Home » iPad » Apple beugt sich der Kritik: iPad WiFi + 4G wird iPad Wifi + Mobilfunk

Apple beugt sich der Kritik: iPad WiFi + 4G wird iPad Wifi + Mobilfunk

In dem neuen iPad der aktuell dritten Generation verbaut Apple zum ersten Mal einen Mobilfunk-Chip, der auch in LTE-Frequenzen funken kann. Schon kurz nach der Vorstellung im vergangenen März wurde jedoch klar, dass die Frequenzen der deutschen Mobilfunknetze nicht unterstützt werden. Lediglich die nordamerikanischen LTE-Netze in den USA und Kanada werden unterstützt. Dennoch entschied sich Apple dazu, das neue iPad weltweit einheitlich als iPad WiFi + 4G zu vermarkten und erntete dafür zum Beispiel in Australien und Großbritannien viel Kritik.

Weltweite Anpassungen am Namen

Um der Debatte um den Begriff 4G im Namen ein Ende zu setzen, ersetzt Apple diesen nun weltweit durch den Namen „Cellular“ (auf Deutsch: Mobilfunk) bzw. die jeweilige lokale Übersetzung. Angekommen ist die Veränderung in den letzten Stunden unter Anderem in den Online-Stores in den USA, Großbritannien, Kanada, Vereinigte Arabische Emirate, Thailand, Singapur, Australien, Neuseeland, Malaysia, Irland und Hong Kong. Aus unerklärlichen Gründen hat Apple bisher diese Änderung an mehreren Stores in Europa nicht übernommen. Dazu gehören neben Deutschland auch andere Länder wie Frankreich oder Italien, in denen das LTE-Netz ebenfalls nicht verwendet werden kann.

Da Apple sogar in den Ländern auf eine alternative Beschreibung umsteigt, in denen LTE-Netze unterstützt werden, wäre es sehr verwunderlich wenn Apple gerade in vielen Europäischen Staaten den Name iPad WiFi + 4G beibehalten würde.

Die Begriffe 4G und LTE

Gerade in den USA wird mit dem Begriff 4G sehr großzügig umgegangen. Seit einiger Zeit ist er dort ein Synonym für Hochgeschwindigkeits-Netze auf Basis von LTE, obwohl dies nicht korrekt ist. 4G beschreibt lediglich den logischen Aufbau der Netzinfrastruktur und nicht die eigentliche Geschwindigkeit der Verbindung. Da bisher keines der verfügbaren Netze 4G ist, müsste eine Werbung damit theoretisch untersagt werden. Der Begriff hat sich in den letzten Jahren jedoch im Marketing eindeutig durchgesetzt, sodass 4G inzwischen allgemein als LTE verstanden wird. Dass Apple den Begriff nun in den USA und Kanada aus dem Namen des iPad streicht, zeugt vielleicht von einer korrekteren Titulierung als bei der Konkurrenz.

Auf dem iPhone jedoch zeigt Apple in den USA bei dem Mobilfunkanbieter AT&T seit iOS 5.1 auch in der Statusleiste 4G an, wenn sich das iPhone mit einem HSDPA-Netz verbunden hat. Da dies ein klassisches Netz nach 3G-Standards ist, handelt es sich hier um eine Falschaussage, die höchstwahrscheinlich auf Drängen des Mobilfunkanbieters hin angezeigt wird. Geräte ohne 4G lassen sich bei der starken Konkurrenz sicherlich schlechter verkaufen. Auf dem iPad wird an der gleichen Stelle jedoch weiterhin 3G angezeigt, bei Verbindung mit einem LTE-Netz wird dies auch durch Verwendung des Kürzels LTE signalisiert.

Bis sich erste Netze nach 4G-Standard durchsetzen, werben diverse Hersteller wahrscheinlich schon mit 5G-Verbindungen. Apple steckt nun also in einer Lage, in der man entweder mit anderen Herstellern gleichzieht und mit falschem 4G wirbt, oder korrekterweise weiterhin die Begriffe 3G und LTE verwendet und so möglicherweise Kunden verliert, für die der Begriff 4G ein Kaufargument geworden ist.

Reichen euch die bisherigen Geschwindigkeiten auf euren iPhones und iPads aus oder wünscht ihr euch schon jetzt LTE?

 

Quelle: 9to5mac

Apple beugt sich der Kritik: iPad WiFi + 4G wird iPad Wifi + Mobilfunk
4.2 (84%) 15 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


12 Kommentare

  1. Scheiß auf lte scheis auf 3 g und mobile Internet flat macht die scheis geschwindigkeitsdrosseln raus ihr Penner von Vodafone und D1 USW da kann ich auch mit 1,6mb die Sek Surfen und nach 500mb oder 1gb nur noch mit 64kbits . Idioten

  2. @Ich
    Treff dich lieber mal wieder mit Freunden im wahren Leben anstatt dich ständig im Netz rumzutreiben und so einen Unsinn zu verbreiten…

  3. Also ich finde es noch nicht so schlimm. In Deutschland ist das LTE Netz sowieso noch nicht ansatzweise so weit ausgebaut wie das 3G Netz. Ich denke mal das dauert noch eins, zwei Jahre und nächstes Jahr wird es wieder ein neues iPad geben womit man dann auch in Deutschland ins LTE Netz kommt :-)

  4. Thiemo Bergner

    Naja, jeder verbringt seine Samstagnacht anders ;) Der eine trinkt etwas, der andere nicht :D
    Ich stimme ihm aber grob zu. Sobald man das Volumen ausgeschöpft hat ist das Internet praktisch unbenutzbar. Das ist schon wirklich grenzwertig, was die Netzanbieter da anstellen.
    Ich war am letzten Wochenende in London, wurde dort auch nach einiger Zeit gedrosselt und konnte das Internet dennoch ziemlich flüssig nutzen.

