Home » News » Warum Apple bestimmte Apps ausschließt

Warum Apple bestimmte Apps ausschließt

Eine große Anzahl von Glücksspielbezogenen mobilen Apps wurden aus dem App Store genommen und das werden nicht die letzten gewesen sein. Damit versucht Apple Betrüger, die mit Casino Spielen arbeiten, zu bekämpfen. Während dessen traf es dadurch aber auch viele Entwickler, die mit Glückspiel nichts zu tun haben.  Deren Programme wurden oft ohne vernünftige Erklärung einfach offline genommen. Da Apple eine der beliebtesten Marken der Welt ist, können die Entscheidungen bestimmte Arten von Inhalten im App Store zuzulassen oder nicht zuzulassen ganze Branchen beeinflussen oder schädigen. Im Falle der Online-Wetten-Branche hat das Auswirklungen, ob Firmen überhaupt vernünftig arbeiten können oder keine Chance haben.

Warum werden einige Wett-Apps nicht zugelassen und was sagt dies über die Zukunft für die Produktion von mobilen Apps auf Grundlage von Spielen wie Danger High Voltage aus?

Warum werden Apps ausgeschlossen?

Dafür ist eine erst kürzlich getroffene Entscheidung verantwortlich, die dazu führt, dass einige Glücksspiel-Apps verboten wurden. Mehrere Glückspiel-Apps aus dem App Store konnten erst dann genutzt werden, wenn sie den Anforderungen von Apple entsprechen, keine HTML-Container-Apps zu verwenden. Für Wettende, die Apps wie die von BetAmerica verwenden möchten bedeutet dies, dass sie warten müssen, bis Änderungen an den Apps vorgenommen und sie erneut im App Store übermittelt werden. Vorher ist kein Spiel möglich.

Wettende sind dagegen immer noch in der Lage, die mobilen Versionen auf den Websites der Wettanbieter, einschließlich BetAmerica, zu verwenden. Das bedeutet, dass Wettende nicht ganz im Regen stehen, wenn es um Wetten auf ihre mobilen Geräte geht. Aber das harte Durchgreifen gegen nicht-native Apps im App Store wird sicherlich Auswirkungen darauf haben, wie die Apps in zukunft zur Verfügung stehen und bei den vielen und regelmäßigen updates der Programme ist immer die Gefahr, dass sie nicht dann nicht mehr passen.

Schwieriges Timing für Publisher

 Die Entscheidung, dass Apps in der Landessprache erscheinen müssen, kam für Wettanbieter zu einer ungünstigen Zeit, da die Anforderung kurz vor Beginn einer Fußballsaison durchgesetzt wurde. Die Fußballsaison ist die beliebteste Zeit für Sportwetten in den Vereinigten Staaten und die Zeit für ein so umfassendes update so kurz vor der Saison hat bei den meisten Anbietern nicht ausgereicht Stattdessen mussten die User die verbleibenden Kanäle nutzen, um ihre Fußballwetten zu platzieren. So konnten die User die Wetten nur noch auf Desktopgeräten mit Ihren Internetbrowsern oder über die mobilen Webseiten der Anbieter spielen. Casino-Spieler konnten also nicht auf ihren gewohnten Apps spielen, weil diese nicht in allen Landessprachen verfügbar waren. Dadurch gab es deutlich weniger Spieler in dieser Zeit und die Anbieter hatten erhebliche Nachteile gegenüber ihren Wettbewerbern.

Was müssen Apps noch bieten, um die Anforderungen zu erfüllen?

Zusätzlich zu den Sprachanforderungen für iPhone und iPad gibt es weitere Zugangsvoraussetzungen für diejenigen, die beide verwenden möchten. So muss es gewährleistet sein, dass eine Wett-App kostenlos heruntergeladen werden muss, sonst gibt Apple keine Zulassung für den Appstore. Die User sind zwar in der Lage, ihre Konten durch die Wett-Apps aufzufüllen, aber sie sind nicht verpflichtet, irgendetwas zu bezahlen, um diese Apps überhaupt herunterzuladen. Darüber hinaus müssen Wett-Apps auf die geografischen Gebiete beschränkt werden, in denen sie betrieben werden können. Dies bedeutet, dass eine App, die in bestimmten Staaten verwendet werden kann, auch nur dort verfügbar sein darf. Deshalb sind die Standortdienste erforderlich, um zu überprüfen, ob sich ein User in diesen bestimmten Staaten befindet, wenn er die Wetten platzieren möchte. Das ist darin begründet, dass es rechtliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Staaten gibt und der Wettanbieter eine lokale Lizenz benötigt, damit er an dem Standort überhaupt tätig sein darf.

Legalisierung wirkt sich auf die App-Nutzung aus

Vor nicht allzu langer Zeit gab in den Vereinigten Staaten wenig bis gar keine Glücksspiel-App, da es noch keine weit verbreitete Legalisierung von Online-Glücksspielen gab. Weil immer mehr Staaten die Online-Casino- und Sportwetten-Aktionen legalisieren, werden mehr Apps von den lizenzierten Betreibern in jedem Staat entwickelt, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Für die User wird es also zunehmend bequemer zu spielen, ohne an einen bestimmten Ort reisen zu müssen. Dies spart sich viele Kosten, als wenn Sie extra in ein Casino fahren müssen, um ein Lieblingsspiel zu spielen oder auf ein Sportereignis zu wetten. So kann online ein personalisierte Erlebnis auf Grundlage seiner Interessen geboten werden. Und da immer mehr Staaten Online-Wetten legalisieren, sollten weitere Apps folgen. Natürlich müssen diese Apps in der jeweiligen Sprache sein, oder sie werden aufgrund der Richtlinien, die von Apple auferlegt wurden, von der Teilnahme im App Store ausgeschlossen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy