Home » iPhone & iPod » Hartes Urteil über iPhone-Nutzer

Hartes Urteil über iPhone-Nutzer

iphone-3g-s-storeDie renommierte Agentur Strand Consulting stellt eine höchst provokante These auf: iPhone-Besitzer sollen angeblich realitätsfern sein und teilweise unter Wahnvorstellungen leiden. Die von dem Unternehmen durchgeführte Studie dazu untersucht Aussagen von Nutzern bzgl. verschiedener Schwächen des iPhones.

Demnach versuchten iPhone-Nutzer jegliche Schwäche ihres Mobiltelefons zu relativieren oder gar ab zu streiten. „Angriffe“ auf ihr Endgerät würden sie verteidigen als wären es Angriffe gegen Sie persönlich. Sogar vom Stockholm-Syndrom wurde in diesem Zusammenhang schon gesprochen.

Strand Consulting schlussfolgert aus der eigenen Studie dass Apple mit seinen weitreichenden Marketingkampangnen und der Werbung sowie auch dem überzeugenden Design des iPhones die Nutzer regelrecht in einen „Wahn“ versetzt. Derjenige der diesem Wahn verfallen ist, sei nicht mehr in der Lage objektiv über bestimmte mit dem Produkt in Verbindung stehenden Sachverhalten zu urteilen. In wie weit diese doch recht provokante Aussage zutrifft, kann wohl jeder für sich selbst am besten beurteilen, wenn er sein eigenes Konsumverhalten untersucht. Der Vergleich mit dem Stockholm-Syndrom scheint jedoch (vielleicht bewusst) etwas überzogen.

Begriffsklärung: Stockholm-Syndrom

Die Bezeichnung „Stockholm-Syndrom“ stammt von einer legendären Geiselnahme die sich in der schwedischen Hauptstadt ereignete. Nachdem die Geiseln befreit wurden, verteidigten sie ihren Geiselnehmer und nahmen ihn öffentlich in Schutz. Psychologen vermuten dass dies eine Art der Verarbeitung von  posttraumatischen Stress darstellt. Seither ist das Stockholm-Syndrom ein feststehender Begriff in der Psychologie.

Hartes Urteil über iPhone-Nutzer
3.5 (70%) 4 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Solches Verhalten habe ich bei iPhone-Besitzern bisher nur selten beobachtet. Viel stärker bemerkt man dies bei Vespa-Fahrern, wenn man mit ihnen über andere Motorräder diskutieren will. :-)

  2. Oh ja, da hat diese Agentur durchaus recht – überaus häufig kann man beobachten, wie iPhone’ler recht irrational werden, wenn Kritik geäußert wird.

    Ja, die ham recht. Die von der Agentur.

  3. Zitat FLow :

    Solches Verhalten habe ich bei iPhone-Besitzern bisher nur selten beobachtet. Viel stärker bemerkt man dies bei Vespa-Fahrern, wenn man mit ihnen über andere Motorräder diskutieren will. :-)

    seit wann ist eine Vespa ein Motorradß :-) Eine Vespa ist ein Motorroller und ein Lebensgefühl…..

    aber bezüglich der iphone User ist schon ein Fünkchen Wahrheit dran… ich erinnere nur an das WiFi-Problem nach dem Update…bei keinem anderen Hersteller wäre so wenig Ärger in den Foren ausgebrochen…

  4. Das Stockholm Syndrom ist alles andere als ein „feststehender Begriff” in der Psychologie.
    Es ist mehr als nur umstritten.
    Weiters findet es man natürlich weder im ICD noch im DSM… es ist also überhaupt keine anerkannte Sache und wird meistens nur für pseudowissenschaftliche Thesen/Untersuchungen verwendet. Genauso wie hier.

  5. Ich würde diese These ausdehnen: die meisten Apple-User sind so. Alles was von Apple kommt ist super toll… Und dann erzählen sie stundenlang von den neusten Features, die aber auch für PCs verfügbar sind… Nur für wesentlich weniger Geld. Muss mich aber outen, habe jetzt auch ein iPhone, es ist gut, aber alles andere als perfekt!