Home » Apple » Durchblick für die iMessage-App: Transparent Texting Patent soll Nachrichten schreiben sicherer machen

Durchblick für die iMessage-App: Transparent Texting Patent soll Nachrichten schreiben sicherer machen

Nachrichten schreiben während der Fortbewegung ist gefährlich. Egal, ob man läuft, Auto fährt oder mit dem Fahrrad unterwegs ist: Wer sich mehr auf sein Handy als auf den Weg konzentriert, der lebt gefährlich. Aus gutem Grund ist das Nachrichten schreiben am Steuer in Deutschland verboten. Ein Patent von Apple soll Abhilfe schaffen.

“Durchsichtiges” iPhone dank Kamera

Das Patent hört auf den Titel “transparent texting” und beschreibt eine Veränderung der iMessage-App, bei der der Hintergrund durch das Bild der eingebauten Kamera ersetzt wird.

Apple führt in dem Patent aus, dass es in der Natur eines Smartphones liegt, dass man es oft in der Bewegung nutzt. Beim Telefonieren ist das wenig problematisch, aber bei Aktivitäten, die visuelle Aufmerksamkeit erfordern, kann es schnell zu Problemen kommen. Zu diesen Aktivitäten gehört auch das Verfassen von Nachrichten.

Mit dem beschriebenen System möchte Apple die Illusion von Transparenz schaffen, indem der Hintergrund der iMessage-App so durch das Bild der Kamera ersetzt wird, dass es scheint, als könne man direkt durch das iPhone-Display hindurchgucken. Dadurch soll der User mehr Überblick über seine Umgebung erhalten, während er Nachrichten verfasst. Das System soll einfach mittels eines Buttons in der App aktiviert werden.

Das System könnte auch als Hintergrund für mobile Browser, eBook-Apps oder andere Apps verwendet werden.

Probleme mit dem System

Im ersten Moment hört sich das ganz gut an. Es gibt jedoch mehrere Probleme mit dem System. Zuallererst halten die meisten Nutzer ihr iPhone beim Texten in der Hand, mit der Rückseite auf den Boden gerichtet. Zudem wird dabei die Kamera oft von der Handfläche verdeckt. Der Nutzer müsste das iPhone also direkt vor dem Gesicht auf etwas seltsame Art und Weise halten, um das System nutzen zu können.

Außerdem hat Apple bereits eine Lösung, die das Verfassen von Nachrichten in der Bewegung erlaubt. Sie heißt Siri. Der Sprachassistent von Apple lässt sich bei Bedarf nutzen, um Nachrichten zu diktieren und auch zu verschicken. Diese Methode kommt ohne Menschen aus, die mit ihrem iPhone direkt vor dem Gesicht durch die Gegend laufen.

Und zu guter Letzt: Muss man wirklich immer und überall mit dem Handy Nachrichten schreiben können? Bzw. was hindert einen daran, einfach mal ein paar Sekunden stehen zu bleiben, oder aber einfach eine halbe Stunde mit dem Antworten auf eine Nachricht zu warten. Zwar ist es gut, dass Apple sich Gedanken über eine sicherere Nutzung des iPhones macht, aber man muss ja nun wirklich nicht noch deutlicher auf einen Menschen hinarbeiten, der immer und überall mit seinem Smartphone beschäftigt ist.

via AppleInsider

Durchblick für die iMessage-App: Transparent Texting Patent soll Nachrichten schreiben sicherer machen
3.83 (76.67%) 24 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


6 Kommentare

  1. Neu? Patent? Alles quatsch, sowas hatte ich schon vor zig Jahren mal auf meinem Nokia 5800!

  2. wärs nicht besser, anhand des gps signals zu ermitteln wie „schnell“ man unterwegs ist, das man erst garnicht die iMessage öffnen kann? statt dessen öffnet sich Siri und fragt dich, was und an wem man was senden will..?

  3. @Steven: das ist doch mal eine geile Idee!!!
    Cool…

  4. @Steven
    Durch aus eine gute Idee, ABER wenn du nur der Beifahrer bist hast du ein Problem ;D

  5. Hatte schon vor 2 Jahren ne App die hieß meines Wissens glaub ich “itypetogo“ oder so ähnlich … die machte genau das gleiche. So super neu ist diese Idee also nicht.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*