Home » iPhone & iPod » iPhone 5: O2 Poster-Kampagne war zu gewagt

iPhone 5: O2 Poster-Kampagne war zu gewagt

Während die Telekom mit den Premieren Tickets sowie Vodafone mit dem extra eingerichteten Infoservice weiterhin fortfahren dürfen, muss O2 die vor Kurzem gedruckten Plakate mit den klaren Aufforderungen „Das  5er bei O2“ oder „Das 5er jetzt vorbestellen“ nun wieder abhängen bzw. abändern. Knapp vier Tage durfte der der blaue Telefonica Riese die äußerst „aggressive“ Werbekampagne im Hinblick auf die iPhone 5 Vorbestellung betreiben. Nun wurde O2 aufgefordert bis heute Abend sämtliche Aufsteller und Plakate im Lager zu verstauen oder gar zu vernichten. Apple duldet schließlich eine derartig offensive Werbung nicht. Allgemein hat Cupertino auch etwas dagegen, wenn Mobilfunkanbieter vom exklusiven Vorverkauf profitieren wollen.

Es ist noch nicht einmal ein offizieller Name für das neue Apple iPhone bekannt. Allgemein wird es als iPhone 5 betitelt und dementsprechend auch von den meisten Leuten gegoogelt und auch im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet. Allerdings hat uns Apple bereits beim aktuellen iPad Modell, das übrigens immer noch viele das „iPad 3“ nennen, eines Bessern belehrt. Weg von der Nummerierung der einzelnen Modelle, könnte das neue Apple iPhone schlichtweg auch nur „Das neue iPhone“ heißen. Kein Wunder also, dass allein „Das 5er jetzt vorbestellen“ schon für Furore sorgt. Im Gespräch mit einem O2 Mitarbeiter wurden kurz die entsprechenden Unterlagen angesprochen, die an die einzelnen Filialen heraus geschickt wurden. Sinngemäß wurde dort eine Aufforderung ausgesprochen, die jüngst versendeten Werbemittel mit den besagten Aufdrucken bis spätestens Dienstag Abend zu entfernen.

Die Mobilfunkanbieter befinden sich also in einer Bredouille. Irgendwie möchte man schon jetzt etwas vom großen iPhone 5 Kuchen ab haben. Aber wie soll man ein Gerät bewerben, dass zum einen noch nicht einmal offiziell angekündigt wurde und zum anderen bisher noch Namenlos ist? Schwierig. Mit den Premieren Tickets der Telekom als auch dem speziell zum neuen Apple Smartphone eingerichteten Infoservice von Vodafone, kann man aber nichts verkehrt machen. Schließlich ist hier allgemein die Rede von neuen Tops Smartphones und dergleichen. Den ersten Mails zufolge scheinen auch die ersten Premieren Tickets der deutschen Telekom schon eingetroffen zu sein.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. Oh man tja, haben die kleinen Unternehmen immer noch nichts gelernt?

  2. Die Premieren Tickets und Vorreserviermöglichkeiten sind von Apple lediglich gedulded. Keiner der Mitarbeiter kann und darf etwas darüber verlieren wie das neue Gerät heißt oder Spekulation darüber äußern wann es erscheinen könnte.
    Durch das Premieren Ticket bei der Telekom sichert man sich nur das Vorrecht als einer der ersten mit einem Smartphone der nächsten Generation beliefert zu werden. Von einem iPhone bzw. Apple Gerät ist dort keine Rede.
    Die Kampagne von O2 war schlichtweg dumm. Sie nennen es das 5er obwohl jedem mit ein bisschen Grips klar sein müsste, dass das nächste iPhone einfach nur iPhone oder new iPhone mit dem Zusatz (6. Generation) im Bestellsystem heißen dürfte.

  3. Zitat c0mm4nder :

    Sie nennen es das 5er obwohl jedem mit ein bisschen Grips klar sein müsste, dass das nächste iPhone einfach nur iPhone oder new iPhone mit dem Zusatz (6. Generation) im Bestellsystem heißen dürfte.

    Hier, im Land der neuen iPhone Träume, spricht man seit Monaten über das iPhone 5. AberGrips ist hier ja auch nicht zu finden.

  4. Das iPhone 4S hätte sich auch besser verkauft wenn Apple es einfach iPhone 5 genannt hätte. Man hätte selbst ein Hardware eines iPhone 2G verbauen können, so lange es iPhone 5 heißt hätte es sich trotzdem verkauft. Das ist das Problem. Viele Leute kaufen nicht die Technik oder den Nutzen des Geräts sondern mehr ein Prestigeobjekt. Das war außer dem Namen auch das Problem des iPhone 4S. Nur wenige können das iPhone 4S und das iPhone 4 äußerlich auseinander halten. Damit sieht man noch ganz klar, dass ich das NEUE habe und der Prestigeeffekt ist damit dahin.
    Wenn die kommerzielle Gesellschaft etwas schlauer wäre würden sie wissen, dass aufgrund der Benennung des neuen iPad, das kommenden iPhone nicht iPhone 5 heißen wird. Aber sie gingen auch von einem iPhone 4G aus. Auch wenn klar war, dass es nur so heißen könnte wenn zu dieser Zeit schon LTE Einzug ins iPhone erhalten hätte, als vierte Netzgeneration. Aber selbst das wäre falsch bzw. wird von den Providern falsch vorgegaukelt. Das aktuelle LTE Netz erfüllt nicht die vorgegebenen Spezifikationen um sich die vierte Netzgeneration zu nennen.

  5. Echt Peinlich :) Will nicht wissen wieviele solche Kampangen ernst nehmen