Home » iPad » FiftyThree Pencil: iPad-Stylus von den Machern der Paper-App

FiftyThree Pencil: iPad-Stylus von den Machern der Paper-App

Die Firma FiftyThree ist vor allem als Entwickler der bekannten iPad-App Paper bekannt. Gestern Abend hat FiftyThree jedoch ein Stück Hardware vorgestellt: Beim FiftyThree Pencil handelt es sich um einen iPad-Stylus, der eine sinnvolle Ergänzung zur Paper-App darstellt und vor allem für kreative iPad-Besitzer von großem Interesse sein dürfte.

FiftyThree Pencil iPad Stylus

Stylus mit Bluetooth

Der Pencil von FiftyThree verfügt über Sensoren und eine Bluetooth-Low-Energy-Schnittstelle, mit dem er sich mit dem iPad verbinden kann. Erhältlich sind zwei Modelle: Eines aus Walnussholz, das in den USA für 59,95 US-Dollar erhältlich ist, sowie ein Modell aus Aluminium, das für 49,95 US-Dollar über den Ladentisch geht. Dabei hat das Walnuss-Modell eingebaute Magneten, mit denen man den Stylus am Smart Cover des iPads befestigen kann.

Nach Angaben von FiftyThree hält eine Akkuladung des Pencils ca. einen Monat lang, ein beeindruckender Wert, der durch die Nutzung von Bluetooth-Low-Energy (BLE) erreicht wird.

Mit dem Pencil hat FiftyThree die Idee konsequent weiterentwickelt, die mit der App Paper begonnen wurde. Nämlich die Bedienung aus den Menüs heraus wieder in die Hände der Nutzer zu legen. So erkennt die Paper-App beispielsweise, ob der User seinen Finger oder den Pencil nutzt und erlaubt somit, mit dem Pencil zu zeichnen und das Ergebnis dann mit der Hand zu verwischen – ähnlich wie bei der Nutzung eines Kohlestiftes auf einem Blatt Papier. Will der Nutzer etwas löschen, so muss er den Pencil lediglich umdrehen und wie einen Radierer benutzen.

Zwischen Professionalität und Consumer-Level angesiedelt

Nach dem, was man bisher über den FiftyThree Pencil lesen kann, handelt es sich um einen halbprofessionellen iPad-Stylus. Das spiegelt sich auch um Preis wider. Der Pencil kostet etwa halb so viel wie der Jot Touch, der als Referenzmodell für iPad-Stylus gilt. Um zu überzeugen fehlt vor allem eines: Drucksensitivität. Im Gegensatz zum Jot Touch kann der Pencil nicht erkennen, wie stark man beim Schreiben oder Zeichnen aufdrückt.


Der FiftyThree Pencil dürfte für viele Nutzer interessant sein, vor allem für solche, die ihre kreativen Ausbrüche auf die Paper-App beschränken. Selbstverständlich ist der Pencil mit jeder App einsetzbar, aber die Zusammenarbeit mit Paper ist logischerweise hervorragend und ein Standalone-Feature des Stylus. Bisher ist der FiftyThree Pencil leider nur in den USA und dem Vereinigten Königreich erhältlich.

FiftyThree Pencil: iPad-Stylus von den Machern der Paper-App
4.19 (83.81%) 21 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Gefällt mir sehr sehr gut, auch der Preis ist angemessen!

    Hätte paper eine Möglichkeit für Studenten um bei Vorlesungen mitzuschreiben, wäre das Teil direkt gekauft, so gibt es aber leider eine Absage…