Home » Apple » Smartphone-Betriebssysteme: Apple streicht trotz sinkender Marktanteile die höchsten Gewinne ein

Smartphone-Betriebssysteme: Apple streicht trotz sinkender Marktanteile die höchsten Gewinne ein

Aktuell kann auf dem Smartphone-Markt ein eine differenzierte Gewinnverteilung der einzelnen Unternehmen festgestellt werden. So verdient sichert sich ausschließlich Apple die größten Stücke vom Kuchen, was vor allem am gut monetarisierten Betriebssystem liegt. Besonders interessant ist diese Tatsache in Hinblick auf die sinkenden Marktanteile gegenüber Googles Android.

Betrachtet man die gegenwärtige Verteilung der Smartphone-Betriebssysteme in Europa, dann fällt deutlich auf, dass Google mit einem Anteil von mehr als 70 Prozent die meisten Neugeräte absetzen kann. Zuletzt stieg dieser Wert noch von gut 61 Prozent auf den nun von den Marktforschern von Kantar Research festgestellten Wert. Neben dem europäischen Sektor steigen Googles Anteile auch in Asien. In den USA ist der Internetkonzern ebenso bei erstaunlichen 52 Prozent angelegt und konnte den Platzhirsch Apple immer weitere Anteile abnehmen. Dagegen betrachtet man bei Apple ein anderes Bild. Die Marktanteile nehmen in Europa immer weiter ab. So sind nur 18 Prozent aller neu verkauften Smartphones iPhones von Apple. Doch die Anteile sorgen nicht dafür, dass Google am Smartphone-Markt beträchtliche Gewinne erzielen kann. Vielmehr ist es Apple, das diesen Platz einnimmt. Und dies hängt mit der Vertriebsmethode des Betriebssystems, der angebotenen Software sowie den Medieninhalten zusammen.

Google bietet Android gratis an

So gibt Google sein Betriebssystem Android bekanntlich kostenlos ab. Dies hat rein ökonomisch betrachtet, immense Folgen für den Internetkonzern. Selbst Microsoft erzielte für die eigenen Anteile von 3 Prozent einen Umsatz von 222 Millionen Euro im letzten Quartal. Der Großteil stammt dabei nicht etwas aus dem Vertrieb der Windows Phones, sondern aus den Einnahmen der Lizenzgebühren, die Smartphone-Hersteller an Microsoft zahlen, die wiederum auf Googles Android setzen. Patentgebühren von bis zu 10 US-Dollar pro verkauftes Android-Gerät werden somit fällig. Somit verdient das Unternehmen aus Redmond an Googles OS. Ebenso sieht es mit Apple aus.

Das beste Beispiel hierfür ist HTC. Der Hersteller aus Taiwan zahlt unter anderem 6 bis 8 US-Dollar pro verkauftem Android-Smartphone an Apple. Die Finanzabteilung des IT-Konzerns aus Cupertino kann sich freuen, denn sämtliche Unternehmen, die gegen Apple vor Gericht in diesen Punkten verloren haben, zahlen kräftigt Patentgebühren, um Einfuhrverbote und ähnliche schwerwiegende Folgen vermeiden zu können.

Weitere Einnahmequellen für Apple

Im Vergleich zu Google floriert Apples iTunes zudem immens. Medieninhalte, wie Musik, Bücher oder auch Filme, werden zuhauf verkauft und auch Apps erfreuen sich großer Beliebtheit. Zudem haben Untersuchungen und Studien bestätigt, dass Apple-Kunden viel öfter etwas im digitalen Store kaufen, als Android-Nutzer. Man darf sich also nicht in erster Linie von den Marktanteilen täuschen lassen. Apple wird die aktuelle Situation nämlich trotz sinkender Anteile positiv beurteilen.

Smartphone-Betriebssysteme: Apple streicht trotz sinkender Marktanteile die höchsten Gewinne ein
3.96 (79.2%) 25 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


7 Kommentare

  1. Klasse statt Masse eben! :-)
    Und wie heißt es ja auch so schön: was nichts kostet , ist auch nichts Wert!!! Hehehe..

  2. wie subjektiv das dargestellt wird :D wenn apple mit weniger iphones mehr geld macht, als google heißt das wohl nur das apple das iphone viel zu teuer verkauft…

  3. Oder das du nicht richtig gelesen und verstanden hast

  4. Ja crap du sagst es selber: die Mehrzahl der android User sind so arme Loser dass die nicht mal ne Kreditkarte haben! ;-p
    Und du findest es also besser, Geräte mit minimal Gewinn zu verhökern nur um die Konkurrenz auszustechen und die meisten Marktanteile zu bekommen!??
    Also ich finde da Apple s Taktik besser, die besten Produkte zu guten Preisen mit einer ordentlichen Marge zu verkaufen!

  5. Cr3wp

    Das sich etwas an der kaufmentalität der Android User ändert,glaube ich nicht.da herrscht immer noch „Geiz ist geil „denken.
    Gutschein hin oder her .glaubst du wirklich ,dass jemand ,der hauptsächlich ein Android Handy hat ,weil alles preiswert ist und nichts kostet,jetzt groß einkaufen geht ,weil es Gutscheinkarten gibt ?

  6. Die Geräte sind so lange net zu teuer wie sich zu dem Preis verkaufen.

  7. Na, und zieht man die zu unrecht erworbenen und durch schwachsinnige Richter (in der Hauptsache durch das bekloppte Volk USA) zu gesprochenen Lizenzen ab dann bleibt nicht mehr viel übrig.