Home » iPhone & iPod » iPhone X: Face ID der Mutter durch Sohn freigeschaltet

iPhone X: Face ID der Mutter durch Sohn freigeschaltet

Laut Apple soll Face ID unheimlich sicher sein – nur eine Person von einer Million soll ein mit Face ID gesperrtes iPhone irrtümlich entsperren können. Nun gab es schon ein paar Extrembeispiele mit eineiigen Zwillingen und Masken – das eine ist eher selten, das andere sehr aufwändig. Aber nun ist ein Fall bekannt worden, in dem der Sohn das iPhone seiner Mutter entsperren konnte.

Face ID in der Familie

Die Kollegen von WIRED haben einen Bericht veröffentlicht, in dem es dem Sohn gelang, das iPhone X seiner Mutter zu entsperren, und das obwohl das Gesicht der Mutter registriert ist. Das Ganze kommt aber nicht mit einem Haken und könnte daher vielleicht sogar technisch erklärt werden – wobei das dennoch einen faden Beigeschmack hinterlässt.

Das “Problem” soll sein, dass Face ID das Gesicht im Laufe der Zeit besser kennenlernen soll. Je öfter es verwendet wird, umso genauer soll die Erkennung funktionieren. Auch aus Fehlschlägen lernt das System, wenn das Gesicht nicht erkannt wird, aber der obligatorische Code korrekt eingegeben wird, dann überprüft Face ID noch einmal das Gesicht.

Möglicherweise kam es dadurch zu einer Verwässerung, denn während der Dreharbeiten wurde das Gesicht aus dem System gelöscht und neu registriert. Auf Anhieb funktionierte die fälschliche Freischaltung durch den Sohn so nicht – aber nach ein paar Versuchen dann schon.

iPhone X: Face ID der Mutter durch Sohn freigeschaltet
3.76 (75.29%) 17 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*