Home » iOS » Sicherheitslücke in iMessage: Probleme bei Diebstahl des iPhones

Sicherheitslücke in iMessage: Probleme bei Diebstahl des iPhones

Für die meisten iPhone-Besitzer dürfte es die Horrorvorstellung schlechthin sein: Einmal nicht aufgepasst, und schon hat sich ein Langfinger des geliebten Smartphones bemächtigt. In so einem Fall hatte man früher noch mit dem Problem zu kämpfen, dass der Dieb – unter der Voraussetzung das iPhone war nicht PIN-geschützt – nicht nur wahllos telefonieren konnte, sondern sich auch in SMS oder E-Mails als der ursprüngliche Besitzer ausgeben konnte. Dem hat Apple mit der Deaktivierung und Fernlöschung des gestohlenen Smartphones via iCloud einen Riegel vorgeschoben. Sobald man den Diebstahl bemerkt hat, braucht es nur wenige Minuten an einem Internetzugang und schon sind sämtliche persönlichen Daten von dem Telefon gelöscht und die Simkarte deaktiviert. Allerdings tauchten in letzter Zeit Berichte (bei macrumors.com und dem Apple Supportforum) über Probleme mit der neuen Funktion iMessage auf, die sich scheinbar von diesen Schutzmaßnahmen unbeeindruckt zeigt.

In einigen Fällen war es möglich, iMessages als der ursprüngliche Besitzer zu verschicken und zu empfangen, auch wenn das iPhone deaktiviert und gelöscht wurde. Das Problem trat selbst in Fällen auf, in denen das iPhone nach dem Diebstahl unter einer anderen Apple-ID registriert wurde. Selbst die Maßnahme, die alte Telefonnummer für ein neues Telefon zu benutzen, bleibt wirkungslos. Dies ist mehr als ärgerlich, da auch alle iMessages, die man mit seinem neuen iPhone verschickt oder erhält, gleichzeitig auch auf dem alten, gestohlenen iPhone auftauchen. Und wer möchte schon private Nachrichten einem Unbekannten zur Verfügung stellen?

Apple hat bisher noch keine Stellungnahme zu dem Fehler oder  seiner Ursache abgegeben. Es wird jedoch vermutet, dass der Grund für die fehlgeleiteten Nachrichten in der Zuordnung von iMessage zur UDID des iPhones oder in den Protokollen, die bei Apples Servern für die Verteilung der iMessages zuständig sind liegen. Da das Problem unabhängig vom Netzbetreiber auftritt, scheint es auf jeden Fall ein Problem auf Apples Seite zu sein.

Momentan gibt es nur eine Lösung: Deaktiviert man seine Apple-ID vollständig und registriert eine neue für das neuerstandene iPhone, dann hat man seine Nachrichten wieder für sich. Allerdings verliert man bei Deaktivierung seiner Apple-ID auch alle Musik- und Videoeinkäufe, die über die ID in iTunes getätigt wurden. Dies kann also keine endgültige Lösung darstellen, zumal so das Problem an sich ja bestehen bleibt.

Dies ist der erste große Fehler, der bei dem mit iOS 5 neu eingeführten Dienst bekannt wird. Ansonsten wurde die Funktion gut angenommen und ersetzt, ohne dass man es groß mitkriegt, die SMS zwischen iOS-Usern. Es liegt also an Apple, diese Sicherheitslücke möglichst schnell zu schließen, andernfalls könnten die Nutzer sich längerfristig von iMessage abwenden, um im Falle eines Diebstahles ihre Privatsphäre zu schützen.

In Deutschland sind bisher noch keine Fälle bekannt, in denen dieses Problem auftrat. Hat jemand von euch diese Erfahrung machen müssen? Was meint ihr dazu?

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


13 Kommentare

  1. iM ist doof es hat störungen bei mir.

  2. bei machen kontakten wird imessage angezeit und bei manchen nicht obwohl diese alle ios 5.x drauf haben.überzeugt nochnicht ganz

  3. Bei mir zeigt es ein android user in iM an.

  4. Wie ist es denn, wenn ich mein iPhone verkaufe, und mir ein neues zulege.
    Kann ich da diesen Fehler ausschließen, oder wandern dann meine Mails auch zum neuen Besitzer???

  5. unnötig langer Text

  6. @Th.Schiffer: Das ist eine gute Frage. Da der Fehler bisher nur in Fällen auftrat, in denen das iPhone gestohlen wurde, kann man wohl davon ausgehen, dass das Problem beim normalen Zurücksetzen des iPhones über iTunes nicht zustande kommt. Anscheinend wird der Fehler durch die Fernlöschung generiert.

  7. Hm das ist ja doof

  8. ich benutze iMessage fast täglich und bin bis jetzt sehr zufrieden damit: funktioniert gut, ist zuverlässig und ein echt guter Messagedienst. Ich hoffe aber dass das Sicherheitsproblem schnell gelöst wird.

  9. ich nutze imessage au schon die ganze zeit und hatte noch nie probleme oder dergleichen ich finds nen super dienst

  10. Hallo,

    hab ein neues Iphone mit meiner SIM KArte aktiviert -will es aber verschenken. Also mit vorhandener Apple ID des Beschenkten angemeldet und jetzt versendet es I-messages mit meiner Kennung. So ein Mist.Hoffe auf Apple Update für den Schmarrn.

  11. Hallo

    Ich habe selber massivste Probleme mit iMessage und FaceTime nach der Umstellung vom alten 3GS zum neuen 4S. Funktioniert einfach nicht über die Telefonnummer, nur mit der Apple ID… guckst du hier weiter, vielleicht weiss ja jemand einen zusätzlichen Rat.
    http://www.platzbern.ch/allgemeines/imessage-und-facetime-massive-probleme/1720

  12. Zitat Th.Schiffer :

    Wie ist es denn, wenn ich mein iPhone verkaufe, und mir ein neues zulege.
    Kann ich da diesen Fehler ausschließen, oder wandern dann meine Mails auch zum neuen Besitzer???

    Nö, habe aktuell das Problem. Meiner Tochter wurde das Iphone 3Gs geklaut und die neue Inhaberin schreibt fleissig mit meiner Tochter via Imessage- was zudem noch aussieht wie Hexerei da die Unterhaltung permanent in der grauen Sprechblase getätigt wird, als ob das Handy von selbst ohne Siri schreibt.-

  13. Emails werden nicht an den anderen verteilt – es ist ein Bug in dem Betriebssystems von Iphone. Da man mehrere Geräte mit einer ID nutzen kann löscht er nicht immer die völlständige Bibliothek sodass er nun die alte ID sowie die neu ID im Verzeichnis hat uns beide zulässt…bisher was ich erlesen konnte betrifft das nur IMessage.