Home » iPhone & iPod » Noch ganz dicht? Wistron soll bei iPhone 8 Plus unautorisierte Komponenten verwendet haben

Noch ganz dicht? Wistron soll bei iPhone 8 Plus unautorisierte Komponenten verwendet haben

Foxconn ist nicht der einzige Zulieferer, der iPhones baut – auch Wistron ist mit von der Partie. Aber dort gab es anscheinend einen Zwischenfall. Angeblich soll das Unternehmen unautorisierte Komponenten für die Herstellung von iPhone 8 Plus verwendet haben. Es geht dabei um Dichtungen.

Nummer 2 nach Foxconn

Aus China kommt ein Bericht (via), der nahelegt, dass Wistron Komponenten verwendet haben soll, die von Apple nicht autorisiert wurden. Sie dienen der Abdichtung und damit dem Schutz vor eindringendem Wasser. Laut dem Bericht soll Apple zur Untersuchung des Vorfalls eine zweiwöchige Produktionspause für Wistron angeordnet haben.

Wie jedoch Digitimes berichtet, hat Wistron Teile des Berichts dementiert. Es habe keine zweiwöchige Pause gegeben, allerdings werde man keine Angelegenheiten mit Kunden öffentlich kommentieren. Das kann nun alles Mögliche bedeuten – unter anderem, dass die Pause länger oder kürzer war.

Laut Digitimes soll Wistron aber mittlere und höhere Angestellte „bestraft“ haben, um Apple gegenüber zu demonstrieren, dass man es durchaus ernst meint. Wistron ist nach Foxconn nur die Nummer 2, wenn es um die Herstellung von iPhones geht, allerdings ist Wistron Hauptproduzent für iPhones, die in Indien verkauft werden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy