Home » Apple » Samsung: Ohne unsere Patente gäbe es kein iPhone

Samsung: Ohne unsere Patente gäbe es kein iPhone

Die Patentstreitigkeiten zwischen Samsung und Apple sind wohl die erbittertsten in der ganzen Tech-Industrie. Die beiden Unternehmen führen in zahlreichen Ländern Verfahren gegeneinander. In den Vereinigten Staaten sieht es dabei nicht ganz so gut aus für Samsung. Nicht nur, dass sie das aufsehenerregende Verfahren verloren haben, im September entschied dann die International Trade Commission (ITC), dass Apple mit den iDevices keine Samsung-Patente verletzt. Diese Entscheidung soll nun überdacht werden, und Samsung ließ sich daraufhin zu folgender Aussage hinreißen.

ITC untersucht den Fall erneut

Samsung hatte erstmals im Juni dieses Jahr eine Beschwerde bei der ITC eingereicht und behauptet, Apples iDevices würden mehrere der eigenen Patente verletzen. Es ging dabei vor allem um Patente aus dem Bereich drahtlose Kommunikation. Im September dann entschied die ITC, dass die vorgebrachten Anschuldigungen nicht haltbar seien.

Diese Entscheidung soll nun scheinbar noch einmal untersucht werden. Die ITC scheint Gründe gefunden zu haben, die es rechtfertigen, die Untersuchung neu aufzurollen. Sollte die ITC die Entscheidung ändern, wäre ein Verkaufsverbot für Apples iDevices in den USA möglich.

Samsungs Stellungnahme: Ohne uns kein iPhone

Am gestrigen Mittwoch nahm Samsungs Chef der Mobilfunksparte, Shin Jong Kyun, Stellung zu der Wiederaufnahme der Untersuchungen. Dabei fiel die etwas provokante Aussage, dass Apple ohne die Samsung-Patente kein iPhone hätte herstellen können. Shin sagte:

The truth never lies. Without Samsung-owned wireless patents, it’s impossible for the Cupertino-based Apple to produce its handsets.As you know, Samsung is very strong in terms of portfolios of wireless patents.  The re-evaluation decision by the USITC doesn’t necessarily mean Samsung is better-positioned for the fight with Apple. But Samsung will do its best.. Samsung’s legal team is effectively responding to this fight. Yes, a new trial for the case is a possibility.

Samsung sieht also durchaus die Möglichkeit, dass aus der Untersuchung ein Gerichtsverfahren wird. Er war übrigens auch der Samsung-Manager, der bekannt gab, dass das koreanische Unternehmen nicht die Absicht habe, sich mit Apple auf irgendeine Form von Deal einzulassen.

(via 9to5Mac)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


12 Kommentare

  1. So… jetzt kann ich nach fünf Minuten Lachen auch endlich wieder tippen.
    –> FAIL!!

  2. Mimimimi…

  3. Auge um Auge , Zahn um Zahn.

    Und die Vertragseinsicht HTCApple hat Samsung auch bekommen, Apple darf nichtmal finanzielle Details schwärzen und zumindest Samsungs Anwälte haben wolle Akteneinsicht.

    Recht so, genau wie ich es vorgestern prognostiziert habe.Bin mal gespannt ob da Sachen drinstehen, die Samsung u.Umständen nützen.

  4. Und ohne UNS hättet Ihr alle keine Abnehmer für die Dinger!!!

  5. Sucksung

  6. Für einige ist im Grunde nur wichtig, dass Apple Schaden nimmt – egal wie.
    Da ist dann neben der Klonerei von Samsung auch egal, dass die in ihren Begründungen lügen dass sich die Balken biegen. – Im Artikel nebenan steht tatsächlich, Samsung wolle Einsicht um besser entscheiden zu können, ob eine Einigung sinnvoller als weitere Gerichtsverfahren seien. Alleine für diese Begründung die hahnebüchen erstunken und erlogen ist, hoffe ich sehr auf eine Urteilsbestätigung mit Verstärkung des Milliarden-Strafe-Urteils.

    Th meinte gestern es gäbe bei ihm Leute die ihre IDevices verstecken, weil sie Apple als aggressiv einstufen. Also mir geht es mittlerweile so, dass ich jemandem der ein Samsung Gerät in Händen hält, schon nicht mehr weiter über den Weg traue als ich ihn sehe, obwohl ich weiß, dass der Ärmste garnichts dafür kann, dass sein Device-Hersteller lügt und betrügt.

    Mit jedem Tag verstehe ich mehr, warum SJ den Verein und Google als Android-Vertreter den Garaus machen wollte und bedauere umsomehr, dass er zu früh starb um das umzusetzen. Er war nämlich im Gegensatz zu seinen Nachfolgern der Einzige der das auch geschafft hätte.

  7. Hallo MacFee,
    Ich denke der Markt ist groß genug für mehrere Topseller. Bis 2018 angebliche Versreifachung des Smartphonebestandes.
    Apple darf die Spitze zwar (Sams.) nicht aus den Augen verlieren, sollte aber Auf Nokia aufpassen,,die manche schon in 2 Jahren vor Apple wieder sehen. Samsung und Apple auch müssen auf Lenovo China achten, die im Frühjahr 2013 wie eine Rakete an der dortigen Nr.1 Sam. Vorbeiziehen in einem Riesenmarkt.

  8. Wie stand es im Artikel: Samsung Manager äußerten keinen Deal mit Apple einzugehen. Na, wozu dann der ganze Aufwand? Gleich vor Gericht und es auskämpfen! Mit Samsung gibt es offensichtlich keinen anderen Weg.

  9. Wahnsinn. Ohne das Apple iPhone Layout (welches ja nunmal bekannterweise das erste Touch-Smartphone wie wir es heute kennen, ist) hätte ein S3 wahrscheinlich nie so ausgesehen wie heute bzw. funktioniert. All diese Patente hätten nichts eingebracht wenn man nicht ein paar Visionäre im Schlepptau hat die diese Dinge dann auch schön sinnvoll kombinieren. Apple hat’s erfunden…alle anderen bauen (mehr schlecht als Recht) nach.

  10. den kindergarten muss man nicht verstehen. und irgendwo muss ich MacFee rechtgeben was die ersten sätze angeht.

  11. ohne steve jobs täte es vll heut auch noch keine gescheiten galaxy htc und whatever für touchhandys geben und alle fänden den stylus zum handy soooo toll ;-)