Home » Apple » iAd für iTunes Radio: Marken zahlen bis zu 10 Millionen Dollar für Werbeplätze

iAd für iTunes Radio: Marken zahlen bis zu 10 Millionen Dollar für Werbeplätze

Ursprünglich war Apples iAd-Plattform dazu gedacht, innerhalb von Apps (vor allem Drittanbieter-Apps) mittels Werbeanzeigen Geld zu machen. Und dies tut sie natürlich auch weiterhin. Aber mit iTunes Radio kommt ein weiterer Werbeträger hinzu, für den iAd eingesetzt werden wird. Und das scheint verschiedenen Marken durchaus erfolgsversprechend. Apple hat bereits Werbeverträge mit unterschiedlichen Marken abgeschlossen, die sich die Gelegenheit, in iTunes Radio werben zu können bis zu 10 Millionen US-Dollar kosten lassen.

iTunes Radio

Namenhafte Werbekunden investieren viel Geld

Apple hat für den iTunes Radio Start vor allem nach großen, namenhaften Werbekunden gesucht. Und dies ist durchaus gelungen. Mit dabei sind unter anderem Unternehmen wie McDonalds, Nissan, Pepsi und Procter and Gamble.

Und die Unternehmen greifen tief in die Tasche. Bis zu 10 Millionen Dollar kosten Werbeplätze in iTunes Radio. Dafür erhalten die Kunden aber auch einiges. Bis Ende 2013 ist ihre Werbung exklusiv auf der iAds Plattform in iTunes Radio enthalten. Das bedeutet, dass Apple an kein Unternehmen aus der selben Branche weitere Werbeplätze verkauft.

Die Finanzierung von iTunes Radio soll sich weitestgehend über Werbung tragen. Geplant ist eine auditive Werbung alle 15 Minuten sowie ein Videospot jede Stunde. Für Abonnenten des iTunes Match Service, der 24,99 € im Jahr  kostet, ist iTunes Radio komplett werbefrei.

iTunes Radio bietet eine große Werbeplattform, da es neben jedem iOS-Gerät auch auf Macs und PCs verfügbar sein wird, auf denen iTunes installiert ist. Angeboten werden sollen neben festen Kanälen auch Kanäle, die sich im Stil von Spotify Radio oder auch Last.fm um einen bestimmten Künstler oder Song herum aufbauen. Neben der reinen Musik-Funktion wird iTunes Radio für jeden gespielten Song einen Link zum Kauf in iTunes bereitstellen und so noch mehr Einkommen generieren.

Apple stellt mehr iAd-Personal ein

Der Start einer derartigen Plattform stellt natürlich auch erhöhte Anforderungen an das Personal. Apple ist daher bemüht darum, das iAd-Team weiter zu verstärken. Allein im August wurden laut Ad Age knapp 40 Stellenanzeigen für die verschiedensten Positionen im Team geschaltet. Audio- und Videowerbung ist komplett neu für iAd, da der Service seit seiner Gründung 2010 exklusiv Bannerwerbung bereitstellt.

Werbung nötig für einen kostenfreien Dienst

Nun könnte man den Standpunkt vertreten, dass Apple den Dienst abwertet, wenn der User alle 15 Minuten mit einem Werbespot konfrontiert wird. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass der Service für diese User kostenfrei ist. Und wirklich komplett umsonst ist nun mal sehr wenig im Leben. Also „bezahlt“ der User für den Dienst, indem er sich als Werbeempfänger zur Verfügung stellt. Für diejenigen, die dazu nicht bereit sind, bietet Apple ja immer noch die Möglichkeit an, iTunes als „Nebeneffekt“ zu iTunes Match von der Werbung zu befreien.

 

(via Apple Insider)

iAd für iTunes Radio: Marken zahlen bis zu 10 Millionen Dollar für Werbeplätze
3.2 (64%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Jetzt muss sich mal einer vorstellen:
    150Mio iPhone Handies der Marke Apple in den USA bekommen also nun kostenloses Radio.
    hmmm…. bei geschätzten 10-15 Songs am Tag sind dies im Jahr.. ratter rattre ratter …
    Nein .. nicht möglich. Eine kleine neue Revolution steht vor der Tür… Radio und werbe finanziert..
    wo gibt es denn sowas :D :D :D :D
    P.S.: Das Radio gibt es auch mit iTunes auf den PC (!), Mac und natürlich iPads und Apple TV feine Sache, warum nicht in Deutschland… WEGEN DER GEMA .. Dumm….