Home » Software » iOS 5 in der Praxis, Teil 3: Safari, Mail & Tastatur

iOS 5 in der Praxis, Teil 3: Safari, Mail & Tastatur

Hier bei Apfelnews bekommt ihr schon vor dem öffentlichen Release einen ausführlichen Ausblick auf die wichtigsten Neuerungen, die Apple mit iOS 5 verspricht.

Das hier ist der dritte von fünf Teilen, in denen wir euch erklären, wie sich die neuen Features im Alltag machen. Im ersten Teil haben wir iMessage, Erinnerungen und die Multitasking-Gesten erläutert, gestern dann den Zeitungskiosk, das Notification-Center und die Twitter-Integration.

Safari:

Nachdem Safari mit iOS 4 nicht allzu viele Neuerungen erhalten hat, gibt es nun eine ganze Menge kleiner Verbesserungen für Apples mobilen Webbrowser. Das wird vor allem iPad-Besitzer freuen, da man hier wohl einen Großteil seiner Zeit im Safari verbringt.

Eine der vielen Neuerungen ist der Geschwindigkeitszuwachs. Dieser ist leider schlecht messbar, gefühlt merkt man es dennoch bei manchen Seiten. Man sollte sich hier jedoch keine Wunder versprechen, es handelt sich immer noch um einen mobilen Browser. Gerade auf dem iPad 2, mit seinem starken A5 Prozessor, ist man nun jedoch noch schneller im Internet unterwegs.

Auch der mobile Safari erhält mit iOS 5 endlich die „Reader“-Funktion, die man auf dem Computer schon seit Safari 5 nutzen kann. Reader ist vor allem für Nutzer interessant, die unterwegs viel lesen. Ein kleiner Reader-Button sitzt praktisch auf jeder Seite, auf der es etwas zu lesen gibt, in der Adresszeile. Mit einem kurzen Klick wird nur noch der Text eingeblendet, jedes Menü, jede Werbung, jede Ablenkung wird ausgeblendet. Nur im Text enthaltene Bilder bleiben noch übrig. Das ganze geht so schnell, so zuverlässig und ist so praktisch, dass man sich fragt warum Apple diese Funktion nicht schon eher übernommen hat. Gerade auf den kleinen Displays des iPhones oder des iPod Touchs wird das Lesen so viel angenehmer. Mit nur zwei Klicks kann man die Schriftgröße verkleinern oder vergrößern. Neu ist in dieser Ansicht auch die Funktion, ganze Artikel – nicht nur wie bisher deren Links – als Email zu verschicken.

Der Effekt dieser Funktion ist eindeutig sichtbar. Die Bearbeitung kommt mit allen gängigen Webseiten klar. Auf nahezu jeder Webseite bietet Reader in meinen Tests seine Dienste an. Auch auf so ziemlich allen gängigen Nachrichtenportalen funktioniert alles tadellos. Bei der Funktion bedient sich Apple an dem Algorithmus von Instapaper, welches übrigens eine klare Empfehlung für Leute ist, die öfter auf ihrem iDevice lange Texte lesen.

 

Eine weitere nützliche Neuerung in Safari ist die Leseliste. Vom Prinzip her ist die Leseliste nichts anderes, als jeder andere Ordner in den Lesezeichen. Wenn man eine interessante Seite besucht, welche man sich später noch einmal anschauen will, legt man sie einfach in der Leseliste ab. Anders als ein normales Lesezeichen haben die Links in der Leseliste einen Lesestatus. Sobald man sich den Link aus seine Leseliste also noch einmal ansieht, wird er als gelesen markiert. Das heißt nicht dass er gelöscht wird, er verschwindet lediglich aus der standardmäßigen „Ungelesen“-Ansicht. Richtig interessant wird das Feature mit dem in iCloud enthaltenen Sync von Lesezeichen. Man speichert sich also unterwegs auf dem iPhone einen Link in der Leseliste und am Abend, wenn man seinen Computer einschaltet kann man ihn einfach aus der Leseliste des Safari heraus öffnen. Der Lesestatus wird dann auch zurück an das iPhone synchronisiert. Der Nachteil ist jedoch, dass man die Leseliste nicht getrennt von allen anderen Lesezeichen synchronisieren kann. Wer also auf dem heimischen Rechner gerne Unmengen an Lesezeichen sammelt, muss diese auch auf sein iPhone, iPod Touch oder iPad synchronisieren, um die Leseliste zu nutzen.

