Home » Software » iCloud: Apple löscht iCloudKit-Daten von iOS 8 und Yosemite Betas

iCloud: Apple löscht iCloudKit-Daten von iOS 8 und Yosemite Betas

In einem Brief an registrierte Entwickler gab Apple bekannt, dass am 07. Juli alle mit einer iOS 8 oder OS X Yosemite Beta verknüpften iCloudKit-Datenbanken löschen wird. Betroffen sind vor allem die neuen iCloud-Features der Beta-Versionen.

Die Daten gehen nicht verloren

In dem Brief, der den Kollegen von Apple Insider von ihrem Leser Gregg zugespielt wurde, gibt Apple bekannt, dass vor sowohl öffentliche als auch private iCloudKit-Daten gelöscht werden werden. Betroffen sind vor allem Features wie iCloud Drive, iCloud Photo Library und Mail Drop Anhänge.

iCloud Löschung Beta-Versionen

Allerdings gehen die Daten nicht verloren. Fotos und Video, die in der iCloud-Foto-Bibliothek gespeichert sind, werden zwar von den Servern gelöscht, verbleiben aber auf den Geräten, auf denen die iOS 8 oder OS X Yosemite Beta installiert ist. Nachdem der Prozess abgeschlossen wurde, weden die Inhalte automatisch wieder auf die Server hochgeladen. Bei Dokumenten, die via iCloud Drive gespeichert wurden, muss das Feature in den Einstellungen manuell deaktiviert und wieder aktiviert werden, um die auf den Geräten vorhandenen Dateien wieder mit den iCloud-Servern zu aktualisieren. Mail-Anhänge, die mit dem Mail Drop Feature verschickt wurden, müssen manuell neu hochgeladen und die Mails neu verschickt werden.

OS X Yosemite und iOS 8 mit neuen iCloud-Features

Wenn Apple im Herbst die neuen Versionen von OS X und iOS 8 veröffentlicht, werden beide mit neuen iCloud-Features kommen. Das Feature iCloud-Drive gleicht den iCloud-Dienst an Dienste wie Dropbox an, und die neue iCloud-Foto-Bibliothek ermöglicht deutlich komfortabkleres Teilen von digitalen Bildern und Videos.

iCloud: Apple löscht iCloudKit-Daten von iOS 8 und Yosemite Betas
4 (80%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.