Home » Apple » Orange-CEO: Apple ist nicht mehr so arrogant wie in der Steve Jobs-Ära

Orange-CEO: Apple ist nicht mehr so arrogant wie in der Steve Jobs-Ära

Viele Partner hatten eine schwierige Zeit mit dem Unternehmen aus Cupertino. Stephane Richard, CEO des französischen Carriers Orange, deutet nun an, dass dies in erster Linie mit dem verstorbenen Apple-Mitbegründer Steve Jobs zusammenhängen könnte. „Apple ist nun viel lockerer“. Dies gab der Konzernchef gegenüber Reportern auf dem Mobile World Congress im spanischen Barcelona bekannt und fügte hinzu, dass „Apple weniger arrogant sei als früher“.

Apple sei laut Richard außerdem deutlich flexibler geworden und schenkt den Mobilfunkunternehmen mehr Aufmerksamkeit, seitdem Tim Cook die Fäden zieht. Weitere Kommentare behielt der Orange-CEO zum Thema Apple allerdings für sich.

Apple und Google werden weiterhin dominieren

Richard äußerte sich lediglich noch zu den recht neuen Betriebssystemen von Mozilla, Microsoft und zuletzt Blackberry. Seiner Meinung werden es die besagten Konsorten sehr schwer haben, gegen iOS und Android ankommen zu können. Da die beiden Smartphone-Betriebssysteme bereits einen Großteil der Anteile verzeichnen, rechnet Richard mit keiner gravierenden Verschiebung in diesem Bereich. Microsofts Windows Phone und Nokia fehle der wichtige Wow-Effekt, den er bei iOS und Android erkennt. (via)

Orange-CEO: Apple ist nicht mehr so arrogant wie in der Steve Jobs-Ära
3.53 (70.53%) 19 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Der Wow-Effekt fehlt mir beim iPhone auch seit 2 Jahren. Der Letzte war beim iPhone 4.
    Aber fairerweise muss ich sagen, dass es den beim Android auch noch nie so richtig gab ;)

    Übrigens habe ich unter anderem auch so ein Nokiading mit Windowskram drauf… Also eins ist sicher: Da fehlt nicht nur der Wow-Effekt :D

  2. Die Frage ist auch, welche Eigenschaft eine Führungskraft besitzen muss. Der Wow-Effekt bei den älteren iPhones kam sicherlich auch durch die unbestrittene Fähigkeit Jobs, Leute für Produkte zu begeistern. Und wer sich die Keynotes von ihm ansieht, spürt auch, dass ihn das Produkt, das er vorstellte, selbst begeistert hat, das war meines Erachtens nicht gespielt (und wenn, dann sehr gut).
    Meiner Meinung nach gehört zur Führungsstärke da schon auch eine gewisse Überheblichkeit dazu, die jedoch authentisch sein sollte und vor allem in der erbrachten Leistung begründet sein muss. Und dennoch wirkte Jobs doch auch sympathisch.
    Im Gegensatz dazu ist Cook zwar lieb und nett, wirkt jedoch eher wie eine Schlaftablette. Sein „it’s amazing“ nimmt man ihm weniger ab als Jobs, da fehlt es an der Begeisterungsfähigkeit und Authenzität, das wirkt nur Steve Jobs nachgemacht, und das funktioniert nicht.
    Auch Phil Schiller nudelt die Präsentationen nur so runter und ab und zu erinnert er sich an das Handbuch für Keynotes Seite xy: Du muss mal „amazing“ oder „great“ sagen…

  3. Die Keynotes haben tatsächlich etwas nachgelassen, es fehlt auch etwas der witz bei der sache. Steve hatte meist eine Folie die Witzig war.

    Ich glaube aber auch das es etwas daran liegt das Sie in der doch sehr kompakten Zeit sehr viele Produkte vorstellten, man konnte nicht so ausschweifen wie bei Keynotes wo z.B nur ein Phone raus kam.

    Aber kaum stellt man die Daten nicht mehr so lange da glauben alle das es Apple an inovation fehlt, man merkt da ziemlich das fehlende know how der Kunden.

    Wie z.B der extremfall Wer wird Millionär. Die Frau die sagte ich glaube eins reicht. Das sind die Leute die sich ein Produkt nur kaufen weil Sie dann sagen können das sie ein iPhone haben.

  4. Meint Ihr wirklich, daß liegt nur an der Präsentation? Wenn die Oberfläche quasi nicht geändert wurde seit Jahren? Klar, auf 3,5 oder 4 zoll ist nicht soviel möglich, aber dennoch. Und was ist mit der User-Experience? Blackberry OS 10 kann beim schreiben wohl die Worte ziemlich genau vorausahnen. Da wird nur ein Buchstabe gedrückt und das passende Wort wird nach oben geschoben. Von Swype bei Android will ich gar nicht erst anfangen. Und ja, ich schreibe doch häufiger auf dem iPhone.
    Das sind alles keine Wow-Effekte, da hilft auch keine coole Präsentation (obwohl ich die immer toll finde).

  5. Listen, i love to have the latest phone. I am the type of guy that sihctwes from company to company depending on who got the hottest phone and pay termination fees. That being said , the iphone is the best phone around hands down, no other phone comes close, its a gadget person dream, the only thing that suck about the iphone is the gps, but for that you get a garmin or you wait out sure they will eventuall fix that.the only negative thing that can be said about the iphone is that the plan at t makes you get its ridicuously high, i think i pay more on my cell phone bill then on my cable bill, however i still love it!!