  5. @ich du hast vollkommen recht allein iTunes Match zieht mir das 1 Gb von D1 in nem
    Halben Monat weg

  6. So lange LTE nicht wenigstens den Ausbaustand von UMTS hat ist es in meinen Augen sinnlos darüber zu diskutieren. Die Geschwindigkeit bei mein iPad2 reicht mir vollkommen aus. Das Problem der Drosselung umgehe ich dadurch das ich möglichst alles was größere Dateien bewegt im heimischen oder firmeneigenen WLAN erledige.

  7. Sylvia Tanneberger

    Das Problem der Drosselung ab einem bestimmten Traffic-Volumen durch die Mobilfunkanbieter ist mehr als antiquiert. Dieser Zopf sollte mal langsam abgeschnitten werden. In den US-Mobilfunknetzen gibt es das, soweit ich weiß, längst nicht mehr. Oder wenn, dann nur in ganz entlegenen Gebieten mit noch nicht so dichtem Ausbau. Es ist ein Frage des Netzausbaus, ob die Mobilfunknetze eine durchgängig hohe Datenrate zulassen. Dieser Netzausbau lässt aber in Deutschland immer noch zu wünschen übrig. Die Netzanbieter lassen sich aber bewusst Zeit mit dem Ausbau und bieten lieber hochpreisige Tarife mit Videotelefonie und wirklich unbegrenztem Mobilfunk-Traffic an. Hier ist nach meiner Meinung auch die Politik gefragt. Wäre ein Thema für die Piratenpartei.

    Als Entwickler setze ich ohnehin nur reine WiFi-iPads ein, da ich über WLAN auch den Debug-Prozess realisiere. Insbesondere, wenn ich Apps mit Flash oder Flex entwickle. 3G oder 4G spielen also für mich nur eine sehr untergeordnete Rolle. Außerdem werde ich wohl auf die Anschaffung eines aktuellen iPads verzichten, wegen des extremen Gelbstichs beim Display, der schlechteren Akku-Leistung als beim iPad 2 und der schlechten WiFi-Empfangsleistung bei reinen WiFi-Geräten.

    Ich warte lieber auf den Nachfolger des aktuellen iPads.

  8. Also ich denke hier müssen mal 2 Dinge getrennt werden:
    Das Ipad kann ich Deutschland kein LTE – Apple hat es als World-Ipad falsch deklariert und Punkt. Das sollten Sie korrigieren, weil sonst auch die Dauernörgler nicht Ruhe geben.

    Das andere ist LTE selbst. In Deutschland noch nicht wirklich flächendeckend ausgebaut — und für mich definitiv kein Kaufargument beim IPad 3. Gen. gewesen und auch beim kommenden IPhone kein Kaufgrund. Dafür habe und hatte ich andere Gründe.
    Und was würde mir so ein Frühstücksbrett von Samsung nutzen, was LTE in Deutschland kann????

    Leute guckt euch mal die Preise der Provider für Mobiles LTE an – das würde ich mir definitiv nicht leisten wollen, denn außer MBP – IMac – IPhone und IPad habe ich definitiv noch andere Hobbys als deutsche Provider reich zu machen.

  9. @ Sylvia — Ich gebe dir in allen Punkten recht. Nur: ….. hier ist die Politik gefragt — ich eine Traumtänzeraussage.

    Die Augsburger Puppenkiste an Politikern, die an den Fäden der großen Konzerne geführt werden, die ihnen im Gegenzug dafür die Taschen füllen, werden niemals ihre eigenen Lobbys zur Räson bringen. Dann kappen die denen nämlich die Manipulationsfäden und die ganze Puppenkiste liegt auf der Nase.
    Das gilt übrigens für alle Politiker — da ändert sich zum Teil nur die Lobby die an den Fäden zieht – und selbst die nur zum Teil, denn Politik wird schon lange und leider in den meisten Ländern der Welt von den Reichen und Superreichen bestimmt und gesteuert. Nur die RTL und Docu-Soap-Gucker merken es nicht. Sollen es ja auch nicht merken, deshalb gibt es ja das Volksverdummungsfernsehen.

  10. edit: — IST eine Traumtänzeraussage (sorry)

  11. naja, ich brauch kein LTE. die sollten lieber mal im gesamten land das 3G netz geshceit ausbauen!! Selbst in einer Stadt mit 60.000 Einwohner ist 3G noch nicht flächendeckend…das schon peinlich für die heutige zeit…

  12. Mir reicht HSDPA vollkommen aus, obwohl ich meistens eh über WLAN surfe. Diese Diskussion geht mir mittlerweile total auf die Nerven.
    Wenn ich mir ein 200PS Auto in einem Land kaufe, indem auf der Autobahn eine Höchstgeschwindigkeit von 130km/h gilt steht das auch in keiner Werbung.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*