Home » iPad » iPad mini 2: Apple wendet sich an Samsung wegen Displayknappheit

iPad mini 2: Apple wendet sich an Samsung wegen Displayknappheit

Das genaue Datum ist noch nicht bestätigt, aber Apple wird noch in diesem Monat das iPad mini 2 in den Verkauf bringen. Die erwartete Nachfrage ist hoch, jedoch gibt es bereits seit längerem Gerüchte, dass Apples Zuliefererkette große Schwierigkeiten hat, eine ausreichende Anzahl an Retinadisplays zur Verfügung zu stellen. Die Situation ist scheinbar so angespannt, dass Apple sich an Samsung wendet, um die Nachfrage befriedigen zu können.

Sharp und LG können nicht ausreichend liefern

So heißt es zumindest in einem Bericht der japanischen Webseite Nikkei (jap.). Momentan wird das 7,9 Zoll Retinadisplay für das iPad mini 2 von Sharp und LG hergestellt. Beide Unternehmen haben aber scheinbar Probleme, ausreichende Stückzahlen zu liefern. Als Quelle für diese Informationen benennt Nikkei unter anderem Japans größten Netzbetreiber, NTT DoCoMo. DoCoMo hat jahrelang auf dem japanischen Markt gegen Apples iPhone gekämpft, ist aber seit dem iPhone 5s und dem iPhone 5c ein Vertriebspartner des kalifornischen Unternehmens.
Angeblich liegt die Hauptverantwortung für die schlechte Versorgung mit Retinadisplays bei Sharp. Das Unternehmen liegt mehrerer Berichte zufolge momentan bei etwa 40 Prozent des angestrebten Produktionsvolumens. In dem Bericht von Nikkei heißt es allerdings unter Berufung auf einen Analysten von DisplaySearch Japan, dass auch LG mit massiven Produktionsproblemen kämpft.

Apple hat Schwierigkeiten, sich von Samsung zu lösen

Bereits seit langem heißt es immer wieder, Apple wolle sich von Samsung als Zulieferer so weit wie möglich lösen. Ein gern genommenes Beispiel hierfür ist der Deal mit dem taiwanesischen Chiphersteller TSMC. Nun gibt es aber nicht besonders viele Hersteller, die derart hochauflösende Retinadisplays herstellen können, und Samsung ist unter ihnen der zuverlässigste. Also war Apple den Berichten zufolge gezwungen, Retinadisplays bei dem koreanischen Unternehmen zu bestellen, um die Zahl verfügbarer iPad mini 2 Modelle zu erhöhen.
Die Bestellung kann aber erst Anfang 2014 bedient werden, weshalb für das so wichtige Weihnachtsgeschäft mit einer Knappheit beim iPad mini 2 zu rechnen ist. Auf eine entsprechende Nachfrage auf der Telefonkonferenz zu den letzten Quartalszahlen, dass es “unsicher” sei, ob Apple genug iPad mini 2 für das laufende Quartal habe. Das Unternehmen wisse, wie viele Exemplare es erhalten werde, sei sich aber nicht sicher, ob diese Anzahl ausreiche, um die Nachfrage zu befriedigen.

(via CNET)

iPad mini 2: Apple wendet sich an Samsung wegen Displayknappheit
4.14 (82.86%) 14 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


9 Kommentare

  1. Hohoho, beim Erzfeind einkaufen.

  2. ich sag es kommt am 15. oder am 29.

  3. 21 ;-)

  4. Gut und richtig, ohne Sam läufts jedes Jahr fehl bei den Didplsys.

  5. Das kann ja heiter werden…so ein Mist !

  6. Da freut sich aber Einer…Samsung als großer „Retter“. Ist das auch wirklich amtlich?

  7. @ Joe

    auf anderen Seiten wird das auch gemeldet. Aber sind ehrlich,diese Situation wiederholt sich mnindestens zum drittenmal, jeweils zunächst ohne Samsung.

    Sie können sich doch mit Samsung streiten, aber zusammen arbeiten erscheint mir für beide doch besser.

    Nächstes sonst kommenden Unheil sind doch die Youms, von LKG oder Samsung.

    Wie heißt es so schön : Geschichte wiederholt sich….

    @ Joe Offtopic : Sagmal, wie kommt man an ein Sky Abo mit Bundesliga und Sky Go !? Alle angesprochenen Händler sagen, SKY Go dabei nur wenn Du Sky zum regulären MonatsPreis abschließt….. Nichtmal gegen AUfpreis zu bekommen, wenn Du rabattiert kaufst,,,,,,

  8. Alexander Trisko

    Thomas….dass das auf anderen Seiten gemeldet wird, ist kein Garant für die „Amtlichkeit“. Alle Berichte sind auf den einen Bericht von Nikkei zurückzuführen, der sich dann über die USA nach Deutschland ausgebreitet hat. So funktioniert die Apple-Nachrichtenwelt traurigerweise. In den USA wird es berichtet, und die deutschen Blogs (die ja auch weit unprofessioneller sind als die amerikanischen) wiederholen im Endeffekt alle das selbe.

  9. Hey Leute!

    Hab vor kurzem den neuen Cloud Service Copy entdeckt und das Ding hat seitdem
    Dropbox komplett ersetzt. Man bekommt 15 Gb Gratisspeicher und mit jedem
    Referral 5 Gigs dazu. Die Oberfläche ist Dropbox sehr ähnlich, meiner Meinung nach
    sogar besser. Es gibt auch eine Desktop App für Windows und Mac, sowie mobile
    Apps für Ios und Android.
    Hab mir gedacht, ich teile meinen Fund, da das Referralsystem von Dropbox ja
    sehr mager ist (250 mb)

    https://copy.com?r=KWvFyA

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*