Home » iPhone & iPod » iPhone 5 und Galaxy S3 nahezu gleichauf beim US-Web Traffic

iPhone 5 und Galaxy S3 nahezu gleichauf beim US-Web Traffic

Einer Untersuchung US-Marktforschungsunternehmen Chitika zufolge verursachen Samsungs Galaxy S3 und Apples iPhone 5 mittlerweile zu gleichen Teilen den Traffic im mobilen Internet. Demnach fällt auf, dass die beiden derzeit wohl populärsten Smartphones in Nordamerika in einer recht ähnlich großen Anzahl verbreitet sind.

Beim iPhone 5 erlebten die Analysten von Chitika einen rasanten Anstieg der Traffic-Anteile in den ersten Monaten nach Einführung des Geräts im September 2012. Zu diesem Zeitpunkt war das Galaxy S3 bereits seit vier Monaten auf dem Markt und hatte sich einen Vorsprung gesichert, der dann plötzlich einbrach. So wurde erwartet, dass Apples iPhone 5 das Galaxy S3 in Kürze überholen würde. Nun, fast ein halbes Jahr nach der Markteinfürhung des aktuellsten Apple-Smartphones, haben sich die Anteile an der Kapazität der Internetnutzung auf ein nahezu gleiches Maß eingependelt: Das iPhone 5 liegt bei 51 Prozent, das Samsung Galaxy S3 bei 49.

Beide Top-Smartphones verursachen 13 Prozent des Gesamt-Traffics im Netz

Von Chitika wurde der durch Mobiltelefone verursachte Internettraffic in den Ländern Kanada und den USA untersucht. Insgesamt belegen das iPhone 5 und das Galaxy S3 davon bereits 13 Prozent, alle Produkte von Apple und Samsung zusammengenommen erreichen 61 Prozent – zwei Drittel des gesamten Smartphone-Traffics.

Die nächsten Monate werden äußerst spannend, denn Samsung wird bekanntlich mit dem Galaxy S4 nachlegen und auch bei Apple sind laut mehreren Analystenmeinungen gleich drei neue iPhones in diesem Jahr geplant. (via)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


7 Kommentare

  1. also aufgrund des Internettraffics Rückschlüsse auf die Verbreitung von Handys zu schließen halte ich für fragwürdig, wenn Apple beteiligt ist.

    Grundsätzlich bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, nur so gut wie bei jeder Trafficbeobachtung lag Apple deulich vorn in der Vergangenheit sprich der Traffic pro Applegerät war um Längen höher wie der Traffic eines Androiden.

    Von daher finde das Ergebnis gut, Zweifel die gemachten Rückschlüsse aber an.

    Mir gehts hier nicht um Samsung/Apple wer vorn liegt oder sonstwas, nur die Schlußfolgerungen sind fragwürdig m.E.

  2. Natürlich geht es die darum ob Samsung vorne liegt oder nicht. Aber bemerkenswert wie du diese offensichtliche Tatsache gleich selbst leugnest. Die Tatsachen sprechen hier aber eine deutliche Sprache…

  3. @matze
    Nein das stimmt nicht. Wenns es mir darum ginge, würde ich mit der o.a. Argumentation sagen,,das die Verbreitung des S3 viel höher ist in den Usa und es nur Unentschieden steht wg. Des höheren Datenvolumens.
    Aber da Du ja gerne provozierst, mich stört das nicht.
    Falsch liegst Trotzdem.

  4. @Thomas,

    mach dich doch nicht lächerlich. Jeden Artikel hier kommentierst du doch Samsung-lastig. Oder merkst du das nicht mehr?

  5. @xl
    Habe nie bestritten zunächst Samsungfan zu sein. Dies hindert mich aber weder daran sachlich zu argumentieren noch hindert es mich 2 Apple Produkte zu besitzen.
    Warum können manche Applefans nicht sachlich argumentieren ? Ist die im ersten Post gemachte Argumentation denn sachlich falsch? Zigmal wurde hier auf das hohe Datenvolumen dercIphones hingewiesen.

  6. Ja, die im ersten Post gemachte Argumentation ist tatsächlich falsch. Die Statistik verliert kein Wort über den Traffic „pro Gerät“, sondern betrachtet den Anteil am Gesamttraffic. Da du nicht müde wirst, zu betonen, dass sich das S3 wohl besser verkauft als das iPhone 5 kann man wohl getrost davon ausgehen, dass der Traffic pro Gerät bei Apple immer noch weit höher ist. Vergleiche der im Artikel besprochenen Statistik mit Aussagen wie „Traffic pro Gerät“ können aber schlicht nicht getroffen werden, deine Argumentation ist und bleibt demnach sachlich falsch. Seltsam, dass dir das nicht selber auffällt, du sagst ja selbst, dass Rückschlüsse auf die Verteilung schwer möglich sind.

    Mal am Rande: Mir persönlich ist es völlig lax, wer woran wie viel Anteil hat, hauptsache jedes Individuum ist mit seinem Gerät zufrieden.

    Ganz am Rande: Die korrekte Verwendung von wie und als sowie – wenn man schon mit Abkürzungen glänzen will – die richtige Verwendung von Abkürzungen würde deine Diskussionsbeiträge sowohl sachlicher als auch überzeugender wirken lassen.

  7. @ Alex
    Danke für Deine sachliche Kritik. Ich möchte nur noch ergänzen, daß meine Aussage „Traffic pro Gerät“sich natürlich nicht aus dem obigen Artikel ergibt und es mir hier absolut Nicht darum ging, wer vorn liegt oder nicht.
    Generelle Rückschlüsse aus dem Datenvolumen zur Handyverteilung halte ich nach wie vor für sehr schwierig.