Da ich schon seit einiger Zeit ein großer Fan von Instapaper bin, welches beide Features vereint, habe ich diese Funktion des Safari bisher nicht so oft genutzt. Für viele wird sie aber schnell zu einer netten Ergänzung werden, da geschätzt 50% aller gesetzten Lesezeichen nach einmaligem Lesen wieder gelöscht werden.

Der Safari-Browser hat auch unter der Haube neue Funktionen erhalten. So haben alle Geräte nun die Möglichkeit, im privaten Modus zu browsen. Es werden weder Verlauf noch Cookies oder Benutzernamen und Passwörter gespeichert. Sobald man die Funktionen in den Einstellungen von iOS aktiviert, wird das Interface des Safari komplett schwarz eingefärbt. Obwohl es so klingt, darf man nicht denken dass man mit dieser Funktion anonym im Internet unterwegs ist. Lediglich auf dem Gerät bleiben keine Rückstände. Diese Funktion eignet sich, wenn man zum Beispiel einen Freund mit seinem iPhone surfen lasst, da dieser z.B. bei Facebook nicht automatisch im Profil des Inhabers landet und auch die Nutzerdaten des Freundes keine Spuren Hinterlassen. Wer sich sein Gerät öfter mit dem Partner teilt, kann in dem privaten Modus auch mal schnell nach Weihnachtsgeschenken schauen, ohne dass der andere verräterische Suchen bei Google findet.

Mail:

Mail hat im Vergleich zu Safari leider nicht so viele Neuheiten abbekommen. Wer es braucht, kann in seinen Emails nun grundlegende Formatierungen verwenden. Texte kann man nun fett, kursiv oder unterstrichen verfassen. Außerdem lässt sich nun die Zitatebene erhöhen oder verringern. Beide Funktionen haben mir bisher nicht gefehlt, dem einen oder anderen wird jedoch mit Sicherheit ein sinnvoller Verwendungszweck einfallen.

Wirklichen Mehrwert bringt Mail für iPad-Nutzer. Hält man das iPad quer, wird links die Übersicht über das Postfach eingeblendet. Dreht man das iPad ins Hochformat , verschwindet diese Liste und versteckt sich hinter dem Button oben Links, der den Namen des aktuellen Postfaches zeigt. Ab iOS 5 muss man nun nicht mehr diesen Button treffen, um andere Mails anzuzeigen. In jeder Email genügt ein kurzer Wisch mit einem Finger von links nach rechts, um die Übersicht einzublenden. Das ganz passiert ohne Verzögerung mit einer schicken Animation. Da ich mein iPad meistens im Hochformat nutze, freut mich diese Neuerung sehr. Mit wenigen Wisch-Gesten durch seine Emails zu navigieren macht nicht nur mehr Spaß und sieht gut aus und spart Zeit, sondern macht die Bedienung des iPads ein ganzes Stückchen intuitiver. Während mir die Formatierungen ziemlich egal sind, möchte ich auf diese Funktion nicht mehr verzichten.

Tastatur:

Auch die Tastatur in iOS hat ein paar sinnvolle Updates erhalten. Leider wurde im Laufe der Beta-Phase von iOS 5 eine tolle Neuerung wieder verworfen. Doch zuerst zu den Sachen, die neu sind: Emoji-Tastatur, Kurzbefehle und geteilte Tastatur.

Die Emoji-Tastatur werden etliche von euch wahrscheinlich schon von früheren iOS Versionen kennen. Es handelt sich hierbei um eine Tastatur, die keine Buchstaben, dafür aber über 500 bunte Grafiken enthält. Emoji sind eine japanische Variation von Emoticons, die auf iDevices in Japan auch direkt vorinstalliert sind. Da auch OS X Lion die bunten Emojis enthält, kann man diese Grafiken nun nicht mhr nur zwischen den iOS-Geräten für die Kommunikation nutzen. Anwender anderer Plattformen wie Windows oder Android kommen leider nicht in den Genuss der farbigen Bildchen. Die zusätzliche Tastatur muss in den Einstellungen unter Allgemein>Tastatur>internationale Tastaturen aktiviert werden. Nutzer mit vielen internationalen Tastaturen wird außerdem freuen, dass man mit einem Klick auf das Globus-Symbol nun nicht mehr durch alle Tastaturen durchschaltet, sondern zwischen den beiden zuletzt genutzten wechselt. Um alle aktivierten Tastaturen anzuzeigen, hält man den Finger eine Sekunde lang auf dem Symbol. Gerade in Verbindung mit iMessage, welches sowieso nur zwischen Apple Geräten kommuniziert, wird das wohl ein voller Erfolg werden. Es gibt übrigens auch schon die ersten Domains mit Emojis. ;)

