Home » Apple » Nike FuelBand Entwickler Jay Blahnik wechselt zu Apple – arbeitet an iWatch?

Nike FuelBand Entwickler Jay Blahnik wechselt zu Apple – arbeitet an iWatch?

Im Juli kam das Gerücht auf, dass Apple verschiedene Sensorik- und Fitnessexperten angeheuert hat, um die Entwicklung der iWatch zu unterstützen. Ein solcher Experte hat nun bestätigt, dass er künftig für Apple arbeiten wird. Es handelt sich um Jay Blahnik, einen Fitnessexperten und Berater, der vorher Nike bei der Entwicklung verschiedener Fitnessgadgets unterstützt hat.

Die Kollegen von 9to5Mac haben die Informationen zusammen gesammelt, die den Wechsel von Blahnik bestätigen. In einem Tweet bestätigte Blahnik die Frage, ob die Gerüchte von seinem Wechsel zu Apple der Wahrheit entsprächen und bezeichnete die Möglichkeiten in seinem neuen Job als „aufregend“. Außerdem teilte Blahnik im Vorfeld ein Foto auf Instagram, aus dem man auf seine neue Rolle schließen kann.

 

Blahnik ist ausgewiesener Experte, wenn es um Fitnessprodukte geht. Laut einem Profil ist Blahnik ca. 40 Wochen im Jahr unterwegs, um Vorträge zu halten und Firmen zu beraten. Nun hat er seine Fähigkeiten scheinbar exklusiv Apple zur Verfügung gestellt. In der Vergangenheit hat er Unternehmen wie Nike, Gatorade und General Electric beraten. Unter anderem war er maßgeblich an der Entwicklung des Nike Fuel Band beteiligt.

Blahnik war vorher schon in beratender Rolle für Apple tätig, aber seine neue Rolle ist scheinbar umfassend und wichtig genug, um seine komplette berufliche Tätigkeit darauf zu fokussieren. Das lässt im Grunde nur den Schluss zu, dass Blahnik an der iWatch arbeiten wird. Biometrische Sensorik und der Einsatz im Sportbereich soll einer der Haupteinsatzpunkte für Apples Smartwatch sein.

Blahnik arbeitete aber auch an einem Xbox Kinect Spiel von Nike, das Workouts via Motion Tracking vermisst. Schon seit längerem gibt es Gerüchte, dass Apple das Wohnzimmer zu einem wichtigen Zielbereich für kommende Produkte gemacht hat. Es ist also durchaus möglich, dass Blahnik auch in diesem Bereich tätig wird.

Basierend auf unterschiedliche Jobangebote Apples in den letzten Monat wird die iWatch auch in der Lage sein, Blutwerte und andere gesundheitlichen Parameter des Users zu messen. Anfangs ging man noch von einem Release in diesem Herbst aus, aber aktuell verdichten sich die Hinweise darauf, dass die Veröffentlichung der iWatch noch mindestens ein Jahr in der Zukunft liegt.

Nike FuelBand Entwickler Jay Blahnik wechselt zu Apple – arbeitet an iWatch?
3.86 (77.14%) 14 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Ich hoffe die iwatch kommt trotzdem noch dieses jahr.

  2. ich schätze es wird zusammen mit den neuen ipads im november oder auf der wwdc vorgestellt im sommer 2014.

  3. Noch zu unausgereift um jetzt vorgestellt zu werden. Ich denke es gibt im April ne separate keynote. Auf was ich mich bereits freue ist das iphone6.

  4. apple arbeitet mit den besten aller besten um das beste produkt aller besten abieten zu können

  5. Die Erfindung der Apfel-Blogs ist die „iWatch“. Apple wird diese nie bringen. Es ist zum Totlachen!

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*