Home » App Store & Applikationen » Die „App-Piraterie“ boomt

Die „App-Piraterie“ boomt

Eine Analyse von 24/7 Wall Street kommt zu dem Schluss dass dem App Store seit Beginn bis heute rund 450 Millionen US-Dollar Einnahmen durch die App-Piraterie verloren gegangen sind. Nach vorsichtigen Schätzungen von Sacconaghis beträgt die Summe verlorener Einnahmen pro Quartal rund 60 bis 110 Millionen Dollar, wobei die Tendenz stark steigend ist. Das Problem der App Piraterie ist also eines welches in seiner Intensität ständig ansteigt.

Immer wieder werden eigentlich kostenpflichtige Apps illegal kopiert und anderen iPod- oder iPhone-Besitzern kostenlos zur Verfügung gestellt. 24/7 Wall Street geht davon aus dass insgesamt 75% aller Bezahl-Apps Opfer von illegaler Verbreitung geworden sind. Eine Voraussetzung zur Nutzung dieser Apps ist ein endsperrtes Endgerät – auch „Jailbreak“-Gerät genannt. Ist dies einmal geschafft, so ist es ein Kinderspiel an eigentlich sehr teure Apps zu gelangen ohne dafür auch nur einen Cent zu bezahlen. Die Analysten von Pinch Media schätzen dass derzeit auf 38% aller entsperrten iPhones illegale Apps installiert sind. Neben Apple sind also vor allem auch die Softwareentwickler alarmiert.

Nach außen hin möchte Apple das Thema der App-Piraterie allerdings noch nicht kommentieren. Von daher liegen keine offiziellen Zahlen sondern nur Schätzungen verschiedener Marktforscher vor.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. Interassnt ist ja auch, dass die Analysten davon ausgehen, dass nur auf 38% aller Jailbreak-Geräten auch illegale Apps installiert sind. Ich will in keinem Fall den Diebstahl und die Verbreitung von Apps beführworten, für die jemand Zeit und Geld bei der Programmierung aufgewendet hat. Ich kann allerdings jeden verstehen, der sein Gerät entsperren möchte, denn was Apple mit seinem Apps-Store macht ist in meinen Augen Zensur von Apps und eine Bereicherung an der Arbeit andere, indem sie horrende Provisionen für sich beanspruchen. Wenn die Bundesregierung die Mehrwertsteuer auf 30% anheben würde, gäbe es einen riesen Skandal, aber wenn Apple 30% der Umsätze einbehält ist das offenbar für alle OK.

    Es ist natürlich hart für alle App-Programmierer. Ich bin dafür, wenn die Apps in irgendeiner Weise zertifiziert werden, um sie nur dann installieren zu können, wenn sie legal erworben wurden. Aber ich bin dagegen, dass dies ausschließlich über den App-Store geschehen darf. Was spricht dagegen, dass ein kleiner Entwickler eine App über seine eigene Website anbietet und man sie dann auf seinem Gerät installieren darf. Oder wenn man als Entwickler selbst eine App schreibt und diese dann selbst nutzen möchte?

  2. kann mir jemand sagen was man machen soll falls man sein passwort vergessen hat weil ich hier eingelogt bin und mein passwort vergessen habe