Home » iPhone & iPod » O2 verkauft über 4000 iPhone pro Tag!

O2 verkauft über 4000 iPhone pro Tag!

Anlässlich der Präsentation der Quartalszahlen für das dritte Quartal, welche das Unternehmen heute Morgen veröffentlichte, teilte der Münchner Netzbetreiber mit, dass O2 derzeit 4 000 iPhone pro Tag verkauft.

Das Apple Smartphone hat sich somit auch bei der Telefonica Tochter zum absoluten Kassenschlager entwickelt und ist die erfolgreichste Einführung eines Produktes für das Unternehmen.

Mit diesen Zahlen liegt der Verkauf des Apple Kulthandys bei dem Mobilfunkprovider weit über dessen Erwartungen. dies bestätigte Rene Schuster, seines Zeichens CEO von O2 Germany während der Präsentation.

Als besonders hilfreich für die guten Verkaufsergebnisse dürfte sich vor allen Dingen auch die Tatsache bezahlt gemacht haben, dass der Netzbetreiber das Smartphone aus Kalifornien im Gegensatz zur Konkurrenz wie Vodafone und Deutsche Telekom ohne SIM-Lock in den Handel bringt.

Leider gab es jedoch auch schon negative Berichte bezüglich des iPhone-Verkaufs von O2. So beschwerten sich viele potenzielle Käufer, dass die O2-Shops die freien Geräte nur in Verbindung mit einem entsprechenden Vertrag des Mobilfunkdienstleisters abgeben wollten.

Ebenso gab es auch eine negative Berichterstattung bezüglich des Versands des begehrten Telefons mit dem Paketdienstunternehmen Hermes durch O2. Viele Besteller reklamierten, dass statt des erwarteten Gerätes lediglich ein leerer Karton bei Ihnen eintraf. (Wir berichteten diesbezüglich)

via

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


Ein Kommentar

  1. Dass die Kunden-Hotline seit Einführung kaum bis gar nicht zu erreichen ist, hat Herr Schuster offenbar vergessen zu erwähnen… Das man nach 30 Minuten in der Warteschleife automatisch rausgeworfen wird, offenbar auch.