Home » Sonstiges » Apfelnews Wochenrückblick – iWatch und iPhone 5S: Was außerhalb der WWDC passierte

Apfelnews Wochenrückblick – iWatch und iPhone 5S: Was außerhalb der WWDC passierte

Trotz der WWDC wollen wir euch den Wochenrückblick auch dieses Mal nicht vorenthalten. Die Keynote steht kurz vor der Tür, das Moscone West Center in San Francisco ist geschmückt. Auch wir haben in den letzten Tagen viel darüber geredet, was uns auf der WWDC erwartet. Der Wochenrückblick ist daher diese Woche etwas kürzer gefasst und streift die WWDC nur am Rande. Aber selbstverständlich gibt es auch diese Woche Dinge außerhalb der WWDC, über die man mal geredet haben sollte.

iWatch

Die Aussage eines Analysten hat die iWatch wieder etwas mehr in den Fokus gerückt. Bisher ging man davon aus, dass die Smartwatch nicht vor 2014 erscheinen würde. Glen Yeung von Citi Investment teilte seinen Investoren nun in einer sogenannten „Research Note“ mit, dass er davon ausgehe, dass Apple die iWatch noch in diesem Jahr veröffentlichen wird. Spezifischer als „ab dem dritten Quartal“ wurde er dabei jedoch nicht .Apples Partner seien angeblich schon bereit zur Serienproduktion und würden nur noch auf den Startschuss aus Cupertino warten.

Zuvor machte noch die Nachricht die Runde, dass Apple bereits mit der Sicherung der Markenrechte für die iWatch begonnen habe. Startpunkt sei Russland gewesen, wo das Unternehmen einen Antrag auf Sicherung der Rechte eingereicht habe. Statt sich wie vorher beim iPad dabei einer Strohfirma zu bedienen, hat Apple den Antrag dieses Mal scheinbar unter eigenem Namen gestellt.

iPhone 5S und Low-Budget-iPhone

Auch aus der Kategorie iPhone gibt es etwas zu berichten. In regelmäßigen Abständen bekommt man momentan Bilder von angeblichen Bauteilen des iPhone 5S zu sehen. Bei der schieren Anzahl muss einfach irgendwann mal ein Treffer dabei sein. Das neueste Beispiel sind Fotos von Bauteilen, die die chinesische Webseite Weibo entdeckt haben will. Diese lassen den Schluss zu, dass wir neben einem schwarzen und einem weißen iPhone 5S auch ein goldenes werden erstehen können. Gewagt? Vielleicht. Aber sicher nicht ausgeschlossen.

Von der gleichen Quelle erreichte uns letzte Woche auch ein Foto, das angeblich die Rückseite des neuen Low-Budget-iPhones zeigt. Die Gerüchte, dass Apple eine günstigere Version des iPhones auf den Markt bringen wird, halten sich bereits seit längerem. Solch ein Modell müsste natürlich auch in der Produktion günstiger sein. Ein Punkt, an dem sich definitiv sparen ließe, sind die verwendeten Materialien. Daher ist für das günstige iPhone auch ein Plastikgehäuse in der Diskussion. Das von Weibo veröffentlichte Foto zeigt die Plastikrückseite eines Gehäuses, das vom Design her dem iPhone 3G/3GS nachempfunden zu sein scheint.

iOS

Heute Abend werden wir mit nahezu an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein neues iOS zu Gesicht bekommen. In den USA läuft vor der Präsentation von iOS 7 auf 93 Prozent aller sich im Umlauf befindlichen iPhones eine Version von iOS 6. Es wird erwartet, dass das Update auf Version 7 im Herbst freigegeben wird und eine ähnlich schnelle Penetrationsrate aufweisen wird wie das Update auf Version 6.0.

Derweil machte aber auch eine weitere Meldung über ein Sicherheitsproblem die Runde. Drei Sicherheitsforschern vom Georgia Institute of Technologie gelang es, mittels eines modifizierten Ladekabels Malware in ein iPhone zu schleusen. Ihre Ergebnisse stellten sie auf der Black Hat Konferenz vor.

Außerdem machte letzte Woche das Gerücht die Runde, Apple habe den Suchspezialisten Grokr gekauft. Mit der Technologie des Unternehmens ließe sich Apples Sprachassistent Siri deutlich verbessern. So wäre es beispielsweise möglich, Suchanfragen im Bereich Musik bereits anhand der Musiksammlung des Nutzers vorzudefinieren. Somit könnte Siri ähnlich wie Google Now bereits im Vorfeld Vorschläge unterbreiten und Ergebnisse präsentieren.

WWDC bei Apfelnews.eu

Heute einen Wochenrückblick zu schreiben kommt wohl mit der Verpflichtung einher, das Wort „WWDC“ in den Mund zu nehmen. Das habe ich bereits getan, also an dieser Stelle nur noch ein paar Worte. Was erwartet uns heute Abend? Nun, neben iOS 7 und OS X 10.9 sollen neue MacBooks vorgestellt werden. Zumindest das MacBook Air wird wohl ein Update bekommen. Außerdem wird wohl der Dienst iRadio vorgestellt werden. Aber wie immer gilt: Genaues wissen wir erst heute Abend.

Ein paar Worte will ich auch noch zu dem Thema MacBook Air und Retinadisplay loswerden. Ich gehe nicht davon aus, dass Apple auch das Air heute Abend mit einem Retinadisplay ausstattet. Mit den neuen Haswell-Prozessoren wäre beim MacBook Air eine Laufzeiterhöhung um bis zu 50 Prozent möglich. Dies könnte die Laufzeit also knapp unter die 10 Stunden Marke katapultieren. Mit einem stromfressenden Retinadisplay würde Apple diesen Vorteil sofort wieder zunichte machen. Meiner Meinung nach liegt die Zukunft der MacBook Air Modelle auch weiterhin in ihrer Mobilität. Und die würde von einer erhöhten Laufzeit weitaus mehr profitieren als von einem Retinadisplay. Die Aufsplittung der Air-Reihe in „Retina-“ und „Nicht-Retina“ Modelle ergäbe meiner Meinung nach auch keinen Sinn, da dieser Schritt darin resultieren würde, dass Apple acht MacBook Modelle im Angebot hätte.

Wer so wie wir neugierig auf die WWDC ist und alle Infos möglichst zeitnah erhalten möchte, der sollte es sich nicht nehmen lassen, heute Abend ab 18:30 den Apfelnews-Liveticker zu verfolgen. Wir würden uns freuen, euch zahlreich begrüßen zu können.

Apfelnews um Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für die letzte Woche. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar.

Apfelnews Wochenrückblick – iWatch und iPhone 5S: Was außerhalb der WWDC passierte
3.81 (76.25%) 16 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*