Home » Sonstiges » iOS 5 in der Praxis, Teil 4: Kamera, Fotos, AirPlay.

iOS 5 in der Praxis, Teil 4: Kamera, Fotos, AirPlay.

Es sind nur noch knapp 48 Stunden bis zum Release von iOS 5. Heute gibt es hier bei Apfelnews den vorletzten Teil unserer fünfteiligen Reihe, in der wir euch die neuen Funktionen schon jetzt genauer vorstellen. In den ersten drei Teilen haben wir bereits über iMessage, Erinnerungen, Multitasking-Gesten, Zeitungskiosk, Notification-Center, Twitter-Integration, Safari, Mail und die Tastatur berichtet. Das ist schon eine ganze Menge, doch noch lange nicht alles, was neu ist.

Im heutigen Teil 4 unserer Reihe geht es um die Kamera- und Fotos-App sowie um das verbesserte Airplay.

Kamera-App:

Die Hardware der Kamera kann natürlich selbst Apple mit einem Software-Update nicht verbessern. Trotzdem hat man sich in Cupertino Gedanken gemacht, wie man nun noch schneller, einfacher und schöner fotografieren kann. Dazu gibt es in iOS 5 gleiche eine ganze Reihe praktischer neuer Funktionen.

AE/AF-Sperre:

Die Fotografen unter euch werden mit diesen Abkürzungen bestimmt etwas anfangen können. Für alle anderen Gibt es eine kurze Erklärung: AE steht für Auto Exposure, also automatische Belichtung. AF ist die Abkürzung für Auto-Focus, also das Scharfstellen von Fotos. Diese beiden Automatiken sind im iPhone verbaut und leisten auch zuverlässig ihre Dienste. Jedoch müssen diese automatischen Bildeinstellungen vor jeden Foto neu eingestellt werden. Reihenaufnahmen dauern also ewig, da das Bild immer erst neu eingestellt werden muss. Mit iOS 5 hat man nun die Möglichkeit, diese Einstellungen zu verriegeln. Dazu tippt man auf die Stelle des Bildes, die fokussiert werden soll und lässt den Finger 3 Sekunden darauf. Nun sind alle Automatiken verriegelt und werden für die nächsten Aufnahmen übernommen. In wenigen Situationen ist diese Funktion wirklich sinnvoll. Vor allem bei Makroaufnahmen ist es äußerst praktisch, den Fokus schon vorher zu fixieren und sich dann auf das Motiv zu konzentrieren.

Schnellzugriff:

Wenn man unter iOS 4 schnell ein Foto schießen wollte, war das nicht so einfach. Bildschirm entriegeln, Sperrcode eingeben, die Seite oder den Ordner suchen in dem sich die Kamera-App versteckt, diese öffnen und ein Foto machen. Viele Situationen sind da schon lange wieder vorbei. Nun hat Apple schon auf dem Sperrbildschirm einen Schnellzugriff auf die Kamera hinzugefügt. Auch Windows Phone 7 bietet dieses äußerst praktische Feature bereits an. Mit einem Doppelklick auf den Home-Button bekommt man nicht nur die iPod-Steuerung zu sehen, auch ein kleines Kamera-Icon taucht neben dem Unlock-Slider auf. Wer diesen Weg zu der Kamera wählt, hat keinen vollen Zugriff auf die Bilder. Aus Privatsphäre-Gründen werden hier nur die Bilder angezeigt, die während der aktuellen Session geschossen wurden. Zugriff auf das Fotoarchiv erhält man dadurch also nicht, wenn man sein iPhone mit einem Zahlencode gesperrt hat.

Bildauslösung per Lautstärketaste:

Camera+ wurde dafür letztes Jahr aus den Store verbannt, nun bringt es Apple selbst: Ab iOS 5 kann man seine Fotos schießen, indem man den Lautstärke-Button drückt. Das ganze war lange überflüssig, funktioniert jetzt aber tadellos. Nicht nur Apples eigene Kamera-App profitiert davon, auch alle anderen Apps, die Apples Kamera-Interface integrieren, profitieren automatisch von der neuen Funktion. Seit iOS 5 habe ich den Kamera-Button auf dem Touchscreen nicht einmal verwendet. Auch der iPod Touch und das iPad bekommen dieses Feature spendiert. Auf dem iPad 2 und dem iPod Touch ist es aufgrund der abgeflachten Rückseite allerdings eher unpraktisch.

Ein weiteres nettes Feature spart einem mit jedem Benutzen eine halbe Sekunde. wenn man aus der Kameraansicht mit einem Finger nach rechts wischt, landet man bei den zuletzt geschossenen Fotos. In die andere Richtung geht es selbstverständlich auch wieder zurück zur Kamera. Das alles läuft ziemlich flüssig und man gewöhnt sich sehr schnell daran.