Wenn man sich bis zu den Einstellungen für die Tastatur vorkämpft, findet man etwas weiter unten die nächste Neuerung: Kurzbefehle. Man kann hier verschiedenen Kürzeln wie „mfg“ oder „email“ seine eigenen Ersetzungen zuordnen. Tippt man dann in einem beliebigen Textfeld (außer Passwortfeldern) diese Abkürzung ein, erscheint die Ersetzung wie ein Korrekturhinweis über dem Wort. Mit einem kurzen Tipp auf die Leertaste oder mit dem Finger auf den Vorschlag wird die Ersetzung ausgeführt. Gerade für lange Redewendungen, komplizierte Vornamen-Konstrukte oder kryptische Email-Adressen bietet sich das sehr an. Auf dem Mac nutze ich für den selben Verwendungszweck schon seit einer Weile eine nette App Namens TextExpander und bin froh, dass ich diese Funktion jetzt auch auf dem iPhone in der Hosentasche habe. Nachdem man seine Ersetzungen einmal eingestellt hat, gewöhnt man sich sehr schnell daran, dass es einfach läuft. Hat man dann mal ein anderes Gerät in der Hand, wird man sehr schnell merken wie sehr man sich darauf verlässt. Leider werden die Einstellungen nicht synchronisiert. Wer iPad und iPhone hat, muss also alle Abkürzungen auf beiden Geräten eintippen. Trotzdem ist das alles wahnsinnig praktisch und funktioniert sehr zuverlässig.

Die letzte Neuerung betrifft nur iPad-Nutzer. Wer sein iPad lieber in zwei Händen hält, statt es auf den Schoß oder den Tisch zu legen, wird schnell merken wie unpraktisch die große Tastatur ist. Vor allem im Querformat kann man mit zwei Händen nicht mehr vernünftig tippen. Das wird wohl auch Apple festgestellt haben. Darum gibt es ab iOS 5 eine geteilte Tastatur. Der Button unten rechts, der die Tastatur sonst immer verschwinden lässt, lässt sich nun greifen und nach oben ziehen. Dabei spaltet sich die Tastatur in der Mitte zu zwei gleichen Teilen auf und klebt am linken bzw. rechten Rand fest. Die Tastatur lässt sich nun beliebig am Rand verschieben, damit sie sich in jeder Halteposition gut mit den Daumen bedienen lässt. Indem man den Button ein weiteres Mal kurz antippt, nimmt die Tastatur wieder ihre normale Form an. Wie sinnvoll diese Funktion ist, hat auch Microsoft erkannt. Für Windows 8 auf Tablet-PCs kündigte Microsoft ebenfalls eine geteilte Tastatur an. Wer sich die Bedienung schwer vorstellen kann, wird schon nach wenigen Minuten mit der neuen Tastatur feststellen wie gut das funktioniert. Am Anfang fällt es schwer zu koordinieren, welche Buchstaben auf welcher Seite sind, doch das hat man schnell gelernt.

 

Ein anderes Feature wurde wie bereits erwähnt noch in der Beta-Phase entfernt. Man hatte die Möglichkeit, die Umlaute Ä, Ö und Ü direkt auf der Tastatur anzeigen zu lassen. Auf dem iPhone bedeutete dies, dass die Tasten für die anderen Buchstaben weiter zusammen rücken und es deutlich schwieriger wurde, die richtigen Buchstaben zu treffen. Das könnte einer der Gründe dafür gewesen sein, warum das Feature wieder entfernt wurde. Auf dem iPad war der Platz aber gegeben, alle Tasten waren groß genug. Gerade hier fällt es schwer zu verstehen, warum Apple das wieder entfernt hat. Vielleicht sehen wir diese Funktion ja in einer späteren Version wieder. Für die Zeit, in der die zusätzlichen Tasten vorhanden waren, habe ich die zusätzlichen Tasten sehr schätzen gelernt. Doch kaum hatte ich mich an das verschobene Tastatur-Layout gewöhnt, war es auch schon wieder verschwunden. Schade.

