Home » OS X » Jede Menge neue Bilder zu Mac OS X 10.6 Snow Leopard – kurzer Funktionsüberblick

Jede Menge neue Bilder zu Mac OS X 10.6 Snow Leopard – kurzer Funktionsüberblick

Wir hielten uns die letzten Tage in Hinblick auf kleinere Details zum Schneeleoparden zurück, um dann einfach einen wesentlich umfangreicheren Artikel zu verfassen. Zunächst möchten wir auf jüngste Details in Form von etlichen Screenshots zu Sprechen kommen. Ein anonymer Flickr-User hat kürzlich den Fokus auf die Neuerungen und Details im aktuellen Snow Leopard Entwickler-Build „10A354“ in Form von einigen Screenshots gerichtet. Anhand von diesen Screenshots möchten wir heute die Funktionen von Mac OS X 10.6 Snow Leopard darstellen:

QuickTime Player X

Apple bringt mit Snow Leopard einen deutlich funktionaleren und umfangreicheren QuickTime Player. Zunächst erhielt dieser einen neuen, wesentlich minimalistischeren und moderneren Anstrich. Zwei weitere neue Funktionen sind das Screenrecording/Audiorecording und der anschließende Videoschnitt. Bereits vor Wochen trat diese neue Funktion ans Licht. In Zukunft wird es mit dem QuickTime Player X möglich sein, den eigenen Bildschirm abzufilmen (Screencast), um diese Aufnahme anschließend zum Beispiel zu Lehrzwecken zu verwenden. Optional kann das Video direkt bei YouTube oder MobileMe veröffentlicht werden. Eine Videovorschau gibt es in den detailierten Dateiinformationen nun auch.

quicktimehudless_10a354-snowleopardqt-screenrecording_10a354-snowleopardquicktime_10a354-snowleopardgetinfo_10a354-snowleopard

quicktime-screenrecording_10a354-snowleopardsharetomobileme_10a354-snowleopardquicktimehudless_10a354-snowleopardmovietoyoutube_10a354-snowleopard

Finder

Auch im Finder gibt es einige kleinere Detailverbesserungen. In Mac OS X 10.5 können Icons nur über den Umweg über Spotlight direkt im Finder individuell über einen Schieberegler vergrößert oder verkleinert werden. In Snow Leopard wird diese Funktion standardmässig im gesamten Finder integriert sein. An dieser Stelle sei auch nochmal „Stacks“, das ausgewählte Programme im Dock anzeigt.

finder_10a354-snowleopardfinder-advancedprefs_10a354-snowleopardstacks_10a354-snowleopard

CoreLocation Framework – Standortermittlung

Das CoreLocation Framework verichtet ursprünglich auf dem iPhone über den GPS-Chip seinen Dienst. Festzuhalten ist, dass auf Wunsch der Standort nun auch unter Snow Leopard über ein bestehendes WLAN-Netz ermittelt werden kann um beispielsweise die richtige Zeitzone zu ermitteln. Auf Wunsch kann die Funktion in den allgemeinen Sicherheitseinstellungen abgeschaltet werden.

timezone-prefs_10a354-snowleopardsecurity-general_10a354-snowleopard

iCal und Adressbuch – Synchronisation und Exchange

Besonders in Hinblick auf das iPhone spielt die Synchronisation von Ereigenissen aus iCal und Kontakten aus dem Adressbuch eine ganz besondere Rolle. Ein Grund mehr, warum Apple im Adressbuch die Synchronisation mit Exchange-Servern, MobileMe, Yahoo und Google verbessert hat. In iCal steht logischweise nur der Exchange-Service zur Verfügung.

adressbook-einstellungen_10a354-snowleopardical-preferences_10a354-snowleopard

Mauserkennung und Scanner-Sharing

Weitere, eher unbedeutende Optionen sind zum einen die automatische Suche nach einer drahtlosen Maus, falls bisher (noch) keine Maus angeschlossen oder gefunden wurde, in Umgebung und eine weitere Option in den Sharing-Einstellungen, nun kann auch ein am Mac angeschlossener Scanner anderen Benutzern zur Verfügung gestellt werden.

sharing-prefs_10a354-snowleopardmouse-prefs_10a354-snowleopard

Systemeinstellungen – Sprache und Text

Die Systemeinstellungen erhielt in ihrer Gliederung eine Umstrukturierung. So wird der Menüpunkt „Bluetooth“ nun unter der Kategorie Internet & Netzwerk aufgeführt, statt bisher unter Hardware. Der ursprüngliche Menüpunkt in den Systemeinstellungen wird in Snow Leopard gegen den überarbeiteten „Sprache & Text“-Menüpunkt eingetauscht. Der zugleich auch einige, bereits bekannte, Einstellungsmöglichkeiten bietet. Darunter beispielsweise die Texterkennung und das anschließende Ersetzen durch entsprechende Zeichen. Zudem kann für jedes Dokument die „Input Source“ (die Eingangsquelle) angepasst werden, besonders für mehrsprachige Benutzer sicherlich Willkommen. Der ursprüngliche Menüpunkt „Tastatur & Maus“ wird nun gesplittet. Der Grund dafür dürfte das erheblich funktionalere Shortcut-Verwaltung in Snow Leopard sein.

system-preferences_10a354-snowleopardlt-inputsources_10a354-snowleopardshortcuts_10a354-snowleopard

Zu guter letzt noch einige bewegte Bilder. Im folgenden Video könnt ihr die Icon-Vergrößerung, Stacks und die „Put-Back“-Funktion im Mülleimer begutachten:

In diesem Video könnt ihr einige Ausschnitte der Screencast-Funktionalität begutachten, die bewegten Bilder entstammen allerdings einem früheren Entwickler-Build:

Und zuletzt noch die Systemeinstellungen in bewegten Bildern:

Jede Menge neue Bilder zu Mac OS X 10.6 Snow Leopard – kurzer Funktionsüberblick
4.33 (86.67%) 3 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.