Home » Apple » WWDC: Neue Macs – keine Revolution im iOS-Design?

WWDC: Neue Macs – keine Revolution im iOS-Design?

Mit großen Schritten geht es auf die WWDC 2ß13 zu. Am 10. Juni werden Apple-Fans aus aller Welt erfahren, was uns auf Apples Entwicklerkonferenz präsentiert wird. Und natürlich überschlagen sich auch diesmal vor der Veranstaltungen die Spekulationen. Neue MacBooks? Ein komplett neues Design für iOS? Oder vielleicht doch ein neues iPad? Oder gar das iPhone 5S? Alles Möglichkeiten, die sich irgendwo im Netz nachlesen lassen. Nun hat der stets gut informierte Blogger Jim Dalrymple von LoopInsight seine Erwartungen für die WWDC 2013 mit seiner Leserschaft geteilt. Da Dalrymple eine ausgesprochen hohe Trefferquote hat, was die Welt um Apple herum angeht, wollen wir euch seine Gedanken nicht vorenthalten.

Immer schön auf dem Boden bleiben – kein iPhone oder iPad

Auch Dalrymple sagt, er selber habe eine recht große Wunschliste, was er gerne auf der WWDC sehen würde. Aber er betont, dass es wichtig ist, diese Wunschliste einer realistischen Betrachtung zu unterziehen. Apples WWDC ist in erster Linie eine Entwicklerkonferenz, und an diesen Umstand müsse man sich stets erinnern, bevor man sich in Spekulationen darüber verstrickt, was denn kommen wird. Das Setting als Entwicklerkonferenz mache das Event für Geräte wie das iPhone und das iPad ungeeignet, da es sich dabei um Flaggschiff-Produkte für Apple handele. Die ganze Tech-Branche schaue auf Apples iPhone und iPad, daher sei ein eigenes Event für sie notwendig. Schlicht, weil sie wichtig seien. Laut Dalrymples Voraussage können wir also nicht mit einem neuen iPad oder iPhone zur WWDC rechnen.

Neue Macs auf der WWDC

Aber so ganz ohne neue Hardware wird die WWDC auch nach Dalrymples Ansicht nicht auskommen müssen. Laut ihm hat Apple für das Event neue Mac-Modelle vorbereitet. Der Mac sei immer noch wichtig für Apple, aber nicht wichtig genug, um ein eigenes Event zu rechtfertigen. Außer natürlich, es handele sich um ein spektakuläres neues Produkt. Neue Mac-Modelle würden sich also gut in die Präsentation von Tim Cook auf der WWDC einfügen. Leider teilt Jim Dalrymple uns nicht mit, welche Modelle aktualisiert werden sollen.

iOS 7 – Die Erwartungen sind übertrieben

Damit verbleibt noch das, worum es auf der WWDC wirklich geht: Die Software. Es gilt als so gut wie sicher, dass Apple auf dem Event neue Versionen von iOS und OS X präsentieren wird. Schließlich handelt es sich um das Event für Apples Entwickler, wo sie direkten Kontakt zu Apples Programmierern und Software-Ingenieuren aufnehmen und sich mit neuen API's vertraut machen können.

Auch zu diesem Thema hat Jim Dalrymple eine Meinung. Besonders zu iOS 7. Nach dem Management-Shakeup aus dem letzten Jahr übernahm Design-Guru Jonathan Ive neben dem Produktdesign auch die Verantwortung für das Design der Software. Und da Jony Ive als großer Gegner des sogenannten Skeuomorphismus bekannt ist, erwarten nun alle ein deutlich flacheres, schlankeres Design für iOS. Dalrymple jedoch glaubt, dass die Erwartungen überspitzt seien. Apple werde es nicht so weit treiben, wie die meisten inzwischen denken. Er stellt sich eine neue iOS-Version mit einem modernisiertem Look vor, aber keine totale Revolution. Hierbei nimmt er Bezug auf die Entwicklung von OS X. Vergleiche man die erste Versionen von OS X mit dem Aqua Interface mit den aktuellen Versionen, dann falle auf, dass sich viele Designelemente aus den alten Versionen in den aktuellen wiederfinden, allerdings mit modernerem Look.

OS X und iOS rücken näher zusammen

Auch auf OS X ist Dalrymple gespannt. Man habe das Mac-Betriebssystem in den letzten Jahren aus den Augen verloren, aber eine der Stärken Apple sei immer die gute Integration aller Produkte gewesen. Dalrymple erwartet also, dass iOS und OS X auf der WWDC näher zusammenrücken werden. Dies soll vorrangig durch Apps und Services wie iCloud geschehen.

Wir sind gespannt darauf, wie nah Dalrymple mit seinen Vermutungen an der Wahrheit ist. Seine Argumentation zumindest ist schlüssig.

 

Was meint ihr dazu?

WWDC: Neue Macs – keine Revolution im iOS-Design?
3.56 (71.11%) 9 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Ein sehr guter Artikel. Ich bin gespannt auf nächsten Monat. Vielleicht sollte man mal alle „Prophezeiungen“ zur WWDC sammeln und unter den mit den höchsten Trefferquoten einen kleinen Preis auslosen.

  2. Finde ich auch eine gute Idee.

    Und die Spannung auf IOS7 steigt. ;)

  3. iCloud muss ausgeweitet/ verbessert werden..

  4. Wer wird Apfelnews Superanalyst :D
    Ich hätte da schon einen heissen Favoriten ;)

  5. Jep iCloud muss besser weden!!