Home » Apple » Werbefinanziertes OS 9 wurde beinahe Realität

Werbefinanziertes OS 9 wurde beinahe Realität

Spätestens seit OS X Lion ist Apples Betriebssystem vor allem im Vergleich zu MS Windows ein wahres Schnäppchen. Apple plant, die Preispolitik aus OS X Lion auch beizubehalten. 2009 tauchte ein Patent auf, das ein komplett kostenloses, mittels Werbung finanziertes Betriebssystem vorsah. In seinem Buch „Insanely Simple: The Obsession That Drives Apple's Success“ bestätigte Ken Segall nun, dass diese Idee tatsächlich von Steve Jobs stammte und um ein Haar Realität wurde.

Jobs plante für OS 9 eine kostenfreie Version

Steve Jobs sah ein Betriebssystem vor, das in regelmäßigen Abständen ein Werbebanner einblendet, an dem Apple Geld verdient. Im Ausgleich dafür sollte das OS an sich für den Nutzer kostenfrei sein. Erstmals angedacht hatte er die Umsetzung bereits 1999 für Max OS 9. In Segalls Buch heißt es:

Rather than charge the normal upgrade price, which in those days was $99, he was thinking of shipping a second version of Mac OS 9 that would be given away for free – but would be supported instead by advertising. The theory was that this would pull in a ton of people who didn't normally upgrade because of the price, but Apple would still generate income through the advertising. And any time an owner of the free version wanted to get rid of the advertising, he or she could simply pay for the ad-free version. Steve's team had worked out the preliminary numbers the concept seemed financially sound.

Jobs plante, dadurch eine größere Verreitung von OS 9 zu erreichen. Schließlich könnten die Leute, die ein Update aus Kostengründen scheuten, zu der kostenfreien Version greifen.

Ken Segall arbeitete als Marketingdirektor bei verschiedenen Firmen (unter anderem der legendären Werbeagentur TBWA\Chiat\Day) oft mit Jobs zusammen. Er berichtet, dass die Idee um ein Haar verwirklicht wurde, man sich aber in letzter Minute dagegen entschied. Wieso dies geschah weiß Segall nicht.

Auch ist es nicht bekannt, warum Apple sich 10 Jahre später entschied, die Idee als Patent anzumelden. Es darf aber vermutet werden, dass dies nur geschah, um eine weitere Idee von Jobs zu schützen, auch wenn diese verworfen wurde. Auf jeden Fall ist es aufgrund des ohnehin schon niedrigen Preises für Apples OS inzwischen nahezu ausgeschlossen, dass die Idee noch umgesetzt wird.

 

Quelle: MacRumors (engl.)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy