Home » Mac » LG: Apple arbeitet an iMac mit 8K-Retina-Display

LG: Apple arbeitet an iMac mit 8K-Retina-Display

Kaum ist der iMac mit 5K-Retina-Display auf dem Markt angekommen, behauptet das koreanische Warenhausunternehmen, dass Apple dieses Jahr schon mit einem 8K-iMac aufwartet. Die Auflösung des Bildschirms betrüge dann 7680×4320 Pixel.

LG Display hat in einer Pressemitteilung die Vorzüge eines 8K-Displays herausgestellt, die eigentlich auf der Hand liegen: Man kann detailreichere Bilder und vor allem Videos anschauen – im Grunde genommen sind die Argumente dieselben wie bei High Definition, nur die Zahlen sind größer.

Interessant ist aber ein Abschnitt, der sich in die Meldung hineingemogelt hat, der davon berichtet, dass Apple in diesem Jahr einen weiteren Retina-iMac auf den Markt bringen will. Diesmal allerdings nicht mit dem Retina-5K-Display, sondern mit besagten 8K und einer Auflösung von 7680×4320 Pixeln.

lg-imac8k

LG Display, ein langjähriger Partner von Apple für die Herstellung von Bildschirm-Panels, ist dafür offenbar schon bereit, denn entsprechende Bildschirme wurden bereits auf der CES in Las Vegas gezeigt. Außerdem werde in Japan bereits mit 8K-Fernsehen experimentiert, von daher erscheint zumindest das Vorhandensein dieser Bildschirme nachvollziehbar.

Man darf allerdings über den Satz stolpern, dass Apple bereits angekündigt haben soll, iMacs mit 8K-Display anbieten zu wollen, denn das ist nicht der Fall, jedenfalls nicht öffentlich. Möglich wäre es, dass LG hier über das Ziel hinausgeschossen ist oder Interna ausgeplaudert hat, die bislang nur auf Roadmaps von Apple zu finden waren.

LG: Apple arbeitet an iMac mit 8K-Retina-Display
3.9 (78.1%) 21 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Und wozu soll der Humbug gut sein? Es ist doch wie bei TV-Geräten, da glänzend die Hersteller auch ständig mit neuen Festures die letztlich kein Mensch nutzt.

  2. Naja, wenn du gute Augen hast und dann lieber mehr Platz auf dem Bildschirm willst, kannst du dennoch ein bisschen mehr vom Retina-Rendering bekommen als mit einem 5K-Display.

  3. Ich kann mir schon vorstellen, dass Apple Bedarf an solchen Panels hat, bezweifle aber, dass wir sie in einem iMac sehen werden.
    Es gibt aktuell schlichtweg keine Grafikchips, die einerseits den Anforderungen eines iMacs (energieeffizient, leise zu kühlen) genügen würden und andererseits in der Lage wären, ein 8K-Panel mit Daten zu füttern. Der 5k-iMac läuft, wenn man ihn in nativer Auflösung betreibt, bereits ziemlich am Limit.

    Wir werden 8K-Panels sehen. Aber nicht im iMac.
    Apple wird, das prophezeie ich mal so durch meine Kristallkugel, dieses Jahr sein Monitor-Lineup auf einen aktuellen Stand bringen.
    Ein 30-32″ „Cinema-Display“ mit 8k und einen 27″-Thunderbolt-Monitor mit 5k.

    Wie komme ich dazu?
    Nun. Es gibt seit nunmehr 1,5 Jahren einen Mac Pro, für den Apple aus eigenem Haus kein adäquates Display liefern kann. Außerdem ist der aktuelle Thunderbolt-Monitor nicht nur schon technisch 5 Jahre alt, sondern wird wohl auch seit über einem Jahr nicht mehr produziert. Es soll wohl alles nur noch Lagerware sein. Bereits letztes Jahr haben die Händler zeitweise keine Monitore mehr bekommen.
    Hinzu kommt, dass Apple das 30″-Cinema-Display vor 5 Jahren ersatzlos gestrichen hat und sich die Konkurrenz mit der EPEAT-Gold Zertifizierung immer noch schwer tut.

  4. Der iMac ist das aber das einzige Gerät, das solch einen Bildschirm betreiben könnte. Es gibt schlicht keinen (externen) Port, dass genug Bandbreite hat.

    Mit Thunderbolt 3 wird wenigstens erst einmal 5k extern möglich. Der aktuelle Mac Pro bleibt jedoch dauerhaft auf 4k beschränkt.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*