Home » App Store & Applikationen » gMusic- Third Party App für Google Music wandert in den App Store

gMusic- Third Party App für Google Music wandert in den App Store

Da wir uns hierzulande wohl noch länger mit dem Gedanken anfreunden müssen, auf den vielversprechenden Apple Service iTunes in der Cloud zu verzichten, rücken natürlich die Angebote der Konkurrenz in den Fokus der Anwender.

Der Musikdienst des Suchmaschinenbetreibers Google ist derzeit zwar offiziell nur für USA-Nutzer zugänglich, lässt sich aber über den einen oder anderen Trick auch in deutschen Landen nutzen. Siehe hierzu auch unser ausführliches Review vor einigen Wochen.

Der Internetriese aus Mountain View lässt natürlich auch nichts unversucht, die Hauseigene iTunes-Alternative für iOS Anwender schmackhaft zu machen. Erst vor Kurzem präsentierte Google deshalb eine neue iPhone und iPad angepasste Ansicht, die es Apple Usern mittlerweile recht einfach ermöglicht sich durch die Musik zu hangeln.

Heute nun gelangt erstmalig eine Drittanbieter-Applikation in den virtuellen Ladentresen von Apple und verspricht für 1,59 Euro einen schnellen und reibungslosen Zugriff auf den Cloud Musik-Dienst von Google. Nach dem Download und anschließender Installation autorisieren wir eine Verbindung der App mit den Google-Servern mit unseren Zugangsdaten.

Danach erfolgt ein kurzer Abgleich, der bei geschätzten 1400 Songs lediglich knapp zwei Minuten dauert, bis wir auf die Playlisten und Songs Zugriff haben. Die App unterscheidet sich von der Funktionsvielfalt und dem Aussehen nur unwesentlich von der iPod Musik-App auf dem iPhone. Interessant erscheint uns aber die Möglichkeit Playlisten, sowie Instant Mix direkt anzulegen. Ebenso landen Songs nicht nur per Streaming auf dem Endgerät, sondern können für Zeiten ohne Netzverbindung auch offline geladen werden.

Vielfältige Möglichkeiten also, die somit einen derzeit vollkommenen Ersatz für die fehlende iTunes in der Cloud-Funktion darstellen könnten, wenn da nicht ein paar Bugs wären. So stürzt uns die App auf unserem iPhone mit iOS 5 bei schnellem Wechsel zwischen Songs und Listen öfters mal kurzfristig ab. Hier sollten die Entwickler kurzfristig noch dringend nachbessern. Ist der Mangel erst einmal behoben, erhält die App von uns 5 Sterne.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


7 Kommentare

  1. Nr kostenpflichtige App um ne alternative zu bieten halt ich für wenig erflohsversprechend.
    Bis grade, wusste ich nich mal, dass google (schon) ne Musik Plattform hat.

  2. wusste bis eben auch nicht das google so eine plattform hat :D aber gut lieber zu spät als nie :D der druchbruch wirds aber sicher nicht

  3. Ich bezahle 1.60 und kann soviel Musik hören wie ich will? Cool. Kann ich auch offline hören?

  4. Du solltest vielleicht noch mal das Prinzip von Google Music nachlesen. Du musst natürlich vorher deine eigene Mediathek auf deren Server hochladen. Für die 1,60 Euro hast du nun einen „bequemen“ Weg die Songs überall zu hören, ähnlich iTunes in der Cloud.

  5. Für Musik werde ich wahrscheinlich die Alternative myjuke.de nutzen. Für 10Euro monatlich kann ich jederzeit auf eine beachtliche Musikbibliothek zurückgreifen. Offline funktioniert das ganze auch.

  6. Das mit dem Musikhören aus der Clud ist doch der größte Blödsinn aller Zeiten. Ich lad mir meine Musik auf mein iPhone und das höre ich dann. Alles andere kostet doch unnötig Akkulaufzeit und Datenverkehr. Auch bei einer Datenflat wird ja irgendwann gedrosselt. Dafür nutze ich lieber wichtigere Dinge. Und im Ausland ist dies wegen der Roaminggebühren ohnehin nicht nutzbar. Also was soll der ganze Käs?

  7. Hm, da ist simfy viel besser…

    Da kostet ein Monat 5 Euro und man kann soviel Musik streamen und auch Downloaden wie man will. Auch auf dem iPhone, bei 11 Millionen Songs…