Home » Apple » Samsung kanns nicht lassen: Erneute Referenz auf Apple in einem Werbespot

Samsung kanns nicht lassen: Erneute Referenz auf Apple in einem Werbespot

Es scheint immer weiter in Mode zu kommen, sich in Werbespots mit kleinen Seitenhieben gegen die Konkurrenz zu richten. Recht offensichtlich hat dies Microsoft getan, als sie das neue Windows Phone mit dem iPhone verglichen. Auch Samsung lässt es sich nicht nehmen, in ihren letzten Werbespots recht offensichtliche Referenzen (zum Beispiel hier und hier) auf die Konkurrenz aus Cupertino einzubauen. In der Kampagne für das neue Modell aus der Galaxy-Reihe führt Samsung diese Tradition fort.

Das iSheep

Schon seit längerem hat sich in amerikanischen Englisch der Begriff iSheep eingebürgert. Er bezeichnet das Klischee des Apple Fanboys, der unreflektiert jedes Appleprodukt in den Elektronikolymp erhebt, nur weil es den angebissenen Apfel auf der Rückseite hat. Der Begriff bezieht sich auf eine Herde Schafe, die ohne Widerstand und scheinbar ohne eigenen Willen ihrem Schäfer folgt. Das iSheep kauft blind jedes Gerät von Apple, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, ob es ein solches Gerät überhaupt benötigt oder ob dieses im Vergleich zur Vorgängerversion, die das iSheep bereits besitzt, einen entsprechenden Mehrwert bietet. Seien wir ehrlich: Zwar handelt es sich um ein Klischee, was aber nicht bedeutet, dass sich dieses Klischee nicht in dem ein oder anderen Apple-Kunden wiederfindet.

 

Der Spot

Genau dieses Klischee greift Samsung in seinem aktuellen Teaser zum neuen Modell der Galaxy-Reihe auf. Der Spot findet sich bisher allerdings nur bei Youtube und auf der offiziellen Seite von Samsung für das neue Galaxy. Die Referenz ist sehr kurz, aber dafür nicht weniger offensichtlich. Der Samsung-Kunde kann sich durch die neue Hardware von der Herde der Apple-Kunden abheben.

Diese Art Werbung zu machen ist ein wenig bedenklich, wie ich finde. Statt sich auf die Qualität des eigenen Produktes zu verlassen, wird immer wieder versucht, sich an der Konkurrenz hochzuziehen. Aber seht euch den Spot selbst an und teil uns eure Meinung mit:

 

Quelle: CultofAndroid (engl.)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


9 Kommentare

  1. Gerade Samsung kann sich das ja leisten mit ihrer tollen TouchWiz Oberfläche und deren Top-Verarbeiteten Galaxy Reihe :P

  2. Und?
    Mac vs PC…. da scheint sich keiner mehr dran zu erinnern. – Ach ja, das war ja Apple. Das ist natürlich was anderes wenn Apple draufhaut. Die Dürfen das ja, right?

  3. Vor Jahren(Zehnten) hat mal die SPD den Biedenkopf als „Henkelmann“ bezeichnet, weil er dort mal was zu sagen hatte. In dem damaligen Wahlkampf hat der das aufgegriffen und an den Wahlständen „Henkelmänner (Ruhrgebietstypisch) mit seinem Konterfei und Autogramm verteilt.

    Ich denke so sollte auch Apple reagieren — gelassen und drüberstehend — was kümmerst den Mond, wenn ihn ein dummer Hund anheult. Der Spruch: wenn du kein Iphone hast, hast du kein Iphone geht ein wenig in die Richtung, setzt allerdings auch mehr Geist beim Empfänger voraus, als diese offensichtliche Schafherde. Also auch da mal wieder bei Apple: mehr Stil

    Warum sollten die jetzt nicht herkommen und das mit der Schafherde für sich nutzen – z.B. der Gute Hirte — mir wird’s an nichts mangeln?? :-) – fiel mir grad mal so spontan ein.

  4. Naja die Leute hier schreiben auch nur ihr fanboy gebrabbel, nichts sinnvolles. Gesunder Wettbewerb gehört dazu. Apple ist mit 23,5% Marktführer was smartphones betrifft keine frage, aber Samsung ist mit 22,8% Apple dicht auf den Fersen und sie werden weiter schnell wachsen. Bei der breiten Produktpalette ist das unumgänglich. Natürlich wird es genug Leute geben die stumpf nur Apple oder Samsung produkte kaufen. Ich persönlich nutze beides gerne. Mein iPhone geschäftlich und mein Samsung privat. Die Leute wo ständig meinen sie müssen hetzen sind entweder nur sehr beschränkt oder denken sie würde davon profitieren „treu“ zu sein.

