Home » Sonstiges » Steve Jobs war ein Fan der Siri-Technik, aber er hasste den Namen [iPhone]

Steve Jobs war ein Fan der Siri-Technik, aber er hasste den Namen [iPhone]

Siri ist das Key-Feature des iPhone 4s. Und obwohl es noch in der Beta-Phase ist, sind die meisten User recht zufrieden mit der Funktion des kleinen Helfers. Zumindest für Anrufe und das Stellen des Weckers wird Siri oft genutzt. Gestern hielt Dag Kittlaus, der Mitbegründer der Firma Siri (ja, die Firma heißt wie das Programm) eine Keynote in Chigaco. Teil des Auftritts war die Beschreibung der frühen Zusammenarbeit von Siri und Apple, die letztlich in der Implementierung im iPhone 4s endete.

Kittlaus beschrieb seine ersten Kontakte mit Steve Jobs persönlich, der drei Wochen nachdem die Siri-App im Februar 2010 im Appstore erschien stattfand. Jobs rief Kittlaus an und lud ihn in sein Haus in Cupertino ein:

And he wanted me to come over to his house the next day, and I did, and I spent 3 hours with him in front of his fireplace having this surreal conversation about the future.

And, you know, he talked about why Apple was going to win, and we talked about how Siri was doing. And he was very excited about the fact that.. you know, he was very interested in this area in general but, you know, they're patient, they don't jump on anything until they feel they can go after something new and he felt that we cracked it. So that was his attraction.

Jobs war also bereits frühzeitig ein Fan der Technologie hinter Siri. Es gab nur eines, das ihm nicht gefiel: Der Name. Aber nach mehreren Überzeugungsversuchen von Kittlaus und nach dem – für Jobs untypischen – erfolglosen Versuch, einen eigenen Namen zu entwickeln, gab Jobs nach und der Name wurde beibehalten.

Kittlaus erklärte weiterhin, woher der Name Siri kommt:

I worked with a lady named Siri in Norway and wanted to name my daughter Siri and the domain was available

Der Name stammt also von einer ehemaligen Kollegin von Siri. Außerdem erklärte Kittlaus, er habe einen Namen gebraucht, der einfach auszusprechen und zu schreiben war. Anscheinend steht der Name im norwegischen für „eine schöne Frau, die dich zum Sieg führt“. Ein eigenwilliger, aber nicht ganz unpassender Name.

Knapp drei Monate nach diesem Gespräch kaufte Apple die Firma Siri und implementierte das Programm im iPhone 4s. Kitttlaus wurde zum Chef der Spracherkennungsabteilung bei Apple, verließ das Unternehmen jedoch in gegenseitigem Einvernehmen Ende 2011.

Quelle: Networkworld (engl.)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


4 Kommentare

  1. Siri ist ein Begriff aus der altindischen Sprache Gurmukhi und bedeutet soviel wie gross, grossartig. Er wird auch häufig als Name oder Teil eines Namen verwendet. Z.b. Sat Siri Singh. Der Siri Guru Grant Sahib ist das heilige Buch der Sikhs. http://www.sikhiwiki.org/index.php?title=Special%3ASearch&search=Siri&go=Go

  2. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich bei dem ehemaligen CEO um einen Norweger handelt, würde ich eher in Richtung Norwegen tendieren bei der Interpretation des Namens.

  3. Siri finde ich vielleicht auch etwas unpassend für Apple. Man hätte doch auch sowas wie iTalk nehmen können. Man muss diesen Dienst doch nicht personifizieren.

  4. iTalk? Das mit i ist wohl langsam zu abgegriffen.