Home » Zubehör » Das iPhone 5 Sportarmband von Lifeproof im Test

Das iPhone 5 Sportarmband von Lifeproof im Test

Das iPhone  Sportarmband von Lifeproof ist für alle Triathlon- und Outdoorfans ein absolutes must have. Zu diesem Fazit sind wir nach einem ausführlichen Redaktionstest gekommen. Lifeproof hat sich als iPhone Hüllenhersteller bereits einen Namen gemacht und überzeugt mit robusten Cases für das iPhone 5 und Co. Zuletzt haben wir euch die Lifeproof Indestructible Schutzhülle vorgestellt. Diese Hülle ist unter anderem auch mit dem Lifeproof Sport-Armband kompatibel

iPhone 5 Sportarmband im Test

Das iPhone 5 Sportarmband von Lifeproof hält das Smartphone sicher am Arm, so dass ausgedehnte Laufeinheiten kein Problem darstellen. Die komfortable Polsterung sorgt zudem dafür, dass Haut-Irritationen reduziert werden. Gleichzeitig hält das Anti-Schweiß Innenfutter das Armband und auch die Haut trocken um langfristig einen sicheren Halt zu gewährleisten. Ergänzend zu dem Sportarmband bietet es sich an das iPhone 5 beispielsweise in einem passenden Lifeproof Case aufzubewahren. Das kompatible Schutzcase ist beim Lieferumfang schließlich nicht enthalten. Mit den passenden Cases ist das iPhone somit auch bei Outdoor-Aktivitäten bestens geschützt. Spritzwasser und kleinere Tauchgänge stellen hier keine Gefahr dar. So eignet sich die Kombination aus Lifeproof-Sportarmband und Lifeproof Indestructible Schutzhülle beispielsweise bestens für den nächsten Triathlon.

Das iPhone wird samt Case einfach in die Armband-Halterung eingeklickt. Im Handumdrehen ist das iPhone somit auch wieder vom Armband abnehmbar. Die besondere Verschlusstechnik hält das iPhone somit sicher am Arm. Gleichzeitig kann das iDevice aber auch ohne Einschränkung, während der sportlichen Aktivität genutzt werden. Das Armband selbst besteht aus weichem Elastan, das besonders atmungsaktiv ist.

Fazit

Wer noch auf der Suche nach einem robusten Sportarmband für das iPhone ist und zudem auch einen gewissen Komfort nicht missen möchte, der sollte einmal einen Blick auf das Lifeproof Sportarmband werfen. Wir haben das Armband aktuell immer noch im Test und werden es wohl so schnell auch nicht mehr eintauschen wollen. Ein nützliches iPhone 5 Zubehör also, das vor allem Sportbegeisterten sowie Outdoorfans nahegelegt werden kann.

Video Review

Preis und Verfügbarkeit

Das Lifeproof Sportarmband für das iPhone 4 und 4S  gibt es bei Amazon schon ab einem Preis von 36,90 Euro.

Das iPhone 5 Sportarmband von Lifeproof im Test
3.93 (78.57%) 14 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


6 Kommentare

  1. Braucht kein Mensch so ein Müll !

  2. Doch, die ganzen Pseudosportler! Die würden sich auch am liebsten ihr iPad um den Hals hängen!
    Ganz wichtig, so ein iPhone beim Sport! Damit man auch direkt nach seinen wahnsinnigen 5 Kilometern der ganzen Welt via Facebook berichten kann, dass man gerade „Sport“ gemacht hat. LÄCHERLICH!!! :D

  3. Mensch, seid doch nicht immer so negativ. Es gibt vielleicht auch Menschen die einfach nur Musik beim Sport hören möchten. Ich habe auch „nur“ ein iPhone, denn da ist bekanntlich der iPod mit drauf und wenn diese Halterung gut ist und nicht stört.
    Bleibt mal auf dem Boden und macht nicht immer so eine Anonyme Hetze.

  4. @P(r)oBiker and Roooobert, was habt Ihr den für ein Problem??? Zufällig nütze ich auch das Smartphone zum Musikhören und analysiere gerne meine Läufe. So ein aggressives Geschwafel sagt mir nur eines: ihr seit die kompletten Nerds und vermutlich Singles ;-)

  5. Weder Nerd noch Single… aber ich werde öfter als Sportjunkie bezeichnet.
    Nagut, einigen wir uns darauf, dass ein Armband für den Gelegenheitssportler (und Pseudosportler :D ) vielleicht ganz ok ist und somit wohl vermutlich sogar für die breite Masse ;)
    Jemand der ernsthaft viel und regelmäßig trainiert, hat sicherlich bessere Möglichkeiten für sich entdeckt, weder auf Musik, noch auf ordentliche Trainingsdaten mit Analysemöglichkeiten zu verzichten.

  6. mich hat wes in der Vergangenheit schon mehrfach motiviert, dass der Pokal auf meiner Polar Uhr noch nicht gesichert war und bin dann eine Stunde raus.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*