Home » iPhone & iPod » iPhone 5S: Foxconn rekrutiert 90.000 zusätzliche Arbeiter

iPhone 5S: Foxconn rekrutiert 90.000 zusätzliche Arbeiter

Apples Zulieferer Foxconn bereitet sich laut einem Bericht des asiatischen Magazins Focus Taiwan auf die Serienproduktion des iPhone 5S vor. Dafür sucht das in die Kritik geratene Unternehmen nach mindestens 90.000 weiteren Arbeitnehmern, die Apples Smartphone zusammenbauen. Diese saisonbedingte Aufstockung des Personals wird mit der stets hohen Nachfrage nach einem neu veröffentlichten iPhone begründet, so wie es auch bei der nunmehr siebten Generation der Fall sein soll, die im Herbst 2013 erwartet wird.

Das Online-Magazin beruft sich auf mit der Angelegenheit vertraute Quellen, die jedoch nicht im Detail benannt werden. Vor allem das Werk im chinesischen Shenzhen steht dabei im Fokus der Rekrutierungsmaßnahmen. Die Belegschaft fertigt dort bereits seit Jahren iPhones für Apple. Nachdem Foxconn vor wenigen Monaten die Suche nach neuen Arbeitskräften aufgrund von Apple reduzierten Auftragsmengen einstellte, tendieren die Taiwaner nun erstmals angeblich wieder in eine andere Richtung.

Pegatron soll Billig-iPhone produzieren

Während Foxconn für die Fertigung des Nachfolgemodells des aktuellen iPhone 5 verantwortlich sein soll, wird sich Konkurrent Pegatron um das spekulierte Billig-iPhone kümmern. Auch hierzu kursierte im Mai eine Meldung, aus der hervorging, dass Pegatron 40.000 neue Arbeiter suchen würde, um das Auftragsvolumen von Apple bewältigen zu können.

Beide besagten iPhones werden im kommenden Herbst erwartet, wobei Apple laut dem treffsicheren Analysten Ming-Chi Kuo Probleme mit der Einhaltung des Termins des iPhone 5S haben soll. Bei dem Low-Budget-iPhone sei man jedoch auf einem sehr guten Weg, wie der Analyst bekundet.

iPhone 5S: Foxconn rekrutiert 90.000 zusätzliche Arbeiter
3.11 (62.22%) 9 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


7 Kommentare

  1. Daniel, Foxconn stellt 90.000 neue Mitarbeiter ein. Rekrutierung ist ein Begriff aus dem militärischen Bereich.

  2. @Joe: Korrekt. Allerdings ist der Begriff auch in diesem Zusammenhang konform. Die FAZ als renommiertes Blatt verwendet es ua auch.

  3. Ok. Rekrutierung klingt so hart. Menschen Arbeit gegen Entgeld geben, jemanden einstellen…trifft es mehr. Andererseits, was man so über Foxconn so liest, passt diese Wort wieder.

  4. juhuuu billig iphone, hoffe bloß dass es nicht nach hinten los geht. was den gewinn angeht, wird apple sicher es bereuen.
    wenns so ähnlich wie beim Samsung S4 sich anfühlen sollte, das ploycarbonat, dann wäre es für mich schon ein kaufgrund.

  5. Rekrutierung ist genau der passende Begriff….
    ….wer sich mit China auskennt, weiss das.

  6. Tja, da bin ich gespannt wie diesmal die Pruduktion wird, einfach „nur“ 90t einstellen und die nicht genau wissen was sie zu tun haben….aber wir,durch den Kauf,sind daran Schuld das die solche Arbeitsbedingungen haben ;) wir wollen ja alles immer billig haben….:) bin gespannt

  7. Im Gegensatz zu Nahrungsmittel (Fleisch) und Kleidung ist hier die „Hauptschuld“ nicht beim Verbraucher sondern in der Gewinnmaximierung der Firmen ( incl.Aktienmärkte).
    Hier im Forum wird doch immer so stolz mit den hohen Gewinnmargen von Apple geprahlt….