Wenn ihr Fragen zu den vorgestellten Neuerungen oder allgemein zu iOS 5 habt, könnt ihr die gerne stellen.

Morgen werden wir euch zeigen, was für neue Funktionen der Kamera- und der Fotos-App spendiert wurden. Außerdem werde ich eines meiner Lieblings-Features vorstellen, das verbesserte AirPlay.

iOS 5 in der Praxis, Teil 3: Safari, Mail & Tastatur
3.83 (76.52%) 23 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


29 Kommentare

  1. Also das mit dem Reader ist eine feine Sache ;)

  2. Sowohl Textexpander als auch Instapaper gibt es auch schon lange fürs iPhone. Funktioniert aber nur in Apps. die es auch eingebunden haben, wie Appigo ToDo , …

  3. joa das echt ne feine sache, das mit den emojis ist etwas doof wenn man jetzt jemandem schreibt der dessen gerät das nicht unterstützt aber gut habe sie bisher nicht benutzt von daher egal

  4. Geteilte Tastatur? Die jailbreaker lieben solche tweaks :-)

  5. Das ist ja alles schön und gut mit den iOS 5 berichten aber es weiß doch schon jeder Bescheid was in der iOS 5 enthalten sein wird

  6. Da hat jemand die Tabs in Safari für das iPad vergessen. Die aktuelle Auswahl auf dem iPad ist unmöglich und dauert ewig.

    Wenn ich auf dem iPad (2) auf a klicke und schnell nach oben wische und gleich loslasse, hab ich auch ein ä. Gibts leider noch nicht auf dem iPhone! Geht auch mit ö ü ß nur nicht mit dem é

    Grüße

  7. @ Moritz
    Ich weiß, das habe ich leider vergessen ;) aber das wird man schon merken. Die meisten haben ja sowieso ein iPhone.

    @ C4 harry:
    ich weiß dass es das gibt. Nutze Instapaper sehr gerne, vor allem auf dem iPad. TextExpander ist auf dem iPhone leider, aufgrund der Beschränkungen durch iOS, nicht wirklich zu gebrauchen

  8. Muskeln aufbauen mit 3GS :-)

    Wo gibts denn die jailbreaksoftware für iphone?

  9. Danke für die Informationen, ist manchmal echt besser vorher Bescheid zu wissen! Bis man irgendwann mal durch Zufall selber draufkommt xD

  10. Ich verwende zur eMail-Archivierung mehrere Ordner-Ebenen. Weil es so viele Ordner sind, vermisse ich in Email die Funktion, Ordner „einzuklappen“. Geht das jetzt in iOS 5? Man kann Ordner ja auch endlich anlegen (imap).

  11. Wie sieht es mit der Geschwindigkeit aus beim iPhone 4 ist es langsamer geworden

  12. das einzige was Mail wirklich braucht ist eine Funktion um Posteingänge und Ausgänge mit einem Tastendruck zu leeren.

    Wie mich das schon ankotzt, jede uralte Mail einzeln löschen zu müssen….Steinzeitalter der IT

  13. @ Citrus:
    Ordner anlegen geht, ja! Ein- und ausklappen kann man sie leider nicht. Nutze das auch zur Organisation meiner Mails, es bleibt leider unübersichtlich.

    @ Daniel:
    Ich finde es ist im Gegenteil sogar schneller geworden. Es ruckelt kaum, Multitasking ist rasend schnell, bin wahnsinnig zufrieden.

    @ Kritiker:
    POP3-Postfächer sind Steinzeitalter der IT. Probier doch bitte, dein Postfach auf IMAP umzustellen, das gibt wesentlich weniger Probleme.

  14. @Thiemo: Danke für die IMAP Info.
    IMAP Server werden aber leider von Telekom Austria nicht bereitgestellt.
    Das Löschen von Ordnern sollte aber trotzdem für ein Betriebssystem kein Problem darstellen…dasselbe gilt auch für SMS… hier mal 100 alte SMS zu löschen weckt den „ich hau den Mist beim Fenster raus“ Instinkt oder gibt es außer Jailbreak eine Möglichkeit das benutzerfreundlich durchzuführen?

    lg
    Kritiker

  15. @ Kritiker:
    Bei den SMS kann man ja wenigstens gesamte Konversationen mit einem Kontakt mit einmal löschen. Man muss also nicht jede SMS einzeln löschen.
    Man kann außerdem mehrere Emails markieren und diese dann gesammelt löschen. So hat man auch hunderte Mails innerhalb weniger Minuten gelöscht.
    Wenn dein Anbieter IMAP nicht unterstützt empfehle ich dir einen Anbieterwechsel. Heutzutage sollte wenigstens eine Option Standard sein.

