Home » iPhone & iPod » Mobile Malware: Cyberkriminelle zielen in erster Linie auf Android ab

Mobile Malware: Cyberkriminelle zielen in erster Linie auf Android ab

Seit Jahren haben Mac-Computer von Apple den Ruf weniger anfällig für Malware als PCs mit Windows zu sein. Laut einem aktuellen Bericht ist dies zudem im Bereich der Smartphones erkennbar.

Mobile Malware

So meldet die finnische Sicherheitsfirma F-Secure eine Studie, die beinhaltet, dass im ersten Quartal 2014 insgesamt 277 neue Malware-Bedrohungen festgestellt wurden. Von dieser Anzahl sind 275 auf Googles Android OS ausgerichtet, während nur ein Angreifer für Apples iPhones gedacht war.

Der Anteil der Malware-Bedrohungen zielt also laut der Studie zu 99 Prozent auf Android ab. Im Vergleich zur letzten Studie aus dem ersten Quartal 2013 ist des Weiteren erkennbar, dass sich dieser Wert aus der Sicht von Google weiter verschlechtert hat. Rund 91 Prozent der neuesten Malware-Entdeckungen wurden damals auf Android ausgerichtet.

Jailbreak-Nutzer können von Malware betroffen sein

Nutzer von iPhones profitieren demzufolge von den strengen Sicherheitsmaßnahmen, die Apple stets durchführt. Dies bedeutet in der Praxis, dass der Anteil mit Malware betroffener Apple-Kunden äußerst gering ist. Die Experten von F-Secure betonen jedoch innerhalb der Studie, dass dieser Wert bei iPhones, die mit einem Jailbreak freigeschaltet wurden, deutlich höher ist. Diese Apple-Smartphones profitieren nämlich nicht von der strengen Sicherheit, die der Hersteller etabliert.

Mobile Malware: Cyberkriminelle zielen in erster Linie auf Android ab
4.2 (84%) 15 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


10 Kommentare

  1. Ist doch klar. Bei Android kann jeder alles installieren, auch gecracktes, was dann gerne auch verseucht sein kann wie beim PC, und außerdem kontrolliert Google die Apps im Store nicht (oder hat sich das geändert?). Bei iOS kann so gut wie nichts passieren, es sei denn Apple hat bei der Kontrolle „geschlampt“ oder man hat einen Jailbreak drauf und kann ebenfalls alles installieren. Wie es bei iOS um die Gefahr von Browserattacken bestellt ist, weiß ich allerdings spontan nicht… Dürfte aber schwer für eine App (auch Safari) sein, aus ihrer Sandbox auszubrechen, weswegen Virenscanner für iOS auch eine reine Mogelpackung sind, da die nichts scannen können außer sich selbst (es sei denn, der Hersteller hat einen Deal mit Apple)…

  2. Apple bleibt einfach uninteressant für Hacker weil zu wenige Nutzer mit Qualifizierten Daten und zu viel Kinderkacke auf den Apple Divises aufgespielt ist. Apple Nutzer sind zu uninteressant.

  3. Zitat real_ipeedy :

    Apple bleibt einfach uninteressant für Hacker weil zu wenige Nutzer mit Qualifizierten Daten und zu viel Kinderkacke auf den Apple Divises aufgespielt ist. Apple Nutzer sind zu uninteressant.

    Dass halte ich mal für pures dummgelaber.

  4. Real ispeedy nenne dich um in real andoidispeedy

  5. Gut das die bei der NSA alle android Handys haben. Nicht war speedy

  6. Deswegen mache ich bei meinem iPhone auch kein Jailbreak!

  7. Und wer sich ein so teueres Iphone kauft, denkt auch oft etwas mehr über Geld nach und kommt seltener auf die Idee, Bankdaten und stand auf dem Gerät zu speichern.
    Windowsviren laufen eh nicht auf OS, und da hat Real_Ispeedy schon Recht: da das Iphone da einzige Handy ohne zusätzliche Speicherkarte ist, und man es Iphone nicht einfach als USB-Stick mißbrauchen kann, haben die meisten nur Bilder, Videos, Mukke und n paar persönliche Infos auf dem Gerät.

  8. Zitat Andi :

    Und wer sich ein so teueres Iphone kauft, denkt auch oft etwas mehr über Geld nach und kommt seltener auf die Idee, Bankdaten und stand auf dem Gerät zu speichern.
    Windowsviren laufen eh nicht auf OS, und da hat Real_Ispeedy schon Recht: da das Iphone da einzige Handy ohne zusätzliche Speicherkarte ist, und man es Iphone nicht einfach als USB-Stick mißbrauchen kann, haben die meisten nur Bilder, Videos, Mukke und n paar persönliche Infos auf dem Gerät.

    Ich glaube ich lade dich mal auf ein Bierchen ein :D

  9. Gerne :)