Home » Sonstiges » Steve Ballmer verlässt Microsoft und geht in Rente: Aktie im Aufwind

Steve Ballmer verlässt Microsoft und geht in Rente: Aktie im Aufwind

Wenige Stunden nach der Ankündigung des Microsoft-Chefs Steve Ballmer zum Rücktritt im kommenden Jahr zeigen sich erste Reaktionen der Anleger an der Börse. Der Kurs der Aktie von Microsoft stieg um 7 Prozent an und deutet somit darauf hin, dass die Börsianer den gravierenden Personalwechsel an der Spitze des Software-Konzerns gutheißen.

Microsoft veröffentlichte am gestrigen Freitagabend deutscher Zeit eine Pressemitteilung, aus der hervorging, dass der aktuelle CEO Steve Ballmer im nächsten Jahr in den Ruhestand wechseln und seinen Platz somit räumen wird. Ballmer schreibt unter anderem, dass der Zeitpunkt für diese Entscheidung perfekt sei. Mit dem Verwaltungsratsmitglied John Thompson wurde nun ein fähiger Mitarbeiter von Microsoft mit der Suche nach einem neuen CEO als Nachfolger von Steve Ballmer beauftragt. Solange das Unternehmen keinen neuen CEO präsentieren wird, behält Steve Ballmer das Amt bei Microsoft inne. Allerdings gilt dies maximal für die kommenden zwölf Monate.

Steve Ballmer wirft Zukunftspläne über Bord

Die Ankündigung von Steve Ballmer kommt insofern überraschend, wenn man die Äußerung des Microsoft-CEOs aus dem Jahr 2008 betrachtet. Damals gab Ballmer bekannt, dass er den Posten bis zum College-Abschluss seines jüngsten Sohnes besetzen wird. Läuft alles nach Plan, so ist dies in gut fünf Jahren der Fall. Dieser Prognose folgt Steve Ballmer also nicht.

Smartphones, Tablets – Zu viele falsche Prognosen

Die aktuelle Begeisterung der Anleger von Microsoft ist nicht sonderlich überraschend. Steve Ballmer sorgte nämlich aufgrund zahlreicher Fehleinschätzungen und falschen Behauptungen für Kritik, die ihm womöglich nun den Posten als CEO kostete. So meinte er 2007 zum Apple iPhone, dass er sich nicht vorstellen könne, dass sich ein solch teures Smartphone verkaufen wird. Dass Ballmer allein mit dieser Prognose meilenweit daneben liegt, ist spätestens im Jahr 2013 klar. Zudem setzte er auch zu lange auf den PC als Computer, den die Verbraucher noch in den kommenden Dekaden vermehrt einsetzen würden. Auch Apple belehrte Steve Ballmer mit dem iPad eines Besseren und bewies, dass Tablets mehr als nur eine Alternative für bestimmte Zielgruppen darstellen.

Microsoft reagierte durch diese Entscheidungen von Steve Ballmer zu spät. Der Zug fuhr nicht nur im Bereich der Smartphones, sondern auch bei den Tablet-Computern ab. Mit dem Microsoft Surface reagierte das Unternehmen viele Jahre zu spät und hat nun mit immensen Abschreibungen zu kämpfen. Spannend bleibt dennoch die Zukunft des Windows-Herstellers. Möglicherweise könnte ein kompetenter Nachfolger den Posten des CEO besser als Steve Ballmer ausfüllen. Vielleicht waren die Fehler von Ballmer aber auch zu fatal. Gerne könnt Ihr uns eure Meinung hierzu als Kommentar schildern.

Steve Ballmer verlässt Microsoft und geht in Rente: Aktie im Aufwind
4.11 (82.11%) 19 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


6 Kommentare

  1. Ballmer ist raus? Ne oder? Manno mann worüber soll man sich nun noch lustig machen bei MS…
    Achja die machen ja immer noch Windows^^ und Surfaces :D

    Na so böse will ich jetzt mal nicht sein (^^), Steve Ballmer war bisher nicht viel mehr als ein Hampelmann, einer der sich vllt Bill Gates „langweilige“ Führung abheben wollte, was man zugeben muss, er auch geschafft hat. Dennoch war es wohl zuviel gehampele für den Konzern.

  2. Windows 7 ist top! Steve Ballmer soll erst 57 Jahre sein??? Man dann hat der aber gelitten. Der sieht ja wie eine alte Satteltasche mit Augen aus;-))

  3. das kann nur gutes heißen für das unternehmen. es ist trotzdem schön MS verrotten zu sehen. jahre lang hab ich nichts anderes gekannt als das windows.
    erst seit dem iphone, ist mir Apple aufgefallen und habe seitdem für microsoft produkte kein cent mehr ausgegeben.

  4. Ich bin froh das Apple einen Tim Cook hat.

  5. Wie weh muss das tun wenn man nach seiner bekundung über den Rücktritt sieht das die Firmeneigene Aktie stark angestiegen ist?

    AUTSCH

  6. Auch wenn die extremen Apple Fans mich steinigen möchten, so sollten gerade Apple Fans sich mit Spott zurückhalten.
    Steve Ballmer ist kein Visionär, er ist Kaufmann. Und genau als das wurde er von Microsofts Visionär Bill Gates eingestellt. Der Visionär ging in Rente und der Kaufmann übernahm das Ruder. Und er führte das Unternehmen viele Jahre gut mit den Visionen, die schon da waren. Als andere mit neuen Visionen kamen (hier meine ich Apple und Google), verlor er den Anschluss.
    Und wenn man ehrlich ist, so gibt es heute bei Apple zu den letzten 13 Jahren Microsoft viele Ähnlichkeiten. Tim Cook ist was er ist – eben auch ein Kaufmann. Er war es der die Fabriken für Steve Jobs Visionen organisierte. Aber er war es eben nicht, der die Produkte erfand, der in der Lage war Produktchancen zu erkennen. Nun ist bei Apple der Visionär auf tragische Weise gegangen. Jetzt muss Tim Cook zeigen, dass er vielleicht doch Visionär ist. Bisher hat er es aber nicht. Seit Steve Jobs Tod hat Apple kein „großes Ding“ mehr herausgebracht. Produktverbesserungen ja, aber eben nichts großes Neues. Wenn Apple hier nicht in den nächsten 24 Monaten nachlegt, dann wird es einen ähnlichen Weg wie Microsoft gehen – jemand anderes mit Visionen zieht vorbei.
    Ich hoffe nicht, dass das geschehen wird. Apple Produkte sind spitze. Ich habe keine bessere Hardwarequalität gesehen. Das beste für unser aller Zukunft wären drei große Player (Apple, Google & Microsoft). Es wäre daher gut wenn Microsoft mit Windows Phone Marktanteile bei Android wegnimmt. So wäre der Wettbewerb ausgeglichener. Ein zu mächtiges Android wird auch zu einem Problem für IOS.