  16. Die IMAP Option gibt es, heißt Business Account und kostet extra. Da ich aber einen Mitarbeitertarif über meinen Schwiegervater habe, wäre ein Wechsel nicht so gut. Bekomme so immer Bandbreitenerhöhung, niedrigere Monatskosten und Modemaustausche gratis…
    Also ist IMAP für mich weiterhin Schnee von Morgen.

    Ja man kann mehrere Mails markieren, ich muss nur alle einzeln durchtippen, genau das find ich ja so nervend :)
    Also da gibts bis dato noch keine Neuerung und wirds auch nicht geben. Kann also nur bedeuten das ich der einzige Mensch auf dieser guten Welt bin, den das nervt. Muss mich halt abfinden damit.

  17. @ Kritiker:
    ich fürchte ja, das musst du. :D Ich kenne auch noch viele andere Leute, die sich mit POP3 herumschlagen müssen. Du bist also nicht alleine, wenn dir das hilft ;)

  18. Bei mir geht das Mailing nach Update meines IPhone 4 auf IOS 5 überhaupt nicht mehr. Die Passwörter sind weg und wenn ich über Einstellungen die Mailkontoeinstellungen aufrufen will, dann stürtzt die App ab.
    Hat noch jemand das Prob und was kann ich machen?

  19. Wie erstelle ich denn Ordner in Mail unter iOS5?

  20. @ Jörg
    Du gehst in Mail in dein Postfach (nicht den Eingang) und drückst auf „bearbeiten“ und dann auf „neues Postfach“

  21. In „Mail“ habe ich kein „Bearbeiten“, nur „aktualisieren“ und „neues Mail“.

  22. @ Jörg
    wie gesagt, nicht im Posteingang! Du musst auf die oberste Ebene gehen in Mail (so lange oben links auf den Zurück-Button bis er verschwindet)), dann unten bei Accounts den gewünschten Account auswählen. Dann hast du oben rechts „Bearbeiten“, und wenn du das geklickt hast erscheint unten rechts ein „Neues Postfach“-Button.

  23. Gehe ich in die Kachel „Mail“ oder „Einstellungen“?

  24. @ Jörg
    was für eine Kachel? Du gehst in die Mail-App. Dann gehst du da hin wo es so hier aussieht: http://cl.ly/0I271D1m1B1L3B2N2E1X
    Dort klickst du auf den jeweiligen Account, in meinem Beispiel 1&1.
    Dann sieht es so aus: http://cl.ly/052A0C1i1x0K3x3w1I0b
    Dort klickst du oben rechts auf Bearbeiten und dann erscheint unten rechts der Button „Neues Postfach“: http://cl.ly/3D1J0J0G1y2A2f0N2x3F

  25. Das mit dem neuen Postfach geht bei mir leider auch nicht. ;(

  26. Ich versuche auch mir Unterordner im Postfach anzulegen. Ich habe jetzt irgendwie zwei Accounts, ein iCloud und ein GMX. Und dieser Bearbeiten Button kommt nur bei dem iCloud Account. Nicht bei meinem GMX Account. Beim iPad 2 und beim iPhone 4. Aber ich will den GMX Account verändern. Wieso geht das nicht?

  27. Hallo Leute,

    Eure Berichte über die neuen Funktionen sind ja ganz gut und toll, doch leider kann ich auf meinem iPod Touch 4 mit iOS 5 die Reader Funktion gar nicht einsetzen, da bei mir nie der Reader Button auftaucht. Was muss man machen, damit dieser auftaucht?

    Schöne Grüße

    Userpod

  28. Hallo Leute,

    eure Berichte über die neuen Funktionen sind ja ganz gut und toll, doch leider taucht der Reader auf meinem iPod Touch 4 mit iOS 5 gar nicht auf. Was muss man da machen?

    Schöne Grüße

    Userpod

  29. Hallo Leute,

    eure Berichte über die neuen Funktionen sind ja ganz gut und toll, doch leider taucht der Reader auf meinem iPod Touch 4 mit iOS 5 gar nicht auf. Was muss man da machen?

    Schöne Grüße

    Userpod