter. Dabei weiß doch jeder das Samsung schnell und BILLIG kopiert. Vermutlich alles auf kosten der Qualität ( bzw. Materialien)

  13. Zitat Joe :

    Die Faszination und Exklusivität eines AppleStores erreicht dieses Konzept nicht. Die Menge Samsungs ist wie sooft nur Blendwerk.

    Hallloooo, von welchen Planeten kommst du denn?
    Exklusivität sieht bei mir anders aus.
    Die Stores haben doch wohl, bis auf dem Service, die einfachste Konzeption eine Geschäftsbetriebes die es gibt.
    Rechts und Links Regale und in der Mitte stehen die Grabbeltische.

  14. Zitat XL :

    Thomas fällt die Kinnlade runter. Dabei weiß doch jeder das Samsung schnell und BILLIG kopiert. Vermutlich alles auf kosten der Qualität ( bzw. Materialien)

    Oh, man merkt ein Technik Profi.
    Ich bin doch immer wieder erstaunt wo 12 Jährige (wenn auch nur geistig)ihre Weisheiten herholen.

  15. Zitat AndroWinMac :

    Ist aber ja auch nicht das gleiche. Einen kompletten Apple-Store aufzuziehen mit geschulten Mitarbeitern oder irgendwo in einem vorhanden Laden ein paar Tische hinzustellen und ein paar beleuchtete Aufsteller zu errichten. Ich frage mich auch, ob das Personal vergleichbar mit Apple geschult ist und Reparaturen durchgeführt werden können. Wird wohl eher nicht so sein. Schon andere Firmen (Leica) habe schlechte Erfahrungen mit einem Store-im-Store Konzept gemacht und sind auf eigene größere und exklusivere Läden umgeschwenkt.

    Geschultes Personal? Ja nee, is klar. In Oberhausen wollte mir einer von den ?Geschulten Personal? erklären das der im iMac verbaute i7 von Apple selber Produziert wird. Als ich in korrigierte und behauptete das die CPU von „AMD“(ist natürlich eine INTEL CPU)sei hat er sich entschuldigt und dieses bestätigt.

  16. Zitat kumurali :

    Zitat AndroWinMac :

    Ist aber ja auch nicht das gleiche. Einen kompletten Apple-Store aufzuziehen mit geschulten Mitarbeitern oder irgendwo in einem vorhanden Laden ein paar Tische hinzustellen und ein paar beleuchtete Aufsteller zu errichten. Ich frage mich auch, ob das Personal vergleichbar mit Apple geschult ist und Reparaturen durchgeführt werden können. Wird wohl eher nicht so sein. Schon andere Firmen (Leica) habe schlechte Erfahrungen mit einem Store-im-Store Konzept gemacht und sind auf eigene größere und exklusivere Läden umgeschwenkt.

    Geschultes Personal? Ja nee, is klar. In Oberhausen wollte mir einer von den ?Geschulten Personal? erklären das der im iMac verbaute i7 von Apple selber Produziert wird. Als ich in korrigierte und behauptete das die CPU von „AMD“(ist natürlich eine INTEL CPU)sei hat er sich entschuldigt und dieses bestätigt.

    Haha. Du bist wahrscheinlich so einer der zu den Verkäufern hingeht und denen irgendwelche Technik betreffenden Fragen stellt.
    Ganz ehrlich, man sollte dir jeden Tag ein Dutzend verschiedene iMacs vor die Nase halten und du errätst dann was an Hardware drin ist.

  17. Zitat kumurali :

    Zitat AndroWinMac :

    Ist aber ja auch nicht das gleiche. Einen kompletten Apple-Store aufzuziehen mit geschulten Mitarbeitern oder irgendwo in einem vorhanden Laden ein paar Tische hinzustellen und ein paar beleuchtete Aufsteller zu errichten. Ich frage mich auch, ob das Personal vergleichbar mit Apple geschult ist und Reparaturen durchgeführt werden können. Wird wohl eher nicht so sein. Schon andere Firmen (Leica) habe schlechte Erfahrungen mit einem Store-im-Store Konzept gemacht und sind auf eigene größere und exklusivere Läden umgeschwenkt.

    Geschultes Personal? Ja nee, is klar. In Oberhausen wollte mir einer von den ?Geschulten Personal? erklären das der im iMac verbaute i7 von Apple selber Produziert wird. Als ich in korrigierte und behauptete das die CPU von „AMD“(ist natürlich eine INTEL CPU)sei hat er sich entschuldigt und dieses bestätigt.

    Vermutlich haben sich die Mitarbeiter auf das Niveau eines 6jährigen eingestellt…

  18. Jop jetzt sind alle Apple Verkäufer schlecht geschult, wegen diesem Einzelfall… Ich habe durchweg nur positive Erlebnisse im Apple Store erlebt, sowie Fachkundiges Personal (Apple Store Frankfurt) Und was das Ambiente betrifft und das Gefühl wenn man den Store betritt… Ist so in dieser Art einfach einzigartig! Ich denke nicht dass dieses Gefühl bei einem überspringt wenn man die Samsungstände in einem Markt betritt… Das sind Welten die das voneinander trennt!

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*