Home » Hardware » Malware: Unmengen an infizierten Android-Geräten, iOS ist Zielscheibe für Kriminelle

Malware: Unmengen an infizierten Android-Geräten, iOS ist Zielscheibe für Kriminelle

Dass Smartphones als potenzielle Zielscheibe für Cyberkriminelle gelten, haben wir bereits in früheren Beiträgen thematisiert. Vor allem Apples populäre iOS-Geräte weisen einige Schwachstellen auf, über die die Kriminellen einen Zugriff haben und Malware oder Ähnliches einschleusen. Doch auch die verbreiteten Android-Produkte sind millionenfach mit Malware infiziert, wie eine Studie der Sicherheitsexperten von NQ Mobile bestätigt, die die Kollegen von TechCrunch nun publiziert haben. Demnach wurden im vergangenen Jahr insgesamt 32,8 Millionen mit Malware infizierte Android-Geräte weltweit registriert. Im Vergleich zum Jahr 2011 ergibt sich somit eine Steigerung von unglaublichen 200 Prozent. Auch die Vielzahl der unterschiedlichen Schadprogramme wird aus der Studie deutlich, denn die Experten entdeckten gut 65.000 Verschiedene.

Da Apple jede App manuell kontrolliert, bevor diese im App Store zum Download freigegeben wird, soll ein Großteil der Schadprogramme für Android-Geräte direkt über den Google Play Store eingeschleust werden. Die Cyberkriminellen verbreiten ihre Malware und Co. aber auch über Links, E-Mail-Anhänge sowie Phishing mithilfe von Kurznachrichten.
Von den gut 33 Millionen infizierten Android-Geräten befinden sich die meisten in den Ländern China, Indien und Russland. Auf dem vierten Rang wird die USA mit 9,8 Prozent geführt. Europäische Länder werden nicht erwähnt. Selbst Saudi Arabien weist höhere Malware-Android-Geräte auf.

Hohe Malware-Verbreitung hängt mit dem Android-Updateproblem zusammen

Dass zahlreiche des Google-Betriebssystem Android noch mit deutlich veralteten Versionen ausgestattet sind, die als deutlich unsicherer als die Aktuellen gelten, macht es den Cyberkriminellen laut den Sicherheitsexperten stets sehr einfach, ihre Malware einschleusen zu können. In erster Linie ist hierbei die besagte Updateproblematik zu nennen, wodurch die Verbraucher kaum in der Lage sind, auf eine neue Version aktualisieren zu können und somit moderne Sicherheitsstandards zu erhalten. Bei Apple ist dies anders, was im Allgemeinen auch als ein wichtiger Vorteil für das iOS-Betriebssytem gewertet wird.

Die Sicherheitsexperten von NQ Mobile betonen zudem, dass die Zahlen in Zukunft weiter zunehmen werden. Smartphones gelten also weiterhin als wichtige Angriffspunkte für Kriminelle, sodass jeder Nutzer darauf bedacht sein sollte, die aktuellsten Versionen des jeweiligen Betriebssystems zu installieren.

Malware: Unmengen an infizierten Android-Geräten, iOS ist Zielscheibe für Kriminelle
3.69 (73.75%) 16 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Wo steht denn in dem Text etwas von iOS und Kriminelle? Hier geht es doch allein um Android.
    Naja, der Hinweis auf Schwachstellen zählt mal nicht. Das wissen wir. Sonst gäbe es kein JB.

  2. Euch ist schon klar, dass der ganze Artikel sich mehr als nur unglücklich und seltsam ließt?

    “Vor allem Apples populäre iOS-Geräte weisen einige Schwachstellen auf, über die die Kriminellen einen Zugriff haben und Malware oder Ähnliches einschleusen.”

    Eine Behauptung aufstellen aber dann nicht ein einziges Argument oder einen stichhaltigen Beleg dafür liefern. Mal ehrlich, was soll der Mist?

    “Da Apple jede App manuell kontrolliert, bevor diese im App Store zum Download freigegeben wird, soll ein Großteil der Schadprogramme für Android-Geräte direkt über den Google Play Store eingeschleust werden.”

    Da Apple also die Apps vorher überprüft gelangen sie bei Google also direkt über den Play Store auf das Gerät?
    Also nochmal:

    DA APPLE KONTROLLIERT, KOMMEN SIE BEI GOOGLE ÜBER DEN STORE?????

    Apple ergo Google oder was? Noch verkehrter hätte man es ja gar nicht mehr formulieren können!

    Zumal das alles total verkehrt und verdreht klingt.

    “Apple Geräte unsicher, aber Apple kontrolliert, daher Geräte sicher, aber deshalb Google unsicher, Beweise liefern wir aber nicht, Ätsch!”

  3. Da kann ich euch nur zustimmen: Der Text passt überhaupt nicht zur Überschrift, hat nichts mit iOS zu tun und ist an vielen Stellen falsch formuliert.

  4. …..Kopfschütteln über Überschrift versus Text.
    Bitte endlich mal nicht immer nur anti apple erzählen, sondern es bitte auch als ordentlicher
    Blog auch belegen…..

  5. komischer artikel

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*