Home » Apple » Apple Store: Die Goldgruben des iPhone-Herstellers

Apple Store: Die Goldgruben des iPhone-Herstellers

Apples Aktienwert sank seit der Präsentation des iPhone 5 im September 2012 sehr stark. Doch obwohl es an der Börse eher schlecht als recht läuft, generiert Apple mit dem eigenen globalen Filialsystem Umsätze in Millionenhöhe. So berichtet das Magazin „Der Spiegel“ nun, dass der Umsatz pro Quadratmeter Geschäftsfläche im Apple Store an der Zürcher Bahnhofstraße mit 180.000 Euro pro Jahr immens hoch sei. In dem Bericht ist aber auch von einigen weiteren Apple Stores der Welt die Rede.

Laut den Informationen der Immobilienberatung Location Group erwirtschaftet Apple mit der besagten Niederlassung insgesamt 80 Millionen Euro Umsatz pro Jahr. Für die  höchsten Zahlen ist allerdings die bekannte Filiale an der Fifth Avenue in New York verantwortlich. Allein im Jahr 2012 kam Apple dort auf einen Gesamtumsatz in Höhe von gut 330 Millionen Euro.

Weltweit mehr als 390 Stores – Tendenz steigend

Apple betreibt derzeit gut 400 Niederlassungen, wobei der IT-Konzern aus Cupertino noch weiter expandiert. Vor allem auf dem asiatischen Kontinent baut Apple sein Filialsystem sehr stark aus. Apple gilt als Luxusmarke und ist demnach besonders bei der Mittel- und Oberschicht äußerst beliebt.

Leider beinhaltet der Bericht keine weiteren Zahlen zu den Apple Stores in Deutschland. Dennoch kann man davon ausgehen, dass sich das kalifornische Unternehmen auch hierzulande über ansprechende Umsätze freuen kann.

Apple Store: Die Goldgruben des iPhone-Herstellers
3 (60%) 3 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Apple rules!!!

  2. That’s a well-thought-out answer to a chalelnigng question