Home » iPhone & iPod » Bekommt das iPhone 6 einen Höhenmesser und genauere Wetterdaten?

Bekommt das iPhone 6 einen Höhenmesser und genauere Wetterdaten?

Im Laufe des Jahres wird Apple das iPhone 6 vorstellen. Der genaue Termin ist noch unsicher, aber es wird allgemein davon ausgegangen, dass die Keynote im September sein wird. Wie immer wird bereits fleißig über Features und Design des neuen iPhones spekuliert. Es wird wohl zwei Displaygrößen geben, und außerdem wird über ein neu entworfenes Metallgehäuse geredet. Darüber hinaus herrscht jedoch entweder Stille oder man hört völlig unhaltbare Gerüchte. Dieses hier ist etwas fundierter: Codefragmente in der aktuellen iOS 8 Beta deuten darauf hin, dass das iPhone 6 mit einem Barometer ausgestattet sein wird.

iOS 8 Höhenmesser

Höhenmesser im iPhone 6

Bei einem Barometer handelt es sich um einen Sensor, der den statischen Luftdruck misst. Für gewöhnlich wird dieser Wert dann genutzt, um die Höhe über Normalnull zu berechnen, auf der sich das Gerät befindet. Solch ein Sensor ist bereits in einigen Android-Geräten enthalten, so zum Beispiel im Galaxy Nexus. Interessant ist so ein Feature vor allem für Wanderer, Mountainbiker oder Luftsportler.

Außerdem kann man die Daten eines Barometers nutzen, um die Wetterdaten auf einem Smartphone zu ergänzen.

Die Informationen über ein eventuelles Barometer im iPhone 6 kommen aus Xcode 6 und iOS 8. Findige Nutzer entdeckten Updates der CoreMotion APIs, die deutlich auf einen Höhenmesser hindeuten.

iOS 8 Höhenmesser Code

Barometer sind genauer als andere Methoden

Es gibt bereits mehrere Apps im App Store, die die Höhe messen können, auf der sich ein iOS-Gerät befindet. Diese greifen jedoch zumeist auf die GPS-Daten oder die Bewegungssensoren zurück. Ein Barometer versorgt das Endgerät jedoch mit sehr viel genaueren Daten.

Die aktualisierten APIs in iOS 8 deuten auf ein Messsystem hin, das neue Hardware voraussetzt, so mehrere Entwickler. Eine weitere Referenz überprüft, ob das iOS-Gerät Höhendaten bereitstellt.

iOS 8 Höhenmesser Code

Der Entwickler Ortwin Getz von FutureTap hat die Codefragmente entdeckt und das Framework auf einem iPhone 5s getestet. Laut ihm schickte das iPhone 5s innerhalb des Frameworks ein “No” zurück, das signalisieren sollte, dass das Gerät die notwendigen Daten nicht bereitstellen kann. Dies ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass das neue Framework für ein bisher nicht veröffentlichtes iOS-Gerät reserviert ist. Der Fakt, dass das Feature in eine iOS 8 Beta integriert ist ,deutet wiederum darauf hin, dass das Framework bei iOS-Geräten zum Einsatz kommen wird, das im Herbst veröffentlicht wird.

Barometer auf für Wetterdaten

Außerdem entdeckten die Kollegen von 9to5Mac, dass es innerhalb der iOS 8 Beta 2 auch Hinweise darauf gibt, dass Apple die Barometerdaten auch für die Darstellung von Wetterdaten nutzen möchte. So können Daten über den Luftdruck beispielsweise auf anstehende Wetterveränderungen hinweisen. Dies könnte, mit entsprechenden APIs, ein ganz neues Ökosystem im App Store eröffnen.

Hinzu kommt, dass es in den letzten Wochen Gerüchte gab, nach denen das iPhone 6 mit entsprechenden Wettersensoren ausgerüstet sein soll. Zu dem Barometer soll ein Temperatursensor sowie einen Sensor für die Luftfeuchtigkeit enthalten. Sollte sich dies bewahrheiten, so wäre theoretisch sogar ein Crowd-basiertes System zur Wettervorhersage möglich.

Außerdem sagten Quellen innerhalb Apples, dass in Cupertino an einer neuen Version der Kompass-App gearbeitet wird. Diese könnte sich auch die Daten des Barometers zu Nutze machen.

Bekommt das iPhone 6 einen Höhenmesser und genauere Wetterdaten?
3.83 (76.67%) 6 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Anstatt irgendwelche unnötigen Schnickschnack in das iPhone zu bauen, sollte sich Apple lieber darauf konzentrieren, Geundfunktiionen einzubauen, die bereits vor Erscheinen des ersten iPhones Standard waren. Ein besserer Akku wäre mal ein guter Anfang.
    Dass man den Begriff Barometer erklären muss, lässt schon tief blicken…