Home » Mac App Store » Apple kündigt Developer ID für Mac-Entwickler an

Apple kündigt Developer ID für Mac-Entwickler an

Mit diesem neuen Programm, soll es unseren geschätzten XCodern in Zukunft möglich sein, auch diejenigen Apps, welche nicht im Mac App Store vertrieben werden, mit einem Apple Zertifikat signieren zu lassen. Es soll als zusätzliche Instrument zur Verhinderung von Malware auf dem Mac dienen, und trägt seine Früchte bald mit dem kommenden OS Mountain Lion.

Apple informierte die angemeldeten Entwickler per E-Mail über das Developer ID Programm, und stellt damit einen neuen Sicherheitsmechanismus für die Sauberkeit von Mac Software vor. So soll es künftig auch Codern, die nicht Mitglied im Mac App Store sind, möglich sein, ihre Programme von Apple zertifizieren zu lassen, die somit nachweislich versichern können, dass die App frei von Schadsoftware ist, auch wenn sie nicht über den App Store vertrieben wird.

Diese Neuerung kommt sehr passend, angesichts des angekündigten nächsten Betriebssystems Mac OSX Moutain Lion; hier soll man dann mittels des Gatekeepers in den Systemeinstellungen regeln können, welche Software auf dem eigenen Mac zugelassen werden soll. Ob man beispielsweise nur Programme aus dem Store zulassen möchte, oder zumindest lediglich Apps, die von Apple überprüft wurden. Eine komplett ungefilterte Nutzung wird selbstverständlich weiterhin möglich sein; auch wenn man sich fragen darf, wie denn die Standardeinstellung aussehen wird.

Die Vorteile eines solche Zertifikates liegen auf der Hand: Die Software wurde von Apple geprüft, und auch wenn die App die Bedingungen für den Store nicht erfüllt, oder der Entwickler schlicht andere Pläne hat, kann man sich sicher sein, dass der Rechner unbeschadet bleibt, da sich erstellte Programme nach dem Zertifizieren nicht mehr ändern lassen. Während an dieser Stelle bereits freudig gelächelt werden könnte, da sich eine gute Möglichkeit auftut, den Mac sauber und stabil zu halten, sehen andere bereits Apples steigende Macht im Mac-Software-Bereich kommen. Immerhin ist damit zu rechnen, dass jede einigermaßen bekannte App sich dem Zertifizierungsverfahren zu unterziehen haben wird, wenn nur ein Bruchteil der Anwender die Einstellungen auf „nur Apple-zertifizierte Software zulassen“ stellt.

Aber solche Probleme bestehen bereits seit Jahrhunderten: Am Ende bleibt es jedem selbst überlassen, wie viel Sicherheit auf Kosten der Freiheit erkauft werden soll, um es mit Franklins Worten zu sagen. Es ist in jedem Fall ein Schritt hin zu dem was Apple ausmacht: Der Neuanwender braucht keine Angst mehr zu haben, einen Computer zu bedienen.

Quelle: Macerkopf / Telekom-Presse

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. Noch sehe ich keinen wirklichen Sinn dahinter. Wenn das Programm mit einem Entwickler Zertifikat gekennzeichnet ist kann es doch auch im Mac App Store angeboten werden. Es sei denn, der Entwickler ist nicht bereit einen Teil seiner Einnahmen mit Apple zu teilen. Dafür hat er auf der anderen Seite aber eine Vertriebsstruktur und Plattform über die er wesentlich mehr Leute erreichen kann.

  2. Zitat c0mm4nder :

    Noch sehe ich keinen wirklichen Sinn dahinter. Wenn das Programm mit einem Entwickler Zertifikat gekennzeichnet ist kann es doch auch im Mac App Store angeboten werden. Es sei denn, der Entwickler ist nicht bereit einen Teil seiner Einnahmen mit Apple zu teilen. Dafür hat er auf der anderen Seite aber eine Vertriebsstruktur und Plattform über die er wesentlich mehr Leute erreichen kann.

    Vielleicht liegt es auch daran, dass sein Programm nicht Apples Geschmack treffen wird :) Aber ich glaub wohl kaum das es dann auch ein Zertifikat bekommen wird. Aber wirklich durchblicken tuhe ich da auch nicht

  3. Das find ich gut. Sie lassen nicht alles dreck im AppStore rein (der wehre bald zugemüllt), unterstützen aber trotzdem den freien handel da draussen und kümmern sich um die sicherheit. Guter einfall

  4. also für schulen und private haushalte find ich gatekeeper echt ne feine nur hoffentlich isses nich n vorgeschmnack auf n komplett geschlossenes mac os x ala ios keine lust auch noch den mac zu jailbreaken xD

  5. private haushalte mit kindern als kindersicherung….. man man hab ich doch tatsächlich n wichtigen teil vergessen beim schreiben