  5. Zitat DAMerrick :

    Und?
    Mac vs PC…. da scheint sich keiner mehr dran zu erinnern. – Ach ja, das war ja Apple. Das ist natürlich was anderes wenn Apple draufhaut. Die Dürfen das ja, right?

    So weit ist man bei Apfelnews leider oft noch nicht. ;)
    Ich hab früher auch gern auf M$ gehauen.. oder drüber gelacht.. So wie ich jetzt über Apple lache!

    „Think different“ war früher mal.. Heute ist es eher „Think like any other sheep“. Im Geiste ist Apple zwar noch toll, aber Faktisch sind sie geworden wie Microsoft früher war. Gierig und langweilig. Und ohne Jobs wird sich dieser Glanz noch viel schneller ablösen….

  6. Naja wenn Samsung so sehr von seinem Produkt überzeugt wäre würden sich in ihrem Werbespots nicht immer versuchen Apple lächerlich zu machen. Wie oft denn noch? Ich habe lieber ein 600€ teure und qualitativ gut gebautes IPhone, als ein 500€ teures plastik Handy von Samsung. Keine frage Samsung ist eine gute Marke vorallem in Sachen TV. Aber in Sachen Smartphone liegt Apple deutlich vor Samsung. Aber man kann nicht alles haben.

  7. Ich kann mich sehr wohl an die „Mac vs. PC“-Werbung erinnern (bzw. ich weiß zumindest, dass es sie gab). Das finde ich persönlich genauso verwerfich. Ähnlich wie ich die „Burger King vs. McDonald’s“ Werbekampagnen daneben fand.
    Ich kann aus dem Artikel auch den Umkehrschluss, nämlich dass Apple über solche Maßnahmen erhaben ist, nicht herauslesen. Das war auch nicht so gedacht…

  8. @alex — ich würde es nur selbst begrüßen, wenn Apple da so witzig und/oder stilvoll reagieren würde, wie man das könnte. Vielleicht durchaus so, dass es nicht jeder Dummie gleich rafft, das er auf die Schippe genommen wird. Ich mag Sarkasmus und ich denke mit dem sollte man auf solche Werbung reagieren.

    Allerdings stimme ich dir zu und habe mich schon oft gewundert: als ich vor 35 Jahren Einzelhandelskaufmann gelernt habe, lernte ich noch, das vergleichende Werbung sogar verboten ist — das scheint aber angesichts von Mac Doof und Burger, aber auch vielen anderen Firmen nicht mehr der Fall zu sein. Übel, denn es zeigt auch den Wertewandel – unabhängig vom Produkt und Hersteller.

    Lustig finde ich nur, dass man in Schwedischen, Dänischen und selbst englischen Krimis und natürlich amerikanischen Serien immer wieder deutlich Apple Geräte sieht auf Schreibtischen, im Café usw. — gleiches Szenario in Deutschland, ist der Apfel verdeckt – verklebt oder man zeigt den Bildschirm eines Iphones während man auf der Rückseite sich nicht traut den Apfel zu zeigen. Spinnen die eigentlich ?? Immerhin fährt der Kommissar doch auch mit nem Benz oder BMW zum Tatort ohne das jemand den Stern abmontiert.

  9. 1. ist vergleichende Werbung seit dem Jahr 2000 auch Deutschland in einem gewissem Umfang erlaubt (EU|Richtlinie).

    2. Was du lustig findest nennt man „Product-Placement“
    Mittlerweile gibt es schon ganze Filmproduktionen die sich so finanzieren.
    (Beispiel: http://www.imdb.com/title/tt1743720/)

    und weil du vorher im Zusammenhang von vergleichender Werbung von einem Wertewandel gesprochen hast und im nächsten Absatz geschrieben hast, dass die spinnen, weil sie sich nicht trauen….

    Schon mal was von Schleichwerbung bei deutschen TV Serien/Produktionen gehört.
    http://www.zeit.de/2005/23/ard_werbung2
    http://web.archive.org/web/20090220234440/http://www.tagesspiegel.de/medien-news/Medien;art290,2060198
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kino/schleichwerbung-jetzt-hat-die-ard-ihr-watergate-1235094.html

    Aber das scheint mit deinen Wertevortstellungen problemlos vereinbar zu sein.
    Mir ist vergleichende Werbung in den Medien lieber als versteckte Werbung („Schleichwerbung“)in Zeitungen, TV, Kino …
    Vor allem Teenager, aber nicht nur, sind für diese Art der Werbung sehr „empfänglich“. => Angesagte Serie in dem die Idole coole/teure Marken- Konsumgüter haben…