Home » Sonstiges » Twitter: Mehr als 250.000 Konten gehackt

Twitter: Mehr als 250.000 Konten gehackt

Der populäre Kurznachrichtendienst Twitter ist einem extremen Hackangriff zum Opfer gefallen. Wie das Soziale Netzwerk bekannt gab, wurden Daten von mehr als einer Viertelmillion Nutzer abgegriffen. Das renommierte Wall Street Journal meldete im Laufe der Woche ähnliche Vorfalle, sodass Experten davon ausgehen, dass diese erneuten Angriffe in demselben Zusammenhang stehen.

Bob Lord, Sicherheitschef von Twitter, schreibt auf dem offiziellen Blog des Unternehmens, dass man in dieser Woche recht außergewöhnliche Zugriffsmuster registriert habe. Demnach schließt man nun auf einen Zugriff durch nicht autorisierte Nutzer auf Konten angemeldeter Twitter-User. Zu den 250.000 ausspionierten Datensätzen bei Twitter zählen neben dem Nutzernamen auch die Passwörter sowie die zugehörigen E-Mail-Adressen.

Angriff von Hacker-Profis

Aus dem Twitter-Blogbeitrag ist ebenso zu entnehmen, dass Bob Lord fest davon ausgeht, dass keine Amateure am Werk waren. Er spricht von einem hoch entwickelten Angriff, was anderen bekannten Unternehmen ebenso drohen würde.

Nutzer wurden bereits informiert

Die registrierten Twitter-Nutzer, deren Daten von den Hackern ausgelesen wurden, sollten laut dem Kurznachrichtendienst bereits eine Rückmeldung zu dem negativen Vorfall erhalten haben. In der entsprechenden Mail heißt es unter anderem, dass die Passwörter zurückgesetzt wurden. Es wird nun empfohlen, dass sich die Twitter-Nutzer deutlich stärkere Kombinationen überlegen sollen, die nicht nur aus Buchstaben, sondern auch aus Zahlen und Sonderzeichen bestehen sollen.

Der Ursprung dieser Cyberangriffe aus dem Netz wurde angeblich nach China zurückverfolgt.

Twitter: Mehr als 250.000 Konten gehackt
4.4 (88%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


3 Kommentare

  1. Hab ich heute morgen schon auf N24 gehört… Zum glück hab ich kein Twitter :)

  2. Aber facebook ;-)

  3. Weder Twitter noch Facebook noch wkw noch xing. Nix und das ist gut so