Home » Sonstiges » Olympische Winterspiele 2014: Samsung verbietet den teilnehmenden Sportlern den iPhone Apfel zu zeigen

Olympische Winterspiele 2014: Samsung verbietet den teilnehmenden Sportlern den iPhone Apfel zu zeigen

Dass Apple und Samsung sich nicht ganz grün sind, ist bei weitem kein Geheimnis. In der Vergangenheit gab es so manche Streitigkeiten, die beiden Konzernen schon kleinere Sümmchen Geld gekostet haben. Patente ist dabei nur ein Stichwort. Hier wird bis zur letzten Instanz gekämpft, schließlich können Patente über den Erfolg künftiger Geräte entscheidend sein. Ein anderes Szenario spiegelte sich in dem recht amüsanten Samsung Flashmob vor dem Apple Store in Sydney wieder. Mindestens genauso unterhaltsam ist die aktuelle Forderung des IOC-Sponsors Samsung im Rahmen der am Freitag startenden Olypischen Winterspiele in Sotschi. Die Südkoreaner verlangen von den Olympioniken, dass diese während der Erföffnungszeremonie das Logo ihres iPhones abkleben. 

Samsung vs Apple

Die Olympischen Winterspiele werden auch in diesem Jahr wieder mit einer beeindruckenden Show eröffnet. In Sotschi soll sogar die teuerste Show der gesamten Olympia-Geschichte aufgeführt werden. Es ist somit kein Wunder, dass selbst die Olympioniken so viele Eindrücke wie möglich mit ihren Smartphones oder Kameras festhalten wollen. Schließlich befinden sich diese während der Eröffnungsfeier auf der Pole-Position, nämlich mitten im Stadion-Inneren.

Samsung möchte dieses Schauspiel ebenfalls für Werbezwecke nutzen und ist als IOC-Sponsor prominent vertreten. Jeder Teilnehmer der Olympiade soll einem aktuellen Medienbericht zufolge sogar ein Galaxy Note 3 geschenkt bekommen. Im Gegenzug verlangt Samsung von den Athleten aber auch, dass während der Eröffnungsfeier kein Apple Logo zu sehen ist. Ob der Plan auf geht, wird sich zeigen. Nach dieser Meldung fühlt man sich doch erst recht angespornt einen genaueren Blick auf die Geräte der Sportler zu werfen um vielleicht doch ein Apple Gerät zu erspähen oder?

Vielen Dank Andre für den Tipp.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Olympische Winterspiele 2014: Samsung verbietet den teilnehmenden Sportlern den iPhone Apfel zu zeigen
3.81 (76.19%) 21 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


14 Kommentare

  1. Thonas AppSamHua

    Ist ein völlig normaler Vorgang, schliesslich zahlt Samsung einige Millionen.
    Bayerns Spieler fahren auch alle Audi z.B., weil Audi zum Sponsorenkreis zählt.

  2. Thonas AppSamHua

    Stellt Euch mal vor, jeder Bayernspieler dürfte im Trikot seiner Wahl auflaufen.
    Da würde ich als Sponsor ausrasten.
    Glücklich ist das nicht, aber aufgebauscht ohne Ende.
    In der Sportwelt ein normaler Vorgang.

  3. Kindergarten, mehr fällt einem dazu nicht ein.

  4. Thonas AppSamHua

    Interessante Wende
    Samsung bestreitet die Forderung gegen die Iphonenutzung, es scheint offenbar mit dem Regelwerk des Ioc zusammen zu hängen.
    Quelle allaboutsamsung

  5. Haben’s wahrscheinlich notwendig ihre wegwerf Handys loszuwerden

  6. Zitat Thonas AppSamHua :

    Interessante Wende
    Samsung bestreitet die Forderung gegen die Iphonenutzung, es scheint offenbar mit dem Regelwerk des Ioc zusammen zu hängen.
    Quelle allaboutsamsung

    Tja, die Peinlichkeit versucht Samsung jetzt wohl irgendwie auszubügeln, die merken wohl das sie damit das Gegenteil erreichen.

    .. Die Geister die ich rief…
    Da dürften jetzt noch mehr die iPhones suchen. Klasse Werbung für Apple, Samsung steht als der Dumme da..

  7. Samsung kann das nicht gefordert haben, denn es müsste ja in den Note 3 Geschenken als Bedingung sein und wäre als Beweis veröffentlicht.

    Das ist nur großer Bulshit, bzw. Aus dem Regelwerk des iOC geschlussfolgert.

    Journalisten hatten Langeweile, andere sind darauf reingefallen.

  8. Zitat Ionspeedy :

    Samsung kann das nicht gefordert haben, denn es müsste ja in den Note 3 Geschenken als Bedingung sein und wäre als Beweis veröffentlicht.

    Das ist nur großer Bulshit, bzw. Aus dem Regelwerk des iOC geschlussfolgert.

    Journalisten hatten Langeweile, andere sind darauf reingefallen.

    Die Frage ist ja auch ob ein privates Smartphone als Werbefläche gilt. Wie auch immer Samung hat damit das Gegenteil erreicht. Barbara Streisand Effekt lässt grüßen..

  9. Thomas AppSamHua

    @xl

    Wenn Du Dir einen der Links anschaust, wirst Du sehen, das es nicht passen kann.

    Für die vermeintliche Peinlichkeit gibts keinen Beweis von Sportlerseite oder sonst wem….

  10. Zitat Thomas AppSamHua :

    @xl

    Wenn Du Dir einen der Links anschaust, wirst Du sehen, das es nicht passen kann.

    Für die vermeintliche Peinlichkeit gibts keinen Beweis von Sportlerseite oder sonst wem….

    Naja, das Rauschen im Blätterwald ist schon mal eher peinlich für Samsung. So wie die Beckenbauer Twitter Geschichte.

    FAIL. Für Samsung, Apple hat da schon mal kostenlos Werbung bekommen. Ich lach mich schlapp..

  11. Wenn es da ein Fettnäpfchen gibt in das man treten kann, Samsung ist dabei.

  12. Thonas AppSamHua

    @ JOE

    WOHER WEISST Du, das irgendwas dieser Geschichte von Samsung kommt ?

  13. Zitat Thonas AppSamHua :

    @ JOE

    WOHER WEISST Du, das irgendwas dieser Geschichte von Samsung kommt ?

    Reicht doch das sie dabei sind. Müssen ja nicht selbst aktiv dazu beigetragen haben. Siehe auch die Beckenbauergeschichte. Und vermutlich ist an der Geschichte was dran, du selbst hast doch geschrieben das es die normalste Sache der welt ist. Die versuchen halt nur die schlechte Presse aufzuhalten….

    Ist aber zu spät…

  14. Na kurz mal auf die Konkurrenz baschen…..?
    …..bevor man den großen Aktienrückkauf von Apple kommentieren muss.

    großes Kino

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*