Home » iPhone & iPod » iPhone 5: Zuschneiden und feilen einer Nano Sim scheint doch möglich zu sein

iPhone 5: Zuschneiden und feilen einer Nano Sim scheint doch möglich zu sein

Gestern haben wir die Thematik bereits auf unserer Facebook Fanpage zur Diskussion frei gegeben. War es zu Zeiten der  Mini Simkarte noch möglich mit Hilfe einer Schere oder Stanze eine Mikro Sim Karte zurecht zu schneiden, schien dies bei der aktuellen Nano Sim eher ausgeschlossen. Das dürfte unter anderem daran liegen, dass die Nano Sim nicht nur kleiner , sondern auch dünner als die Mikro Sim ist. John Chan, ein Cnet Journalist, hat sich einmal ans Werk gemacht und probiert auch eine Nano Sim entsprechend zu zuschneiden. Neben einer Schere musste der ambitionierte Bastler aber auch zum Schmirgelpapier greifen. Nach einigen Messungen und dem Mikro-Millimeter genauen Abschleifen (0,09 mm) der Mikro Sim scheint das Downgrade zur Nano Sim geglückt zu sein. Die Maße stimmen, nun braucht Chan nur noch auf das neue iPhone 5 zu warten um den Test erfolgreich ab zu schließen .

Getreu dem Motto:“Wo gehobelt wird, fallen auch Späne“ sollte man dennoch davon Abstand nehmen, die Mikro Sim Karten auf Nano Sim Karten Größe zurecht zu schneiden und zu schmirgeln. Die Gefahr, dass die Sim Karte zerstört wird oder spätestens eine nicht zu 100% kompatible Karten den Schacht beim neuen iPhone 5 ruiniert, ist einfach zu hoch. Dennoch ist es ganz interessant zu wissen, dass es trotzdem möglich wäre eine Nano Sim selbst zu basteln. Die Begeisterung bei unseren Facebook Lesern hält sich aber ebenfalls in Grenzen. Auch hier ist man sich (weitestgehend) einig lieber auf Nummer sicher zu gehen und die Nano Sim Karten bei den hauseigenen Providern zu bestellen.

Welche Kosten hier anfallen und wie es mit der Verfügbarkeit der einzelnen Nano Sims so aussieht, erfahrt ihr in diesem Artikel.

 

 

iPhone 5: Zuschneiden und feilen einer Nano Sim scheint doch möglich zu sein
3.68 (73.68%) 19 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


7 Kommentare

  1. Mit Geduld und Feingefühl sicher überhaupt kein Problem. Meine aktuelle SIM ist auch zugeschnitten und gefeilt.

  2. Also die Dicke ist das geringste Problem (wenn mans nicht so macht, wie auf dem Bild).
    Man nimmt einen Bogen feines Schleifpapier, legt diesen auf einen flachen fisch. Und dann legt man die Sim drauf und kann diese abschleifen. Habs mit einem Rest (Karte, aus der die Sim rausgetrennt wird) probiert. Funktioniert einwandfrei. Sind ja nicht mal 0,1mm, die weg müssen.
    Das Zuschneiden gestatltet sich da schwieriger.

  3. Ich hab meine nano-SIM von O2 heute in der Post gehabt. Also alles pünktlich und gut

  4. Ich meine von Vodafone auch..!

  5. Ich hab meine TelekomKarte schon seit Freitag. Und diesen Freitag dann endlich das nötige Phone! :D

  6. mal abgesehen von einigen sehr wenigen Anbietern bekommt man doch die Nano-Sim bei seinem Provider — und wer sich ein IPhone kauft, sollte auch die 15-25 Euro für die Nano-Sim-Aktierung übrig haben. Jedenfalls wäre mir das Risiko zu groß einen Defekt am Iphone in Kauf zu nehmen, weil ich rumgeschnippelt habe. Selbst die Nano-Sim von Base für meinen Vater war kein Problem zu bestellen.

  7. Ihr könnten die Sim einfach zuschneiden und einstecken. Die Dicke spielt keine Rolle.
    Ich habe das gemacht und keine Probleme.
    lgr
    Wolferl

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*