Home » iPhone & iPod » Plastik iPhone ohne Homebutton und Frontkamera: Apple bekommt Patent zugesprochen

Plastik iPhone ohne Homebutton und Frontkamera: Apple bekommt Patent zugesprochen

Apple sichert sich fleißig weitere Patente. Einige werden allerdings nie wirklich wieder aus der Schublade heraus geholt werden. Andere wiederum sind Richtungsweisend und dürften Apple auch in Zukunft den einen oder anderen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Zuletzt gelang es dem iPhone Fertiger ein Patent auf den Apple Store und auch zur Verarbeitung von Liquidmetal zu erhalten. Aktuell verweilt Apple zunächst bei den Material-Patenten, so dass jüngst auch eine Genehmigung für ein Plastik-iPhone eingeholt werden konnte. Das hier beschriebene Gerät soll nicht nur größtenteils aus Plastik bestehen, sondern auch ohne Homebutton und Frontkamera daher kommen. Einige Experten gehen davon aus, dass Apple 2014 mit einem günstigeren Einstiegs-Smartphone vor allem in Ländern wie China und Indien einen neuen Markt erschließen könnte.

Apple treibt Spekulationen zu einem Billig-iPhone weiter voran

Apple gießt nun selbst sogar frischen Öl ins Feuer und lässt die Gerüchte von einem neuen iPhone Math beziehungsweise Billig-iPhone weiter aufleben. Natürlich hat uns die Vergangenheit auch gelehrt, dass nicht jedes Apple Patent auch erfolgreich umgesetzt wird. Die neuste Sicherung im Hinblick auf ein Plastik-iPhone rundet das Paket allerdings weiterhin ab. Schließlich suchte Apple vor kurzem erst per Stellenanzeige nach einem Plastik-Designer.

Das Team von iLounge hat schon ein ansehnliches Konzept vom Einstiegs-iPhone angefertigt. Den Intentionen der Kreativabteilung zufolge, könnte Apple auf bereits vorhandene Komponenten vom iPhone 5, iPod Touch 5G und iPhone 3GS beispielsweise zurück greifen. Wie man sich ein solches Gerät vorstellen kann, zeigt iLounge hier.

Apples aktuelles Patent zu einem Plastik-iPhone beinhaltete folgende Beschreibung:

„A portable device has a rear facing camera assembly and a front facing display assembly that includes at least a protective cover layer, a display stack that includes a plurality of display components arranged in a plurality of interconnected layers, the display stack providing an imaging service, and a flat support chassis arranged to provide support for the display stack. In the described embodiment, a protective cover can wrap around and protect at least the rear portion of the portable device without adversely affecting an image capture process carried out by the rear facing camera assembly.“

Das iPhone Gehäuse soll sich aus mehreren Stoffen zusammen setzen. Verzichtet wird dabei nicht nur auf einen Homebutton, sondern auch auf eine Frontkamera. Apple könnte mit einem Einstiegs-iPhone aber nicht nur auf Märkten wie China und Indien einen Absatz finden. Auch hierzulande könnte ein günstigeres iPhone eine gesunde Konkurrenz zu den Einstiegs-Handhelds aus der Samsung und Google-Sparte fungieren. Man darf weiterhin gespannt sein.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar.

Plastik iPhone ohne Homebutton und Frontkamera: Apple bekommt Patent zugesprochen
3.92 (78.46%) 13 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Nein nein nein.

  2. Unnötig.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*