Home » Apple » U2: Bono entschuldigt sich für Zwangsdownload via iTunes

U2: Bono entschuldigt sich für Zwangsdownload via iTunes

Die irische Rockgruppe U2 hatte ihr neustes Album „Songs of Innocence“ gratis via iTunes verteilt, genauer gesagt wurde es in jedem iTunes-Account hinterlegt, ob der Besitzer daran interessiert war oder nicht. Dafür entschuldigt sich U2-Frontmann Bono jetzt.

Im Rahmen der Keynote am 9. September 2014, in der iPhone 6 und die Apple Watch gezeigt wurden, hat U2 zusammen mit Apple das neuste Album jedem Benutzer mit einer Apple-ID geschenkt. Genauer gesagt hat Apple dieses Album in jede Apple-ID hinterlegt, sodass das Album automatisch verfügbar wurde. Diese Aktion ist nicht nur auf Zustimmung gestoßen, weshalb Apple nachträglich extra ein Tool bereitgestellt hat, um es wieder zu entfernen.

In einem Video-Interview bei Facebook hat sich die Band dafür jetzt entschuldigt. Bono habe diese tolle Idee gehabt und habe die Realität dabei aus den Augen verloren. Neben dem Marketing-Effekt hatte er die Befürchtung, dass die neuen Lieder, die er zwei Jahre lang geschrieben hat, nicht gehört werden könnten.

Dennoch kann man die Aktion als einen Erfolg für die Band werten. 26 Millionen Downloads standen am Ende auf der Statistik und zusätzlich 81 Millionen Wiedergaben via iTunes Match, iTunes Radio und Beats Music.

U2: Bono entschuldigt sich für Zwangsdownload via iTunes
3.56 (71.11%) 9 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Mein Gott, man muss aber schon absoluter U2-Hasser sein, um sich über ein kostenloses Album derart aufzuregen, oder? Ich meine es gibt viel viel schlechtere Sachen, die sich Musik schimpfen (dürfen)…