Home » Apple » iPads und MacBooks: Samsung liefert ab sofort keine Akkus mehr

iPads und MacBooks: Samsung liefert ab sofort keine Akkus mehr

Schon seit einigen kommen immer wieder neue Gerüchte auf, dass Apple auf der Suche nach neuen Zulieferer-Unternehmen sein soll, damit man nicht mehr so abhängig von Samsung ist. Dafür sprechen vor allem die noch immer laufenden Patentstreitigkeiten sowie der Kampf um die Spitze auf dem Thron der Smartphones. Nun berichtet eine chinesische Webseite, dass sich Apple mit den Firmen Amperex Technology Limited und Tianjin Lishen Battery auf eine Zusammenarbeit geeignet haben soll. Infolgedessen soll Samsung den IT-Konzern aus Cupertino nicht mehr beliefern.

Für viele Experten war ein solcher Schritt bereits sicher. Auf der ganzen Welt streiten sich beide Unternehmen. Zudem trägt die aktuelle Konkurrenzsituation sicher auch nicht dazu bei, dass man effektiv zusammenarbeitet. Die Lieferung der Akkus soll sich allerdings nur auf die iPads und MacBooks beziehen. Inwieweit die übrigen Produktgruppen, wie die iPhones oder iPods auch weiterhin mit Samsung-Akkus bestückt werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht sicher.

Zusammenarbeit im Chip-Segment unklar?

Vor allem im Bereich der Prozessoren spekulierte man des Öfteren, dass Apple die Zusammenarbeit mit Samsung beenden wird. Als alternativer Lieferant fiel dabei stets der Name TSMC, die angeblich qualitativ gleichwertige Chips zur Verfügung stellen können. Doch trotz allem scheint es der Fall zu sein, dass Apple noch immer vom südkoreanischen Unternehmen abhängig ist, was explizit die Lieferung von Displays betrifft. Im Vorfeld es Marktstarts des iPad 3 wurde nämlich bekannt, dass LG Display und AU Optronics nicht mit der von Samsung gebotenen Qualität mithalten können, weshalb Apple auf Samsung angewiesen war.

Als weiterer Hinweis dafür, dass sich Apple in Zukunft von Samsung als Lieferanten von Prozessoren abwenden wird, stellen die neuesten Preiserhöhungen der Koreaner dar. So zog Samsung die Preise für die Chips der iOS-Geräte um 20 Prozent an, was der Kalkulation von Apple mit Sicherheit nicht zugutekommen wird. (via)

iPads und MacBooks: Samsung liefert ab sofort keine Akkus mehr
4.45 (89%) 20 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


7 Kommentare

  1. Es ist eine ungünstige Konstellation gewesen… ein “Zulieferer” der selbst – ob Kopierer oder nicht – Geräte im selben Segment herstellt und so zu einem Konkurrenten wird… dies in der derzeitigen Prozesssituation, kann nur die Kündigung der bisherigen Geschäftsbeziehungen zur Folge haben.

  2. samsung schaufelt sein eigenes grab jeden tag ein bisschen tiefer.. gegen so eine große macht wie apple als konkurenz, tschuldigung als ERZFEIND zu sehen ist nicht grad das schlaueste.

    wann werden die anfangen die 1 milliarde $ strafe zu bezahlen???

  3. @Tarek92

    Du weißt schon, das Samsung ein Riesenkonzern ist und der Prozeß in Amerika noch lange nicht entschieden ist ?
    Der wird durch mindestens 2-3 Instanzen gehen und es gibt noch nichtmal bisher ein Urteil der ersten Instanz.

    Ob die Millarde (n) überhaupt zu zahlen sind, wird die Zukunft zeigen.

    Apple und Samsung haben z.Zt. beide Vorteile wenn sie nicht miteinander arbeiten.

    Samsung Wachstum im Tabletbereich liegt z.B. z.Zt. bei 300 Prozent y2y, die brauchen Displays und so erstmal selbst.

  4. die Meldung in diesem Artikel das Samsung die Prozessorenpreise erhöht habe – nur gegenüber Apple – wurde von Sam. übrigens dementiert.

    Apples Vorteil liegt darin unabhängier zu werden von Samsung.

  5. Denke auch das die Unabhängigkeit wichtigster Faktor für Apple ist.
    Die Medien sehe ich mal etwas merkwürdig an — da waren in letzter Zeit mehrfach solche Meldungen wie : Samsung liefert nicht mehr – wird teurer usw. und wenig später wurde das von Samsung wieder dementiert. Die Nichtbelieferung hätte sicher auch Auswirkungen an der Börse, so wie im Sommer mal eine Meldung über Liefereinstellungen zu einem Aktiensturz führten, der aber wenig später wieder behoben war.
    Dazu kommt, dass ein Geschäftspartnerverlust Samsung nicht wirklich stört und trifft, die machen ihre Milliardengewinne nicht mit Smartphones sondern als Waffenlieferant und da verdient es sich immens.

    Was den Prozess angeht, wird wohl erst ein entgültiges Urteil da sein, wenn es niemanden mehr interessiert. Was würde z. B. ein Verkaufsstopp für Geräte bringen die eh schon verteilt sind oder inzwischen überholt sind. Da bleibt dann lediglich die Frage nach einer Strafe und auch die relativiert sich mit der Zeit die der Prozess braucht.

  6. Jetzt ist natürlich klar warum mein Akku in mein iPhone immer so schwach ist…
    Das ist ja wie ein Fiat Motor in einem Ferrari… ;)))

  7. @ MacFee

    Stimme Dir zu 90 % zu, das ist schonmal eine Menge.

    Eine Kleinigkeit möchte ich jedoch anmerken :

    Nach Expertenmeinung macht Samsung 70 % seiner Gewinne durch Smartphones. Wieviel Prozent aus den anderen zahlreichen Sparten wie auch Waffen generiert werden, kann ich nicht sagen. Viel dürfte es daraus aber nicht sein.

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gewinn-fast-verdoppelt-smartphones-bescheren-samsung-rekordergebnis-1.1487520

    Schade – aus meiner Sicht – das der User Ares sich offenbar verabschiedet an. Fand einige Kommentare interessant, leider zeigt sich aber hier, das manche User “Kommentieren” mit “Apple huldigen” verwechseln und Andersdenkende angreifen.

    Du bist damit aber nicht gemeint.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*