Home » Apple » Ehemaliger Apple-Mitarbeiter: Siri würde Steve Jobs zur Weißglut treiben

Ehemaliger Apple-Mitarbeiter: Siri würde Steve Jobs zur Weißglut treiben

Die Titelstory der aktuellen Ausgabe des Magazins Fortune dreht sich rund um Tim Cook und Apple. Geschrieben von Adam Lashinsky, der auch das Buch „Inside Apple“ verfasst hat, gibt der Artikel Einblicke in die Arbeit von Tim Cook und verschafft dem Leser auch sonst einige neuen Erkenntnisse über die Fruit Company. Unter anderem beschreibt Lashinsky die Aussage eines ehemaligen Apple-Mitarbeiters über die hypothetische Reaktion des verstorbenen Apple-Mitbegründers Steve Jobs auf das Keyfeature des iPhone 4s, den Sprachassistenten Siri.

Adam Lashinski wirft die Frage auf, ob Siri Zeichen eines Wechsels der Produktqualität bei Apple-Produkten sei. Er zitiert dabei einen ehemaligen Mitarbeiter, der sich die Reaktion von Steve Jobs auf Siri etwa wie folgt darstellt:

People are embarrassed by Siri. Steve [Jobs] would have lost his mind over Siri.

Siri wurde als Betaversion zusammen mit dem iPhone 4s im letzten Oktober vorgestellt. Der Sprachassistent verspricht umfassende Hilfe im Umgang mit dem iPhone. Jedoch waren zahlreiche Benutzer unzufrieden mit Siris Leistung, insbesondere wenn sie diese mit den Leistungen, die in den Siri-TV-Spots vorgestellt wird verglichen. Der Sprachassistent wurde auch bereits Ziel einer Sammelklage.

Die Amerikaner scheinen ein etwas anderes Verhältnis zu Werbung zu haben. So versuchten sie auch, die Siri-Befehle aus der Werbung nachzustellen und beschwerten sich dann, dass Siri die Befehle in den TV-Spots viel besser verstand.

Die Vorstellung, dass Steve Jobs, der bekanntlich wahrlich kein Fan von unausgereiften Produkten war, etwas ungehalten auf Siri reagiert hätte, scheint jedoch nicht ganz abwegig. Schließlich wirkt Siri tatsächlich noch etwas unfertig.

 

Quelle: AppleInsider (engl.)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


3 Kommentare

  1. Schwachsinn. Habe seine Biografie gelesen. Da steht drin dass er vollends begeistert war und versuchte Siri aus dem Konzept zu bringen was er nicht erreichte. Ich komme mit Siri super klar. Man muss halt deutlIch reden und wissen was Siri kann.

  2. Zitat Jan :

    Man muss halt deutlIch reden und wissen was Siri kann.

    Willst du damit sagen die Menschen in den Spots reden deutlich?
    Ich kann die Amerikaner verstehen, Siri ist wirklich gut (auch im Vegleich zu dem neuen S-Voice von Samsung) aber wenn ich mir ansehe was die Spots versprechen…

  3. Also ich finde Siri für eine Beta klasse, nur wird es nun Zeit das es aus der BEdtaphase rauskommt und mehr Features, navigation oder App öffnen nachgereicht werden.