Fotos:

Fotos hat nicht so viele Updates erhalten wie die Kamera-App. Dazu gekommen ist mit iOS 5 eine simple Funktion, mit der man Fotos bearbeiten kann. Her kann man Fotos mit einem Klick um 90° im Uhrzeigersinn drehen, rote Augen entfernen, oder eine einfache Bildverbesserung einstellen, die Kontrast und Bildhelligkeit anpasst. Etwas umfangreicher ist das Werkzeug zum Beschneiden der Fotos. Entweder wählt man eines der vorgegeben Formate aus oder schneidet das Bild nach eigenen Belieben zurecht. Her kann man nicht nur den Bildausschnitt vergrößern oder verkleinern, das Bild lässt sich auch drehen, um den perfekten Bildausschnitt zu haben. Innerhalb von 15 Sekunden hat man sein Foto jetzt geschossen, den Bildausschnitt geändert, rote Augen entfernt und mit einem kurzen Kommentar zu Twitter geladen. Schneller geht es wahrscheinlich nicht. Allerdings ist diese Funktion eine der wenigen, die auf dem iPhone 3GS nicht enthalten sein wird. Es wird mindestens ein Gerät mit A4 Prozessor vorausgesetzt. Also beherrscht dies jedes iPad, das iPhone 4 oder besser und der iPod Touch der 4. Generation.

Die zweite Neuerung haben sich wahrscheinlich vor allem Besitzer eines iPads schon lange gewünscht. Endlich wird es mit iOS 5 möglich, seine Fotoalben zu ordnen. Man kann neue Alben hinzufügen und selber erstellte Alben auch wieder löschen. Es tut nicht mehr und nicht weniger als es verspricht. Einige werden jetzt jubeln, andere werden dieses Feature noch nie vermisst haben. Ich persönlich habe es mir bisher immer gewünscht, um mal eben schnell ein Album mit Urlaubsfotos zu erstellen, ohne dass alle privaten Schnappschüsse oder nicht so gut gelungene Bilder dazwischen auftauchen.

In Verbindung mit Photostream funktioniert diese Funktion einwandfrei. Doch dazu gibt es morgen mehr, wenn wir im letzten Teil unserer Reihe endlich die iCloud vorstellen werden.

AirPlay Mirroring:

Jetzt zu einem meiner Lieblings-Features: AirPlay. Ja, das ist erst einmal nichts neues. Apple hat im letzten Jahr auf seinem Herbst-Event die Weiterentwicklung von AirTunes vorgestellt. Außer Musik, ließ sich seitdem auch Bild- und Video-Material über WLAN zum Beispiel an den Apple TV übertragen.

Doch dank der Power von Apples A5 Prozessor wird nun unter iOS 5 noch mehr möglich: Das Bild von iPhone 4S und iPad 2 lässt sich über WLAN auf den Apple TV schicken. Nicht nur Bilder und Videos, sondern auch Safari, Zeichenprogramme und Spiele landen so auf dem großen Fernseher. Besonders aufwendige Spiele wie Real Racing 2 passen sogar ihre Auflösung an und zeigen ein getrenntes Bild auf iPad und dem Apple TV an. Auf dem Fernseher kommt das Bild in einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln an. Das ist nicht Full-HD, auf 2 Meter Entfernung merkt man den Unterschied jedoch nicht. Um das zu demonstrieren, haben wir ein kurzes Video von Real Racing 2 auf dem Apple TV erstellt:

Wie man im Video sieht, funktioniert die Übertragung ruckelfrei. Das Spiel läuft flüssig, obwohl über WLAN nicht nur das Bild des Spiels, sondern auch dessen Ton übertragen wird. In dem Rennen sind die Fahrhilfen aktiviert, weswegen die Lenkbewegungen nicht immer direkt ausgeführt wurden. Das Spielen am großen Fernseher macht unglaublich viel Spaß. Gerade mit grandioser Soundkulisse kommt dank AirPlay Mirroring absolutes Konsolenfeeling auf. Das WLAN in dem Video wird von einer Apple AirPort Extreme Basisstation aufgebaut, die ca. 5m entfernt steht. Beide Geräte sind mit dem 5GHz-Netz verbunden. Unter wesentlich schlechteren Bedingungen wird das Vergnügen wohl nicht so groß sein.

Ab sofort wird man höchstwahrscheinlich noch viel mehr Spiele sehen, die von dieser Funktion in ähnlichem Umfang Gebrauch machen werden. Auch das neue FIFA 12 für das iPad unterstützt passt auf dem Apple TV seine Auflösung an, um den Fernseher besser auszufüllen. Fifa 12 für das iPad kann außerdem bedient werden, indem man 2 iPhones oder iPods per WLAN und der Controller App mit dem iPad verbindet.
Auch die Macher von Real Racing planen einen sogenannten Party-Modus, bei dem sich bis zu 3 weitere Spieler mit einem iPad verbinden können, welches dann einen Splitscreen per AirPlay Mirroring an den Apple TV schickt. Viele warten sehnsüchtig darauf, den Apple TV endlich als Spielekonsole verwenden zu können. Jetzt ist es soweit. Die Investition von 119€ für einen Apple TV wird jetzt verlockender denn je.

Im letzten Teil morgen werden wir die iCloud von allen Seiten beleuchten, Apples großen Schritt in Richtung kabellose Zukunft.

Fragen beantworten wir wie immer in den Kommentaren!

iOS 5 in der Praxis, Teil 4: Kamera, Fotos, AirPlay.
4.25 (85%) 4 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


20 Kommentare

  1. das mit der kamera finde ich gut, mich stört allerdings das die linse dann unten ist und nicht oben aber gibt schlimmeres :D
    das mit den alben finde ich auch sehr gut, habs schon öfters vermisst, endlich mal ordnung schaffen in dem bilder chaos^^

  2. @ilocke
    Dreh dein iPhone einfach wieder um dann ist die Linse wieder oben dafür die Knöpfe unten ^^
    Das mit den Bildern finde ich einfach Hammer !!! Ich hab sp lange darauf gewartet und endlich hat mich Apple erhört ^^

  3. Schade das AirPlay nur mit dem damit verbundenen Apple tv funktioniert vielleicht geht’s ja auch irgendwann ohne Apple tv

  4. @ Basti:
    Das stimmt. Doch da sind wohl die Hersteller am Zug, nicht Apple. Aber ob man für einen AirPlay-Fernseher 100€ mehr ausgibt oder halt den Apple TV für 100€ kauft, macht ja dann auch keinen Unterschied.

  5. Das mit der Linse unten erklärt vllt wieso man vom vllt. nächstes Jahr erscheinenden iPhone 5 Bilder sieht bei dennen die Lautstärketasten auf der Anderen seite sind dann hat man sie beim Foto schiessen war links statt rechts aber die Linse wäre oben =)

  6. @ Nachtfalter3
    dann wäre der Auslöseknopf aber links, sehr ungewöhnlich für Kameras. Ich glaube bei den Hüllen die man gesehen hat war auch nur der Stummschalter gewandert, nicht die Lautstärketasten. Es wäre wahrscheinlich für Apple kein Problem, einfach die Kamera auf die andere Seite zu basteln. Man wird sehen ;)

  7. haha erwartet nicht zu viel!! bei der foto app kann man alben hinzufügen und fotos dort hinkopieren aber sie bleiben auch in dem aufnahmen ordner also recht unnötig aber jailbreaker habs einfacher ;)

  8. ich möchte nur mal anmerken, dass die Bearbeitenfunktion auf dem iPhone 3gs sehr wohl vorhanden ist – zumindest bei der gm.

    ach ja: meiner Meinung nach läuft iOS 5 bei mir aufm 3gs deutlich ruckelfreier und smoother als 4.3.5!

  9. @ Sebsi
    das kopieren geschieht nur theoretisch, es bleibt ein Bild und Link auf das Bild, es wird kein doppelter Speicherplatz belegt.

    @ Midde96
    das wäre überraschend. Am Anfang hieß es, dass diese Funktion nur auf das iPhone 4 kommt. Gut für alle die ein iPhone 3GS haben!

  10. @Thiemo:
    jop, das ist überraschen, aber mich freut es. ^^

  11. Hallo,
    das geht auch mit der Popcornhour Reihe von Sayabs dem A-100, C-200 dazu muß nur eine App installiert werden.

  12. also kommt ios 5 wirklich heute abend denn wenn ich mein 3gs mit itunes verbinde dann steht nach dem 17.10. wird wieder automatisch nach einem update gesucht wie soll ich das verstehen?

  13. @ Frank
    nein, geht es nicht. Zwar kann man da auch Musik und Videos streamen, AirPlay ermöglicht jedoch inzwischen wesentlich mehr und ist dazu noch günstiger. Somit ist Popcorn Hour wohl nur für wenige eine Alternative

  14. @ lenn
    iTunes sucht nach jedem Start nach neue Updates. Das Datum, wann es wieder automatisch nach Updates sucht liegt immer 6 oder 7 Tage in der Zukunft und hat keinerlei Einfluss auf die Verfügbarkeit von iOS. Wenn es soweit ist, kannst du selber den „Nach Updates suchen“-Button drücken und dein Download wird starten.

  15. Hallo,
    bei mir kommt das Kamerazeichen auf der sperrbildschirm garnicht obwohl ich die neue version drauf habe :(

  16. Übrigens: 4S Zubehör gibt es auf http://www.topsnip.com

  17. ich kann jetzt nicht mehr zoomen woran liegt das?

  18. @ Lars
    Du musst den Home-Button dopelt drücken, wenn das Gerät gesperrt ist.

    @ pine
    Welches zoomen? In der Kamera-App kann man jetzt mit 2 Fingern zoomen, ähnlich wie bei Bildern und Webseiten.

  19. Danke ich weis jetzt wie es geht ;)

  20. Mir ist aber aufgefallen, dass ich in selbst angelegte Ordner BIlder nicht wirklich verschieben kann, sondern hier offenbar nur eine Verknüpfung oder eine Kopie reinlege. In der Camera-Roll (Aufnahmen) ist das Bild dann nachwievor vorhanden.
    Will ich es dort löschen, wird es auch aus dem Album gelöscht. SOist die Funktion irgendwie Käse…