Home » iPhone & iPod » Xiaomi will mit Note iPhone 6 Plus Konkurrenz machen

Xiaomi will mit Note iPhone 6 Plus Konkurrenz machen

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat sein Flaggschiff für 2015 vorgestellt und gibt sich keine besonders große Mühe, zu verstecken, welcher Zielgruppe man Kunden abnehmen möchte: Nämlich hat man es auf diejenigen abgesehen, die sich ein iPhone 6 Plus kaufen würden.

Xiaomi hat das Note als Konkurrent für das iPhone 6 Plus vorgestellt. Obwohl vermutlich eher die Apple-Zielgruppe im Visier des chinesischen Herstellers steht, kommt der Name „Note“ dann von Samsung – das allerdings dürfte etwas sein, womit beide Hersteller leben können, denn ein Telefonladen wird bei Erwähnung eines „Note“ auf das Samsung-Phablet verweisen.

Ansonsten bietet das Xiaomi Note einen Bildschirm mit einer Diagnonalen von 5,7 Zoll, die mit 1920×1080 Pixeln ausgefüllt werden. Des Weiteren gibt es eine 13 Megapixel Kamera mit optischen Bildstabilisator (das iPhone 6 Plus hat 8 MP mit Bildstabilisator). Die Kamera auf der Vorderseite bietet eine Auflösung von 4 MP.

Ansonsten ist das Xiaomi Note mit 6,95 mm etwas dünner als das iPhone 6 Plus mit 7,1 mm. Auf dem Gerät wird MIUI 6 laufen, das auf Android basiert. Hardwaremäßig gibt es einen 2,5 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor und 3 GB Speicher. Außerdem soll eine „Pro“-Version des Note ebenfalls erscheinen, dieses soll mit einem 8-Kern-Prozessor ausgestattet werden, 4 GB Speicher und einer Bildschirmauflösung von 2048×1536.

Wer das chinesische Smartphone haben will, kann sich zwischen 16 und 64 GB Speicherplatz entscheiden. Der Preis liegt zwischen rund 300 Euro und 370 Euro.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


Ein Kommentar

  1. Ob die wohl auch das „leichte“ verbiegen des Geräts eingeplant haben …. wer weis, wer weis