Home » Sonstiges » Flow: Samsung „erfindet“ Continuity und Handoff

Flow: Samsung „erfindet“ Continuity und Handoff

Samsung ist offenbar einmal mehr vollkommen von allein auf die Idee gekommen, dass seine Nutzer zuweilen mehrere Gerätetypen nutzen und bei der Arbeit feststellen könnten, dass ein anderes besser geeignet ist. Deshalb haben die Koreaner jetzt Flow angekündigt – damit lassen sich Telefonate auslagern, Arbeiten fortsetzen und vieles andere mehr.

Auf der Webseite, die die neuen Möglichkeiten vorstellen soll, heißt es, dass Anwender heutzutage diverse Geräte für ihre Aktivitäten nutzen: Telefone, Tablets, Laptops, Smart Watches, Fernseher und vieles mehr. Aber die Arbeitsweise sei noch ziemlich auf ein Gerät fixiert, weil man Daten nicht einfach austauschen kann – und Samsung Flow soll das ändern.

Klingt vertraut? Kein Wunder, denn im Grunde genommen ist das genau das, was Apple in iOS 8 und OS X Yosemite vorgemacht hat. Dort heißen die Technologien Handoff und Continuity. Wie ein Video zeigt, geht Flow aber dann doch dezent andere Wege. Ob man das gut oder schlecht findet, sei jedem selbst überlassen.

Denn Flow scheint es zu erlauben, alles auf ein anderes Gerät zu bringen, was sich im Android-Menü generell teilen lässt. Das bedeutet, dass Entwickler vermutlich weniger Anpassungsarbeit haben werden. Auf der anderen Seite ist Handoff und Continuity dahingehend bequemer, dass sich gleich alle in Frage kommenden Geräte potenziell angesprochen fühlen, während man bei Flow das Ziel-Gerät explizit benennen muss.

Flow: Samsung „erfindet“ Continuity und Handoff
3.95 (78.95%) 19 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Wie geil ist das denn!!!!

    Laaaach :)

  2. Schön kopiert!

    RIP Samsung

  3. Und wer hat es Apple vorgemacht Ihr Spacken?? MS schon mit Win 98 und Winmobile version 3. Haltet doch einfach mal eure Kleinkinderbacken….ts ts ts (kopschüttel)

  4. Harw ist ein Hurensohn