Home » Gerüchteküche » Apple plant Low Cost iMac 2011 bereits für nächste Woche zu bringen ![Update]

Apple plant Low Cost iMac 2011 bereits für nächste Woche zu bringen ![Update]

Einem aktuellen Bericht von 9to5 Mac zufolge ist Apple gewillt im Laufe des Monats noch ein Low Cost iMac Modell für den Bildungsbereich zu bringen. Neben Großabnehmern soll mit dem abgespeckten 2011er Modell auch Nutzern, die sich momentan noch in der Ausbildung oder im Studium befinden der Kauf eines iMac lukrativer gestaltet werden.

Bereits Mitte des Monats, also schon nächste Woche, soll dem günstigeren iMac Modell bereits die Handels-Pforten geöffnet werden. Mit zwei GB Ram, einer Radeon Grafikkarte HD 6750M (265 MB shared) und 250 GB Speicher in Petto soll der ebenfalls nur mit einem Dualcore Prozessor (3,06 GHz) iMac daher kommen. Was manchen eindeutig zu wenig an Leistung ist, dürften anderen schon genügen. Allerdings wissen wir, was allein Lion an Performance schluckt. Was das Surfen im Netz angeht könnte der Low Cost iMac dennoch zuverlässig seine Dienste bestreiten.

Update: Der EDU-iMac ist für 999 US Dollar erhältlich und beinhaltet die genannten Spezifikationen.

Das letzte Angebot für den Bildungssektor war bei 899 US Dollar angesiedelt. Wir sind gespannt, ob Apple diesem Preis treu bleibt und halten euch auf dem Laufenden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


7 Kommentare

  1. Ich wäre für iMac + iPod Touch für den Preis des momentanen imacs.

  2. Michael Kammler

    Das wäre auch ne nette Alternative muss ich dir recht geben ^^

  3. Den gibts schon aber nur in den USA für 999$ und er kann auch nur von den jeweiligen stores aus kaufen! Ich denke den Mac on Campus stores in den USA.
    Es handelt sich um den 21,5-Zoll-iMac, Modell “Ende 2011″: Dieser arbeitet mit einem 3,1-Gigahertz-Intel-Core-i3-Prozessor und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, das eigentliche Einstiegsmodell gibt es derweil mit 2,5-Gigahertz-Intel-Core-i5-Prozessor und 4 Gigabyte RAM.

    Außerdem verbaut Apple in den “Bildungs-iMac” eine 250-Gigabyte-Festplatte statt einem 500-Gigabyte-Datenträger. Der Grafikprozessor ist mit dem Modell AMD Radeon HD 6750M zwar der gleiche, auch den Video-RAM hat Apple aber auf 256 Megabyte halbiert. Beachtenswert ist auch, dass das Support-Dokument keinen Bezug auf die Thunderbolt-Schnittstelle nimmt.

  4. Steht übrigens alles bei euren Kollegen von macnews.de

  5. So etwas hätte ich von Apple nicht erwartet….die normale Preisspanne von Apple spricht für was anderes!

  6. Ich glaube, es wird kein Low-Cost iMac geben.