Home » Apple » HomePod Verkaufzahlen enttäuschen

HomePod Verkaufzahlen enttäuschen

Mittlerweile gibt es den HomePod auch in Deutschland, in den USA ist er schon längere Zeit verfügbar. Apple ist im Smartspeaker-Segment also eher Nachzügler. Vorreiter waren ganz klar Amazon mit dem Echo und auch Google mit dem Google Home. Normalerweise gilt: Was Apple anpackt wird ein Erfolg. Beim HomePod schient das nicht zwingend der Fall zu sein. 

Was Deutschland angeht halten sich Experten mit Schätzungen über Verkaufszahlen noch zurück. In den USA hingegen steht der HomePod ja schon ein wenig länger in den Regalen und daher gibt es hier auch schon mehr oder weniger konkrete Zahlen. Apple selbst erwähnt den HomePod bezüglich Verkäufen in den Quartalszahlen. Darin erhalten wir lediglich genaue Einblicke was iPhone, iPad und Mac angeht.

HomePod mit geringem Marktanteil

Zu den Verkaufszahlen haben die Experten von CIRP nun Schätzungen veröffentlicht. Diesen Zahlen zufolge ist der HomePod zuletzt 300.000 Mal verkauft worden. Dies würde immerhin eine Verdopplung des Marktanteils von 3 auf 6 Prozent bedeuten. So gesehen also ein Erfolg. Allerdings kann ein so geringer Anteil am Gesamtvolumen des Marktes für Smartspeaker nicht der Anspruch einer Firma wie Apple sein. Einer Firma, die erst vor kurzem als erstes Unternehmen in der Geschichte die 1-Billion-Dollar-Marke geknackt hat.

Zum Vergleich: Amazon hat mit den verschiedenen Ausführungen des Echo ca. 70 Prozent Marktanteil in den USA – und auch Google hat mit rund 24 Prozent immer noch einen komfortablen Vorsprung auf Apple mit dem HomePod.

Fraglich ist, ob sich die Verkaufszahlen noch signifikant nach oben schrauben lassen. Preislich bewegt sich Apple wie so oft in anderen Sphären. Dies scheint zwar beim iPhone oder Mac zu funktionieren, beim Thema Smartspeaker scheinen die Kunden aber eher zu billigeren Alternativen der Konkurrenz greifen zu wollen.

HomePod Verkaufzahlen enttäuschen
4.12 (82.35%) 17 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Der HomePod ist und bleibt (wahrscheinlich) in erster Linie ein Premium-Lautsprecher. Ein Smart-Speaker ist er erst einmal nicht, wenn es auch eine Siri-Funktion gibt.

    Der Fokus liegt klar auf einen ungewöhnlich guten Sound. Alles andere würde auch keinen Sinn für Apple machen, denn alle anderen Geräte verfügen auch über Siri. Bei Amazon und Google gibt es diese anderen Geräte (massenweise) nicht. Daher sind die vorrangig auf die Speaker-Funktion angewiesen, wenn sie denn Daten von den Kunden extrahieren wollen, um diese zu verkaufen oder selbst zu nutzen.

    Von daher ist der gesamte Artikel verfälscht. Wie übrigens in den allermeisten Medien, da ja jeder von jedem abschreibt bzw. deren News zur eigenen Generierung nutzt.

    Insofern müssen die HomePod-Verkaufszahlen auch nicht enttäuschen. Für den im Weltmaßstab kleinen Markt der USA sind für die Zeit bei der vorhandenen Konkurrenz 300.000 sicherlich keine Zahl, die Unzufriedenheit hervorruft.

  2. Oh, ein angebissener Apfel-Fanboy meldet sich zu Wort. Geh in den Sandkasten spielen und sei nicht ganz so traurig.

  3. Hey Joe,
    Hast du dich verirrt?

    Sorry, wenn du keinen HomePot hast solltest du auch nicht mitreden.
    Ich hab einen.

    Mickx

  4. Bester Sound!

  5. Und kannst das Wort nicht einmal richtig schreiben…

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*